Starlink in Deutschland: Schnelles Internet startet mit riesiger Einschränkung

3 Minuten
Starlink, das schnelle Internet per All von Tesla-Chef Elon Musik, ist ab sofort in Deutschland buchbar und nutzbar. Allerdings kostet es viel Geld und ist auch nur in einigen Regionen nutzbar. Wir zeigen dir alles, was du jetzt wissen musst.
Eine Starlink-Satelliten-Antenne
Starlink-Antenne für Internet per SatellitBildquelle: Starlink

Schon seit Längerem lässt Musk seine SpaceX-Raketen starten und schießt damit auch eigene Satelliten ins All. Starlink, das Unternehmen dahinter, soll weltweit schnelles Internet ermöglichen. Bis zum Jahr 2027 sollen allein für diesen Dienst 12.000 neue Satelliten im All sein. Anders als bei bisherigen Internet-Diensten über Satellit soll der Datendurchsatz deutlich besser sein und die Latenzzeit niedriger.

Eigentlich war mit einem Start in Deutschland erst ab Mitte des Jahres gerechnet worden. Doch überraschend geht es schon jetzt los. Allerdings handelt es sich bei nicht um einen Start in ganz Deutschland. Starlink selbst spricht in einer E-Mail an vorregistrierte Nutzer von Westdeutschland, bei einer Abfrage der möglichen Adressen zeigt sich aber, dass es sich vor allem um den Südwesten des Landes geht. In Städten wie Köln ist eine direkte Buchung noch nicht möglich.

So viel kostet Starlink in Deutschland

Die Preise, die Starlink in Deutschland aufruft, sind gewaltig. So kostet allein die benötigte Spezialhardware 499 Euro. Die Benutzung setzt, anders als bei einer normalen Satellitenschüssel, voraus, dass du einen freien Blick zum Himmel hast. Bei TV-Antennen musst du freien Blick an den südlichen Horizont haben, bei Starlink soll es ein Rundum-Blick sein. Idealerweise soll die Schüssel im Garten oder auf dem Dach stehen. Weitere 59 Euro berechnet Starlink einmalig für den Versand der Hardware. So bist du schon fast 560 Euro los, bevor du überhaupt die ersten Daten empfangen hast.

Auch der Versand und Empfang von Internet-Daten ist teuer. Stolze 99 Euro monatlich möchte Starlink berechnen. Im Rahmen der jetzt anlaufenden Beta-Phase kannst du Datenraten von 50 bis 150 Mbit/erwarten. Die Latenzzeiten sollen bei 20 bis 40 Millisekunden und somit auf DSL-Niveau liegen.

Kurios: Auch wenn du Starlink heute noch nicht buchen kannst, aber dir einen Zugang sichern willst, wenn es im Laufe des Jahres so weit ist, sollst du schon zahlen. 99 Euro will die Firma von Elon Musk für den Warteplatz haben.

Offline-Phasen und ungewisser Zugang

Zudem musst du damit rechnen, dass du mit Starlink in Deutschland immer mal wieder kurz Offline bist, wenn die Satelliten gerade in einer Konstellation stehen, dass du keinen Empfang hast. Das liegt daran, dass derzeit „erst“ etwa 1.200 Satelliten im All sind – zehn Prozent der geplanten Anzahl.

Demnächst soll es übrigens auch möglich sein, Starlink als Internetzugang für Schiffe, Wohnmobile oder gar Flugzeuge zu nutzen. Ein entsprechender Antrag für mobile Sendestationen hat Starlink unlängst bei der amerikanischen FCC gestellt.

Deine Technik. Deine Meinung.

17 KOMMENTARE

  1. Ich könnte schon bestellen, hatte mich damals direkt am ersten Tag registriert.
    Allerdings werde ich noch warten bis höhere Datenraten und genug Satelliten im All sind.
    Langfristig gesehen werde ich mich von dem Witzverein Telekom aber verabschieden, auch wenns etwas teurer wird.

  2. Also DSL hat eine latenz bis 10ms aber in der regel um die 15ms. Früher bei versatel auch mal 7 zu manchen servern.

    Und bei den preisen müsste einem ja echt ein Fuß fehlen um bei starlink einen Anschluss zu buchen. Da merktan nur das die leute zuviel geld haben

    • Manche Leute sind nur bis heute nicht in der glücklichen Lage DSL oder gar VDSL zu buchen. Für diese ist das schon eine Alternative, auch wenn die Preise natürlich wirklich hart sind. 12.000 Satelliten bezahlt man allerdings auch nicht aus der Portokasse.

  3. Sorry Leute, ihr habt wohl alle keine Ahnung:)

    Ihr springt wieder auf solch einen Ami Hype Schrott rein, schaut euch mal an was EM da verspricht. Auf den ersten Blick könnte man meinen das wär ne Super Sache, auf den zweiten sieht man aber sofort dass das auch nur ne weitere Masche ist euch ab zu zocken. Und was macht ihr? Ihr schaut noch nicht mal genauer hin sondern bestellt „Blind“ einen Vertrag bei der ihr erstmal knappe 600€+ bezahlt!-EM lacht sich doch ob eurer Blödheit halb Tot!
    Ok, bis zu 150mbps ist ja schon Brutal schnell, nicht das es das schon lange, sehr lange gibt, aber hier ist das ja dann was gaaaanz besonderes. 50-150mbps und super Kurze Ping Zeiten, also die sind jetzt grad mal auf dem Niveau wie unsere bekannten Anbieter, nur ist das EM Zeugs halt ein bissel „Moderner“ (Wobei eigentlich), es ist aber auf jeden Fall wieder ein Geschäftsmodell wo man Blödianen eine Menge Kohle für Nix aus der Tasche zieht, um dann später mal, einen Preis aufzurufen der etwa das drei bis vierfache mehr kostet als bei den bekannten Anbietern.

    Dass ist die Meisterleistung! Und so ein paar Superschlaue die meinen da sei nun alles besser, muss es ja für 99€/Monat und Anschaffungskosten von ca600€. Hab ich schon erwähnt das die anderen Anbieter für die Hw nichts verlangen, oder wenn nur einen kleinen, sehr kleinen Obulus?

    Das wundert mich ja aber alles nicht mehr, völlig gagga!

  4. Mann muss sagen das das mit kurios nichts zu tun hat, EM macht das so auch bei Tesla. Es ist einfach ein kostenloser Kredit. Das Geld kann man ja auch zurück bekommen.

  5. Tatsächlic tritt Starlink heute und in der vorhandenen Konfiguration (der Satteliten) gar nicht an, um DSL oder irgendeiner vorhadnenen Form der Internetanbindung Wettbewerb zu machen. Das fehlt leider im Bericht. Die aktuelle Idee von Starlink besteht darin, „besser als gar kein Netz“ zu sein. Tatsächlich kenne ich Standorte (ganze Dörfer nicht nur einzelne Gehöfte) im Umkreis von weniger als 20km um die NRW-Haupstadt Düsseldorf in der weder Telekom noch vodafone noch irgendwelche privaten Anbieter Anbindungen von mehr als 6 MBit anbieten können (ok es wird mehr angeboten aber die Verbindung fällt auf 6Mbit zurück und die Hotline sagt: „ja Sie haben 25 MBit gebucht – „bis zu“ steht in ihrem Vertrag, da sind doch 6 Mbit ganz ok). Von Regionen im Spreewald und anderen ländlichen Regionen ganz zu schweigen. Dafür ist Starlink aktuell prädestiniert und funktioniert dort Klasse (zumindest in der Region der USA, in der ich es ausprobieren durfte.

    Dass die Latenzzeiten logischerweise runtergehen werden, sobald nicht mehr nur die Beta-Version der Satelliten fliegt sondern jene Version, die mit Lasern untereinander verlinkt sind dürfte jedem Menschen mit klarem verstand auch klar sein.

    Wer sich das also heute leistet, ist in einer der beschriebenen Situationen, in der weder DSL noch LTE in vernünftiger Qualität verfügbar sind oder es sind auch die Enthusiasten, die gerne als erste dabei sind, wenn neue Technologien verfügbar werden. Beiden Gruppen ist m.E. kein Vorwurf zu machen.

  6. Unser Ort wartet seit Jahren auf Breitband. Aber die Telekom baut natürlich erst aus, wenn sie dafür das Geld aus den unterfinanzierten Fördertöpfen des Landes bekommt.
    Für meinen Hybrid Anschluss der Telekom zahle 55,- Euro im Monat und bekomme 5 bis 10 MBit, je nach lte Auslastung.
    Aber nicht nur unser kleiner Ort ist so schlecht dran, Corona hat gezeigt, dass auch in den Mittelzentren kaum Kapazität vorhanden ist. Videostreams im Rahmen Homeschooling gibt es im nördlichen Rheinland Pfalz nicht.
    Ein dickes Danke an Elon Musk, dass er mich und Millionen Deutsche nun endlich ins Jahr 2021 bringt. Dafür zahle ich gerne!

  7. Ich bin ein Betatester in Deutschland bei Starlink und kann nur sagen, dass ich beide Parteien das Pro und Contra nachvollziehen kann. Hier auf dem Dorf warten wir schon seit gefühlten 10 Jahren auf brauchbares Internet. Selbst die Hybrid Variante von der Telekom Kupfer+LTE ist nutzlos. Selbst mit Aussen LTE fast unbrauchbar, weil es gibt 1nen LTE Mast für ca. 800 Personen im Umkreis von 2 KM. Wenn alle auf diesen einen Mast zugreifen, und dies geschieht regelmässig, kann man sich beim Seitenaufbau eine warme Mahlzeit zubereiten. EM verspricht zwar viel aber es ist eine Alternative zu fast gar nichts hier. Und nicht weil ich zu viel Geld habe, sondern weil meine Kids Homeschcooling machen müssen, ich im Homeoffice bin und Abends jeder gerne etwas schauen möchte. Die Hardware lässt allerdings zu wünschen über und da muss nachgebessert werden. Made in China, verbogene Netzwerkbuchsen und schon geht auch bei Starlink nix mehr.
    Die Alpha wird vll. besser werden, und ja für mich ist es aber sein Geld wert.
    …Hello World….

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL