Bis zu 120 GB: O2 verdoppelt Datenvolumen bei O2 Free

2 Minuten
O2 strickt seine Mobilfunktarife komplett um. Einerseits bietet der Mobilfunker seinen Kunden jetzt drei echte Daten-Flatrate-Tarife an, gleichzeitig werden aber die O2-Free-Tarife aufgewertet.
Handyladen von O2
Bildquelle: Telefónica Deutschland

Das sind die O2-Free-Tarife 2020

Während die Preise für die Tarife O2 Free S, M und L gleich bleiben, verdoppelt O2 ab dem 4. Februar für neue Tarife das Datenvolumen. Bis zu 60 GB sind dann in den Standard-Tarifen möglich. Für 5 Euro mehr bekommst du mit dem O2 Boost mit 120 GB sogar das doppelte Datenvolumen.

O2 Datenvolumen oder O2 Flatrate: Das sind die wichtigsten Unterschiede

Ab 4. Februar sind somit nur noch sechs Tarife bei O2 erhältlich: Drei echte Flatrates, die sich durch die maximale Geschwindigkeit differenzieren, sowie drei Datenvolumentarife. Der Vorteil der  Volumentarife: Sie sind stets mit bis zu 225 Mbit/s Downstream ausgestattet. Das ist auch die maximale Geschwindigkeit, die das O2-Netz zurzeit bietet.

 O2 Free SO2 Free MO2 Free L
Datenvolumen3 GB20 GB60 GB
maximaler Downstream225 Mbit/s225 Mbit/s225 Mbit/s
maximaler Upstream50 Mbit/s50 Mbit/s50 Mbit/s
NetzeGSM, UMTS, LTEGSM, UMTS, LTEGSM, UMTS, LTE, künftig 5G
TelefonieFlatrateFlatrateFlatrate
SMSFlatrateFlatrateFlatrate
EU-Roamingenthalten (Fair Use)enthalten (Fair Use)enthalten (Fair Use)
Grundkosten (24 Monate)19,99 Euro29,99 Euro39,99 Euro
Grundkosten (1 Monat)24,99 Euro34,99 Euro44,99 Euro
O2 Boost5 Euro extra: Doppeltes Datenvolumen, bis zu 10 SIM-Karten

Weiterer Vorteil der Datentarife ist für Nutzer mit vielen Endgeräten die kostenlose Option O2 Connect. Mit ihr bekommst du insgesamt bis zu 10 SIM-Karten für einen Tarif – ohne Aufpreis. Bei zwei dieser SIM-Karten handelt es sich um echte Multicards, sie können also telefonieren und SMS verschicken. Alle weiteren SIM-Karten sind reine Daten-Karten. In den neuen Flatrate-Tarifen sind maximal zwei weitere SIM-Karten möglich, die jeweils 10 Euro extra kosten – dafür aber eine Datenflatrate beinhalten.

Einen echten Nachteil der neuen Tarife haben allerdings die Kollegen von teltarif entdeckt: Die bisherige Weitersurf-Garantie nach Ende des Datenvolumens fällt weg. Erreichst du die Grenze deines Volumentarifes, wirst du auf 32 kBit/s gedrosselt.

Sobald O2 sein 5G-Netz an den Start bringt, wird zumindest im O2 Free L auch 5G nutzbar sein. Du musst dann ein 5G-Endgerät zur Hand haben und kannst eine kostenlose 5G-Option buchen.

O2 will keinen Mobilfunk von der Stange

Neu sein wird außerdem der O2 You Konfigurator. Nach Angaben von O2 kannst du dir damit deinen Vertrag selbst gestalten. Denn statt Produkten von der Stange will O2 individuelle Lösungen für persönliche Bedürfnisse anbieten.

Deswegen sollst du selbst entscheiden können: mit oder ohne Smartphone? Niedrige oder hohe Anzahlung? Kurzer Handy-Ratenplan mit sechs Monaten Laufzeit oder längerer Abzahlungszeitraum mit bis zu 36 Monaten? Gigabytes oder Unlimited? Surf-Geschwindigkeit für Normalnutzer oder maximaler Speed? 24 Monate Bindung oder Mobilfunkvertrag ohne Mindestlaufzeit?

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Die neuen Free-Tarife (S, M, L) mit Datenvolumen haben auch eine andere nicht so tolle Veränderung, es gibt die 1 MBit-Weitersurfgarantie nach Verbrauch des Datenvolumens nicht mehr, es wird wieder stark gedrosselt. Zumindest schreiben das einige Internetseiten und o2 hat in seiner Pressemitteilung und im Kleingedruckten der dort abgebildeten Tarife nichts dazu erwähnt.

    • So ist es, nach Verbrauch des Inklusivvolumens werden die Tarife künftig auf 32 kilobit gedrosselt, was sie dann quasi unbrauchbar macht. Daher handelt es sich hier auch nicht um eine Aufwertung, wie im Artikel geschrieben, sondern um eine gewaltige Einschränkung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL