Motorola Moto G8 Power Lite im Akku-Test: Power ohne Ende?

6 Minuten
Im April erweiterte Motorola seine G8-Reihe um ein weiteres Smartphone: das Moto G8 Power Lite. Das schöne bei Motorola ist: Du siehst bereits am Namen, auf welchem Feature das Hauptaugenmerk liegt. Bei der neuen Lite-Version ist es ein sehr großzügig bemessener Akku. Die Frage: Hält das Moto G8 Power Lite das, was es verspricht?
Motorola Moto G8 Power Lite

Power ohne Ende – das verspricht nicht nur der Name des Moto G8 Power Lite, sondern auch der generellen Geräte-Serie. Und getreu diesem Motto bewirbt Motorola sein junges Lite-Modell mit einer Akku-Laufzeit von bis zu drei Tagen. Die Akkukapazität beträgt 5.000 mAh, was in der Theorie nach einer langen Ausdauer schreit. Doch wie verhält sich der Akku in der Praxis?

Power-Smartphone im Akku-Test

Das Moto G8 Power Lite setzt sich mit einem 5.000 mAh großen Akku von vielen Konkurrenten ab. Die harten Fakten belaufen sich auf einen Lithium-Ionen-Akku, der nicht über USB-C, sondern noch mittels Micro-USB 2.0 aufgeladen werden muss. Auf dem neuesten Stand ist die Ladetechnik nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass das Moto G8 Power Lite nur über eine 10-Watt-Schnellladetechnik verfügt und kein kabelloses Laden bietet.

Motorola Moto G8 Power Lite
Motorola Moto G8 Power Lite
Software Android 9
Prozessor MediaTek Helio P35
Display 6,5 Zoll, 720 x 1.600 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
interner Speicher 64 GB
Hauptkamera 5312x2988 (15,9 Megapixel)
Akku 5.000 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (Schutz gegen Spritzwasser (Regen))
Gewicht 200 g
Farbe
Einführungspreis 170 €
Marktstart April 2020

Theoretische Leistung im Vergleich zur Konkurrenz

Die theoretische Akku-Laufzeit ermittelt einerseits die App GFX Bench, die eine intensive Nutzung simuliert und die Zeit hochrechnet. Hier kommt das Moto G8 Power Lite auf eine geschätzte Zeit von 8,7 Stunden. Was bleibt von den versprochenen drei Tagen Akkulaufzeit übrig? Scheinbar recht wenig.

Vergleicht man das Smartphone mit der Konkurrenz und wertet Geräte aus verschiedenen Klassen rein nach ihrem Durchhaltevermögen, kann sich das Moto G8 Power Lite auf den 9. Platz der Top 20 hieven. So ist es einerseits zwar deutlich besser als das Samsung Galaxy S20 Ultra (7,75 Stunden), das OnePlus 8 Pro (6,95 Stunden) und das iPhone SE 2020 (7,75 Stunden). Von anderen Mittel- und Oberklasse-Handys kann es sich trotz der großen Nennladung allerdings nicht absetzen. Das Honor 20 (9,85 Stunden), OnePlus 8 (12,88) und Huawei P40 Pro (15,08 Stunden) hängen Motorolas Lite-Modell sogar um Längen ab.

Was kannst du daraus ableiten? Die technischen Daten, wie die Akku-Kapazität, geben einen ersten Eindruck davon, wie sich das jeweilige Smartphone im Alltag schlägt. Allerdings ist es kein eindeutiger Indikator dafür, dass sich das Gerät auch dementsprechend verhält.

So schlägt sich das Moto G8 Power Lite im Alltag

Praktische Alltagssituationen geben letztlich deutlich mehr Aufschluss darüber, wie es tatsächlich um die Leistung eines Smartphones bestellt ist. Um die Ausdauer des 5.000-mAh-Akkus des Moto G8 Power Lite besser einschätzen zu können, wurde das Smartphone einem Intensivtest unterzogen, in dem folgendes enthalten ist:

  • Dreißigminütige Telefonate
  • Video-Streaming
  • Radio hören
  • Surfen
  • Apps herunterladen

Verliert das Moto G8 Power Lite nach dem theoretischen Akku-Test mit GFX Bench nur wenige Prozentpunkte, gehen ihm ein einstündiges Video sowie eine dreißigminütige Spiel-Session deutlich an die Nieren. Die Akkuladung rutscht von 94 auf 76 Prozent herunter. Die Nutzung von diversen Apps, Surf-Einheiten und das ein oder andere Telefonat bescheren dem Motorola-Smartphone nach einem 8-Stunden-Tag letztlich 61 Prozent verbleibende Akkuladung. Nach einer weiteren Nacht im Standby-Modus zeigt das Display nur noch 56 Prozent an.

Ein Ergebnis, das den ermittelten Benchmark-Wert vielmehr unterstreicht, als ihn widerlegen. Bei einer Akkukapazität von 5.000 mAh verspricht das Datenblatt eine deutlich ausdauerndere Akkulaufzeit, als sie in der Praxis letztlich gegeben ist. Mehr als einen Tag wirst du mit dem Moto G8 Power Lite bei durchschnittlicher Nutzung auskommen, aber spätestens am zweiten Tag ist ein Gang zur Steckdose unvermeidbar.

Hinzu kommt: Durch die 10-Watt-Schnellladetechnik braucht das Moto G8 Power Lite rund 1,5 Stunden, um wieder auf knapp 50 Prozent zu laden. Sein schon in der Nomenklatur verstecktes Highlight kann das Moto G8 Power Lite dementsprechend nicht vollends gerecht werden.

Motorola Moto G8 Power Lite: Angefasst und ausprobiert

Prinzipiell liegt das Moto G8 Power Lite gut in der Hand: keine scharfen Kanten, keine Ungereimtheiten in der Verarbeitungen. Die Kunststoffrückseite fühlt sich hingegen wenig hochwertig an. Das Design – und es kommt bei Motorola oft vor – ist vergleichsweise plump. Es wirkt trotz des schmalen Gehäuses recht breit. Die vergleichsweise gut sichtbaren Display-Ränder unterstreichen den speckigen Eindruck. Das kann dich aber nicht daran hindern, das Gerät gut zu bedienen; die Knöpfe an der Seite sowie der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sind gut erreichbar.

Auffällig ist jedoch, dass du bei der Nutzung des Moto G8 Power Lite mit einigen Rucklern auskommen musst. Das Display reagiert teils langsam und auch Befehle werden in manchen Situationen nur nach einigen Sekunden Zeitverzögerung ausgeführt. Der Octa-Core-Prozessor MediaTek Helio P35, der sogar auf eine Taktrate von bis zu 2,3 GHz kommt, ist schnell überlastet – beispielsweise bei aufwändigeren 3D-Spielen wie „Asphalt 9“ oder beim Laden von Apps.

Die Triple-Kamera mit 16, 2 und 2 Megapixeln beziehungsweise die Fotoergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Farben sind recht natürlich, wenn auch je nach Licht ein wenig matt. Vor allem Nahaufnahmen können überzeugen.

Motorola Moto G8 Power Lite Testfotos

Fazit zum Motorola Moto G8 Power Lite

Was bei einem Blick ins Datenblatt auffällt: Das Moto G8 Power Lite besitzt viel alte Technik. Dazu zählt nicht nur der Micro-USB-Anschluss, sondern auch die fehlende NFC-Funktion, die Bluetooth-Version 4.2 und Android 9.0 Pie. Auch das Sicherheitspatch ist zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Stand von März 2020 – neue Updates bisher Fehlanzeige.

Fairerweise muss man hier dazu sagen: Ein Update auf Android 10 ist wahrscheinlich. Trotzdem tut sich der Hersteller augenscheinlich aktuell schwer, eine schnelle Update-Politik zu betreiben. Nur für einige wenige Modelle ist eine Aktualisierung auf Android 10 bislang ausgerollt worden – das Moto G8 Plus ist noch nicht dabei.

Und wie sieht es mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis aus?

Ja, das Moto G8 Power Lite kostet „nur“ rund 170 Euro. Dennoch zeigt die Konkurrenz, dass sie auch aktuelle Technik in ein erschwingliches Gerät verbauen kann. Motorola hätte gut getan, in allen genannten Punkten modernere Technik zu verbauen. So ist selbst das Preis-Leistungs-Verhältnis nur mittelmäßig, denn in einer schnelllebigen Mobilfunkwelt ist die heute verbaute Technik morgen schon jene aus grauer Vorzeit.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Motorola Moto G8 Power Lite: Simone Warnke
  • Motorola Moto G8 Power Lite: Simone Warnke
Vergiss Apple und Samsung: Das Oppo Find X2 Pro ist das schnellste Smartphone der Welt
Vergiss Apple und Samsung: Das ist das schnellste Smartphone der Welt
Neue Top-Smartphones stellen von Generation zu Generation neue Rekorde auf. Ob Apple, Samsung oder Huawei: Jeder Hersteller versucht seine Konkurrenten zu toppen – auch bei der Performance. Doch welches Smartphone ist das schnellste der Welt? Ganz sicher: Mit dieser Nummer 1 hat niemand gerechnet.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen