Bosch löst diese 3 E-Bike-Probleme: Das ändert sich jetzt

3 Minuten
Einige der größten Probleme an E-Bikes sind zurzeit die Reichweite, der Diebstahlschutz und die bisher recht steinzeitliche Anbindung an die digitale Welt. All das will Bosch nun auf einen Schlag lösen. Mit einem neuen System, dass sogar schon in den ersten Bikes verbaut wird.
Bosch Display Kiox 300
Bosch Display Kiox 300Bildquelle:

Anfang September zeigen die Fahrradhersteller traditionell ihre neuen Modelle und mit dem E-Bike und der Corona-Pandemie als Katalysator haben die alten Drahtesel einen neuen Hype erfahren. Den prägt schon von Anfang an Bosch. Denn die Antriebssysteme des deutschen Traditionsherstellers gelten als Goldstandard. Und trotzdem gibt es auch an ihnen Kritik. So sind unter anderem die Reichweite und auch die Anbindung an Updates immer wieder Thema. Doch beides packt Bosch nun an und setzt noch einen drauf.

Neues Antriebssystem von Bosch: Mehr als Motor

Grundlage der Verbesserungen ist das neue Antriebssystem, dass aus vielen Komponenten besteht. Während der Motor wenige Neuerungen in sich trägt, gibt es beim Akku und der Anbindung ans Smartphone viele Verbesserungen. Die Komponenten in der Übersicht:

  • Drive Unit Performance Line CX
  • Der Akku PowerTube 750
  • Das Display Kiox 300
  • Die Bedieneinheit LED Remote
  • Die eBike Flow App
  • ConnectModule

Bosch Akku mit mehr Power

Der Akku PowerTube 750 ist die erste Verbesserung des Systems. Denn mit ihm soll noch mehr Reichweite und Höhenmeter drin sein. Dazu lässt er sich laut Bosch in etwas mehr als 2 Stunden komplett aufladen und wiegt „nur“ 4,4 Kilogramm. Er ist als integrierbarer Akku konstruiert, kann also in den Rahmen zukünftiger E-Bikes versteckt werden.

Die eBike Flow App

E-Bikes mit Updates für beispielsweise neue Fahrmodi oder anderer Verbesserungen zu versorgen, war bisher ein Akt der 90er Jahre. Das soll sich mit dem neuen Bosch-System ändern. Denn mittels der neuen eBike Flow App kann das System „Over the Air“ mit Updates versorgt werden. Das heißt, es wird zukünftig so laufen wie auf deinem Handy: herunterladen, installieren und fertig.

Die App gibt dir aber noch etwas mehr als nur Update-Zugang. Sie erlaubt es zusammen mit dem Motor, die Fahrmodi anzupassen. So kannst du zukünftig selbst entscheiden, mit wie viel Kraft der Motor in welchem Modus unterstützt. Auch die maximale Geschwindigkeit zur Unterstützung und die Dynamik kann jetzt über die App eingestellt werden. Damit schließt Bosch wohl nicht nur zu selbstgestrickten Systemen wie dem des Herzschlagantriebs von C.B.T. Italian auf, sondern überholt diese wohl auch in der Bedienungsfreundlichkeit und Zuverlässigkeit.

Bosch ConnectModule

Als letzte große Verbesserung steht bald ein Diebstahlschutz bereit. Bosch hat zum neuen System ein Modul angekündigt, dass später nachgerüstet werden kann und dein E-Bike tracken kann. Dazu ist eine Alarmanlage integriert, die etwaige Diebe mittels akustischem Alarm in die Flucht schlagen soll. Wann das Modul nachgereicht wird, hat Bosch jedoch noch nicht verraten.

LED Remote und Kiox 300

Das ganze E-Bike-System kannst du über die neue Steuereinheit LED Remote und optional über das Display Kiox 300 steuern. Das Besondere: LED Remote besitzt namensgebend ein kleines Display, auf dem schon die grundlegenden Informationen zum System angezeigt werden. Für eine möglichst cleane Optik am E-Bike sicher ein Vorteil. Wer mehr Infos braucht, unter anderem seine Trainingsdaten, kann mit dem Display Kiox 300 aufrüsten.

Bosch LED Remote
Bosch LED Remote

Die ersten E-Bikes mit dem neuen System wurden schon von diversen Herstellern auf der Eurobico gezeigt. Mit der heute startenden Eurobike, der größten Bike-Messe hierzulande, und der IAA in der kommenden Woche, werden noch einige Modelle mehr zu sehen sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

16 KOMMENTARE

  1. Roli

    „E-Bikes mit Updates für beispielsweise neue Fahrmodi oder anderer Verbesserungen zu versorgen, war bisher ein Akt der 90er Jahre.“ Michael Büttner kennt offensichtlich außer Bosch nix anderes und erklärt deshalb anschließend begeistert, dass es jetzt dank Bosch endlich möglich sein wird, Software-Updates per App selbst OTA zu installieren und sogar Fahr-Modi individuell anzupassen…
    Wow! Das mache ich mit meinem SHIMANO-System und der dazugehörigen E-Tube-App schon seit ein paar Jahren so. Läuft bestens! Schön, dass Bosch da jetzt endlich mal nachzieht. Eine Innovation ist das allerdings nicht.

    Antwort
    • Emma

      Auf den den Punkt😁👍

      Antwort
    • Steven

      ist bei Bosch ja nicht anders gewesen…

      Antwort
  2. Gisela Pomplun

    Roli, interessant, E-Tube App für Shimano Akkus.
    Ich habe auch einen Shimano Akku an meinem E- Mountainbike. Würde gerne erfahren wie die App funktioniert und was ich erreichen kann.
    Über ein Feedback würde ich mich freuen.
    Gruß
    Gisela Pomplun

    Antwort
    • Roli

      Die App gibt’s von SHIMANO kostenlos und ganz regulär im Google Play Store und im App Store von Apple. Nach den Installation kann man das Smartphone via Bluetooth mit dem Fahrradcomputer koppeln und so Updates einspielen – in meinem Fall für den Motor E8000, die Steuerung der Fahrmodi im Fahrradcomputer und sogar für die elektronische DI2-Schaltung.
      Die Bluetooth-Kopplung braucht zwar manchmal mehr als einen Anlauf, aber ich habe seit Ende 2017 so schon etliche Updates und Einstellungen problemlos durchführen können, obwohl ich keinerlei beruflichen Bezug zur Fahrradbranche habe.

      Antwort
  3. Chefredakteur

    Werbung paraphrasieren, paar dass/das-Fehler einbauen, zack, fertig ist der inside-digital-Artikel.

    Antwort
  4. derhoschi

    1. bis ich erstmal an den ganzen werbe popups vorbei bin um nen Kommentar zu hinterlassen, hab ich schon fast keine Lust mehr. Schöner generischer Käseblatt Werbeartikel ohne jegliche Relevanz und Mehrwert. Ihr scheiß Content würfelnde Profitseiten kotzt mich so dermaßen an. watson, t online, und und und….nix Inhalt und clickbait ohne Ende 🤮🤮🤮

    Antwort
    • Karl

      Joschi,Einer der auf den Punkt bringt…bekomme auch die kretze…!!
      Man lässt sich bestimmt gut bezahlen..

      Antwort
    • NichtSoAufgeregt

      Dann soll der Hoschi doch einfach hier nix lesen, dann muss er sich nicht ärgern

      Antwort
  5. Daniel

    In 2 stunden aufladen mit dem Ladegerät? Da gibts wohl nen Fehler… Bosch sagt in knapp 6

    Antwort
    • Lena

      @Daniel Eher ein Ergänzungsfehler. Bosch gibt die Ladenzwit bis 50% mit zwei Stunden an

      Antwort
  6. Ammo

    Die sind die letzten im Markt in denn Sinne integrierte Akku ,weil es gab einiges vor Bosch , so wie die brose integrierte Akku mit 750 w seit 2018 bereit verbaut an mehrere bike Hersteller und Panasonic war es 2020 mit den integrierte Akku 925 w also bitte nicht viel selbst verliebt sein und was besonderes nennen das ist kein Kriterien an Bosch Performance außer dem Einsatz von diesem System ist es möglich den Rohbau des Unternehmens mit dem Ziel zu erreichen

    Antwort
  7. Olivarius

    Mangelnde Reichweite? Ich komme im Tourmodus immer mindestens 100 km mit einem 625 Boschakku, wo ist da die fehlende Reichweite?

    Antwort
  8. G. Schubert

    Mir wäre es lieber wenn Bosch es endlich einmal zulassen würde das sich Garmin Geräte mit den Sensoren verbinden können. Bei Specialized funktioniert das super nur bei Bosch muss ständig das Handy mitlaufen. Das nenne ich Steinzeitlich. Aber dann könnte man ja seine Kiox und Nyon und wie der ganze Mist heißt ja nicht mehr verkaufen.

    Antwort
  9. Jost

    Ja sehe ich auch so! Bosch ist Meister beim Marketing und verschleiert so immer wieder das einen großen Entwicklungsrückstand zu anderen Herstellern haben. Leicht ist das Bosch System auch nicht, der Akku ist so lang das nicht mal Räder in Größe S damit gebaut werden können. Die Remoteeinheit hat eine schlechte Ergonomie und ist total klobig. Fahre ein Shimano Ep 8 welcher leichter ist mit 2 Stück 375Wh Akku die zusammen nur 3,8 kg wiegen . Die Einstellbarkeit der Fahrmodi via Smartphone gibt es bei Shimano schon seit 2018.

    Antwort
  10. Gunny

    Es wäre schön (und eigentlich eine Selbstverständlichkeit), wenn Bosch mit dem aktuellen Angebot hinterherkommen würde. Ich würde gern das neue Display Nyon 2021 nachrüsten, nirgendwo lieferbar, keine Auskunft, wann es verfügbar ist, auf vielen Webseiten Lieferzeiten über 16 Wochen. Was soll also der Hype um angebliche Neuheiten, wenn nicht mal das Basisangebot gewährleistet wird.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein