Das größte Update des Jahres: Diese neuen Funktionen kommen auf dein iPhone

6 Minuten
Apple hat soeben iOS 18 und viele andere Updates angekündigt. Auch ohne künstliche Intelligenz konnte der iPhone-Hersteller wieder viele Neuheiten verpacken. Hier sind die wichtigsten Features des Upgrades.
Apple gibt dir unter anderem auf dem Homescreen mehr Freiheiten
Apple gibt dir unter anderem auf dem Homescreen mehr FreiheitenBildquelle: Apple

Apple hat die heutige Keynote seiner Worldwide Developers Conference in zwei große Teile getrennt. Einerseits waren da die wichtigsten Neuheiten in den Betriebssystemen, wie iOS 18, iPadOS 18, macOS Sequoia, watchOS 11 und visionOS 2. In der zweiten Stunde der Präsentation ging es um die KI-Features der sogenannten „Apple Intelligence“. Wir kümmern uns ebenfalls zunächst um die Neuheiten in iOS 18 selbst. Danach werfen wir einen separaten Blick auf die AI-Funktionen der kommenden Updates für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Vision Pro.

iOS 18: Homescreen und Kontrollzentrum mit mehr Freiheiten

Seit langer Zeit wünschten sich iPhone-Nutzer, dass sie die Apps auf ihrem Homescreen beliebig anordnen können. Diesen Rufen ist Apple nun in iOS 18 endlich gefolgt. Das altbekannte Raster, welches seit jeher oben links begann, hat ausgedient. Du kannst jetzt deine Apps und Widgets in jedem Bereich des Homescreens anordnen. Das hat den nützlichen Nebeneffekt, dass Apps auf immer größeren Displays leichter mit dem Daumen erreichbar sind.

Eine weitere Neuheit des Homescreens in iOS 18: Bei aktiviertem Dunkelmodus werden auch die Symbole und Apps abgedunkelt. Du kannst die App-Icons außerdem einfärben. Das System passt die Farbe standardmäßig an das Hintergrundbild an, du kannst die Tönung aber auch selbst anpassen.

Der Homescreen in iOS 18 bietet jetzt auch einen Dunkelmodus
Der Homescreen in iOS 18 bietet jetzt auch einen Dunkelmodus

Beim Kontrollzentrum, das du weiterhin mit einem Wisch von oben rechts nach unten erreichst, hat Apple ebenfalls Hand angelegt. Es ist nun in iOS 18 über mehrere vertikale Seiten verteilt, die thematisch getrennt sind. Die erste Seite enthält die Favoriten, die du selbst definieren kannst.

Auf der zweiten Seite des neuen Kontrollzentrums in iOS 18 dreht sich alles um die Mediensteuerung. Die dritte Seite enthält deine Smart-Home-Geräte. Last but not least gibt es noch eine Seite für die Konnektivität deines iPhones.

Aber auch auf dem Sperrbildschirm gibt es mehr Optionen. Musstest du dich bislang mit Kurzbefehlen für die Taschenlampe und Kamera genügen, kannst du diese beiden Steuerelemente nun ebenfalls selbst definieren. Hier kannst du auch Funktionen aus Apps hinterlegen, die nicht von Apple stammen.

Mehr Privatsphäre in Apps

Apple hat iOS 18 eine Reihe neuer Privacy-Features spendiert. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, eine App mittels Face ID zu sperren. Selbst wenn dein iPhone entsperrt ist, musst du beim Öffnen einer derartig geschützten App deine PIN, deinen Fingerabdruck oder dein Gesicht zeigen. Wenn es noch geheimer sein muss, kannst du ausgewählte Apps auch komplett verstecken. Sie erscheinen dann nur noch in einem geschützten Ordner deiner App-Bibliothek.

Egal, ob du eine App versteckst oder gesperrt hast, die Informationen in dieser Anwendung bleiben ebenfalls verborgen. Die Inhalte erscheinen also nicht in den Suchergebnissen oder an anderen Orten deines iPhones.

Analog zu den bereits vorhandenen Mechanismen zum Schutz deiner Fotos oder deines Standorts gibt es nun eine erweiterte Freigabe für dein Adressbuch in iOS 18. Du kannst jetzt genau angeben, auf welche Kontakte eine App Zugriff haben darf. Außerdem können Entwickler nun einschränken, welche App mit welcher Hardware kommunizieren darf. Damit hat nicht jede App Zugriff auf alle angeschlossenen Geräte.

Fotos-App im neuen Design

Apple hat der Fotos-App eine Frischzellenkur spendiert. Standardmäßig siehst du nach dem Öffnen der App in iOS 18 oben eine Übersicht deiner Bilder. Danach folgt eine vertikale Liste der verschiedenen Kategorien. Dazu gehören etwa Fotos der letzten Tage, Bilder deiner Freunde und Haustiere und Erinnerungen. Die verschiedenen Tabs der alten Fotos-App haben damit ausgedient. Wie im neuen Kontrollzentrum musst du jetzt auch in Fotos nach oben und unten scrollen.

Die Fotos-App hat ein neues Design bekommen
Die Fotos-App hat ein neues Design bekommen

iOS 18: Nachrichten-App mit neuen Effekten und RCS

Die Nachrichten-App hat in iOS 18 vor allem diverse Funktionen für die Gestaltung deiner Mitteilungen erhalten. So kannst du jetzt beispielsweise einzelne Teile deines Textes animieren lassen. Du kannst aber auch Formatierungen vornehmen.

Eine weitere nützliche Verbesserung ist das geplante Versenden von Nachrichten. Damit verpasst du in iOS 18 keinen Geburtstagsgruß mehr. Ein weiterer lang ersehnter Wunsch der iPhone-Nutzer war die Möglichkeit, Tapbacks mit beliebigen Emojis oder Stickern zu senden. Diesen Wunsch hat Apple ebenfalls endlich erfüllt. Dank RCS-Unterstützung werden auch Unterhaltungen mit Android-Geräten in Zukunft hoffentlich besser sein.

Mit der Nachrichten-App in iOS 18 kannst du auch Mitteilungen via Satellit versenden
Mit der Nachrichten-App in iOS 18 kannst du auch Mitteilungen via Satellit versenden

Die Nachrichten-App in iOS 18 bietet außerdem die Möglichkeit, iMessages und SMS via Satellit zu verschicken. Wenn du also außerhalb von WLAN oder Mobilfunknetz unterwegs bist, kannst du dich in Zukunft weiterhin mit Freunden und Familie unterhalten.

Mail-App mit neuer Kategorisierung

Wenn du Gmail nutzt, kennst du vielleicht schon die automatische Einteilung deiner Mails in diverse Kategorien. Eine derartige Kategorisierung wird auch Apples Mail-App in iOS 18 später in diesem Jahr erhalten. Die Unterteilung fällt dabei in diverse Kategorien.

„Primär“ enthält persönliche und dringende E-Mails und „Transaktionen“ Bestätigungen und Belege. In „Updates“ landen Neuigkeiten und Mitteilungen aus den sozialen Medien. „Promotions“ erhält Marketing-Mails und Gutscheine. Sollte die automatische Kategorisierung nicht passen, kannst du sie manuell korrigieren. Diese Einteilung geschieht auf deinem Gerät und nicht irgendwo in der Cloud.

Für wichtige Mitteilungen eines Unternehmens bietet die Mail-App in iOS 18 außerdem eine gebündelte Ansicht an. Als Beispiel zeigte Apple hier Buchungen von United.

Die wichtigsten Neuheiten in iOS 18
Die wichtigsten Neuheiten in iOS 18

Safari generiert Zusammenfassungen

Beim Surfen mit Safari kannst du auf Wunsch die wichtigsten Informationen einer Seite abrufen. Wenn du etwa die Seite eines Hotels oder Restaurants aufrufst, siehst du in dieser Zusammenfassung die Adresse, Kontaktinfos und Bewertungen. Der Reader-Modus von Safari wurde ebenfalls überarbeitet und erstellt jetzt automatisch Zusammenfassungen und ein Inhaltsverzeichnis eines Artikels.

Die Karten-App im kommenden iPhone-Upgrade enthält ab sofort auch topografische Daten. Außerdem kannst du jetzt in der App direkt Wanderungen planen. In den USA sind standardmäßig bereits Tausende Hikes der Nationalparks hinterlegt. Die Wallet-App erhält neue Event-Tickets. Diese können nun auch Guides für das jeweilige Event beinhalten.

Wie bereits vor einigen Tagen berichtet, beinhaltet iOS 18 auch eine neue Passwort-App. Damit kannst du beispielsweise deine im iCloud-Schlüsselbund gespeicherten Logins, Passwörter und Passkeys verwalten.

Verfügbarkeit von iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia

Viele der hier beschriebenen Funktionen findest du nicht nur in iOS 18, sondern auch in iPadOS 18 und macOS Sequoia. Entwickler können schon jetzt eine erste Vorschau der neuen Betriebssysteme herunterladen und installieren. Die öffentliche Beta wird auch in diesem Jahr im Juli beginnen. Die finalen Versionen erscheinen im Herbst – vermutlich erneut im September.

Bildquellen

  • Der Homescreen in iOS 18 bietet jetzt auch einen Dunkelmodus: Apple
  • Die Fotos-App hat ein neues Design bekommen: Apple
  • Mit der Nachrichten-App in iOS 18 kannst du auch Mitteilungen via Satellit versenden: Apple
  • Die wichtigsten Neuheiten in iOS 18: Apple
  • Apple gibt dir unter anderem auf dem Homescreen mehr Freiheiten: Apple

Jetzt weiterlesen

Aus für bekannten Messenger! Am Mittwoch ist Schluss
Es ist gerade einmal einen Monat her, dass bekannt wurde, dass ein bekannter Messenger für immer abgeschaltet wird. Er ist so etwas wie der Dino des Internet. Doch eine Möglichkeit der Datenrettung gibt es nicht. So oder so: Am 26. Juni ist Schluss mit ICQ.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein