Amazon bekommt starke Konkurrenz: Roku kommt nach Deutschland

3 Minuten
Amazons Fire TV ist eine der meistverbreiteten Plattformen für Videostreaming der Welt. Doch es gibt einen Anbieter, der an diesem Status rüttelt. Und das mit Erfolg. Denn in den USA hat Roku Amazon schon überholt. Und nun will man das auch in Deutschland schaffen.
Roku Express 4K
Roku Express 4KBildquelle: Roku

Streaming-Sticks und -Boxen sind in Deutschland sehr beliebt. Amazon und Google beherrschen dabei mit den Fire-TV-Sticks und den Google Chromecast den Markt. Doch während bei Amazon vor allem das eigene Angebot Prime Video im Mittelpunkt der Streaming-Plattform steht und Google eher eine Verlängerung des Smartphones auf den TV realisiert hat, will Roku beides anders machen. Eine neutrale Plattform will das Unternehmen bieten. Über kompakte Hardware eingesteckt in den Fernseher soll die Software deinen Fernseher zur Streaming-Plattform nach deinen Wünschen machen.

Das Prinzip von Roku

Roku kommt zu dir entweder als Streaming-Stick, den du direkt in deinen Fernseher einstecken kannst, oder als Soundbar mit vorinstalliertem Betriebssystem Roku OS. Die Bedienungsoberfläche ist sehr simpel gehalten. Du kannst deine Streaming-Favoriten wie etwa Netflix, Apple TV, Amazon Prime Video, DAZN oder auch die ZDF Mediathek als Kacheln auf den Homescreen legen und so flott entscheiden, in welcher Welt du dich berieseln lassen möchtest. Noch schneller geht es über die Schnellauswahl-Tasten auf der Fernbedienung. Sie sind mit einigen beliebten Anbietern belegt. Du kannst übrigens nicht nur visuelle Streaming-Anbieter auf der Plattform ablegen, sondern auch Audio-Streaming-Dienste wie Spotify.

Ist dir das zu umständlich, kannst du per genereller Suche auch alle Apps und Abos gleichzeitig durchforsten. Gibst du also einen Schauspieler-Namen, eine Serie oder einen Film ein, wird dir angezeigt, in welchem Abo und welcher App das entsprechende Ergebnis zu finden ist. Das Ganze funktioniert auch mit Voice-Control. Also kannst du Roku auch mit der Stimme sagen, was die Plattform suchen soll.

Das sind die ersten Geräte in Deutschland

Roku startet in Deutschland mit vier Geräten. Vom Einsteiger-Dongle bis zur Soundbar gibt es auch preislich einige Abstufungen. Die günstigste Möglichkeit an das OS zu kommen, ist Roku Express. Für knapp 30 Euro gibt es hier Full-HD-Streaming, Assistenten-Anbindung von Amazon, Google und Apple sowie ein einfaches Setup. Beim 39,99 Euro teuren Roku Express 4K ist namensgebend noch 4K, HDR10 und HDR10+ dabei. Dazu gibt es mehr CPU-Leistung und Speicher sowie Dual-Band-WLAN. Der kleine und 59,99 Euro teure Roku Streaming Stick 4K bietet darüber hinaus noch Dolby Vision, ist laut Roku noch schneller und WiFi-optimiert für weit entfernte WLAN-Access-Points. Zudem bietet er einen besonders kleinen Formfaktor für Reisen.

Wer neben der Plattform auch noch ein Plus an Soundqualität braucht, sollte sich die Soundbar anschauen, die Roku zum Start nach Deutschland bringt. Sie kostet 149,99 Euro und nennt sich Roku Streambar. Die Streaming-Box ist darin integriert und bietet 4K, HDR10+, Dolby Vision, Dolby Audio und Sprachsteuerung über die Fernbedienung. Für den Sound sorgen vier Lautsprecher im Gehäuse, wobei zwei für die Fülle im Raum sorgen sollen und zwei direkt auf den Zuhörer gerichtet sind.

Roku Streaming Player Line-Up für 2021
Diese Streaming-Produkte bietet Roku in Deutschland zum Start an.

Roku verspricht 2 Updates pro Jahr

Roku ist im Endeffekt ein Operating-System für Streaming-Dienste und wie jede Software angreifbar. Der Anbieter verspricht jedoch zwei Updates pro Jahr für das OS. Damit sollten auch neue Funktionen Einzug halten. Die Apps werden laut Roku konstant mit Updates versehen.

Die Geräte sind in Deutschland ab Dienstag, 28. September 2021, zu haben. Das gilt aber nur für die beiden Express-Modelle und die Streambar. Danach, konkret, in der ersten Hälfte des Oktobers, kommt der Roku Streaming Stick 4K nach Deutschland. Vertriebspartner sind unter anderem MediaMarkt und Amazon.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL