Smartphone gebraucht kaufen: Diese 5 wichtigen Tipps solltest du kennen

4 Minuten
Ein gebrauchtes Handy kaufen? Warum nicht?! Ob Ebay oder Kleinanzeigen, ob bei Facebook oder Amazon: Der Markt für Second Hand Smartphones boomt. Doch beim Kauf solltest du ein paar Sachen beachten. Wir geben dir 5 schnelle Tipps, mit denen nichts mehr schiefgeht.
Android-Smartphone und Apple iPhone
Android-Smartphone und Apple iPhoneBildquelle: Blasius Kawalkowski

Beim Kauf eines gebrauchten Smartphones hast du im Allgemeinen zwei Möglichkeiten: Entweder du kaufst ein Handy über ein Kleinanzeigen-Portal oder in einer Auktion, beispielsweise bei Ebay von Privat. Oder aber du entscheidest dich für einen Zwischenhändler wie Rebuy oder Asgoodasnew. Wie sich die Methoden im Detail unterscheiden, zeugen wir dir gleich.

Doch ob du dich so oder so entscheidest: Beim Kauf eines gebrauchten Smartphones gibt es einige Faktoren, die du beachten solltest. Damit du dein neues altes Handy nicht schon nach kurzer Zeit wieder gegen ein neueres tauschen musst.

Tipps für den Kauf eines gebrauchten Smartphones

Du hast dein Traum-Smartphone in einer Auktion bei Ebay gefunden und willst es ersteigern? Womöglich bietet es der Verkäufer auch zum Sofortkauf zu einem günstigen Preis an?

Smartphone mit guter Kamera für 1.000 Euro? So viel musst du wirklich dafür ausgeben

Beschreibung und Bilder verraten viel, aber nicht alles

Insbesondere, wenn der Preis deutlich niedriger ist als es üblicherweise der Fall ist, solltest du dir das Angebot noch einmal genauer ansehen. Ist es vielleicht defekt und wird nur in einem Halbsatz am Ende einer langen Beschreibung erwähnt? Vielleicht weist es aber auch optische Mängel auf, die der Verkäufer kaschiert, indem er das Smartphone nur mit einem Bild eingestellt hat. Sollte es zu wenige Fotos geben, die das Handy zeigen, sollten die verschwommen, zu dunkel oder unscharf sein, ist es womöglich Absicht. Bevor du also bietest oder kaufst, frag nach besseren Fotos. Schickt der Verkäufer keine, hat Ausreden, warum er gerade keine machen kann oder antwortet gar nicht, solltest du das Angebot von deiner Beobachtungsliste streichen.

Kauf kein zu altes Smartphone

Auch das gebrauchte Handy im Angebot sollte nicht viel älter sein als zwei Jahre sein. Vor allem dann nicht, wenn es ein Android-Smartphone ist. Während Apple das iPhone viele Jahre mit der neuesten Software versorgt, enden bei Samsung, Huawei und Co. die Updates meist nach zwei Jahren. Dann werden womöglich auch keine Sicherheitslücken mehr geschlossen. Von neuen Funktionen ganz zu schweigen.

Der IMEI-Check

Wenn bis hierhin alles passt, dein Wunsch-Smartphone also keine versteckten Macken hat und nicht zu alt ist, solltest du die IMEI überprüfen. Auf Internetseiten wie imei.info oder imei24.com kannst du die IMEI, also den digitalen Fingerabdruck deines Traum-Smartphones eingeben. Warum? Nicht selten werden auf Portalen wie Ebay gestohlene oder gefundene Geräte verkauft. So kannst du also überprüfen, ob du womöglich ein geklautes Handy kaufst. Sollte der Verkäufer dir die IMEI-Nummer nicht geben wollen, solltest du dich besser anderweitig umsehen.

Daten sicher löschen: Handy zurücksetzen reicht nicht

Darauf solltest du beim Bezahlen achten

Während es bei Ebay meist einen Käuferschutz gibt, ist das bei Kleinanzeigeportalen nicht der Fall. Zwar kann auch bei einem Kauf auf Ebay das Geld weg sein und das Smartphone nie eintreffen. Doch bei einer Kleinanzeige kann das deutlich häufiger passieren. Insbesondere dann, wenn keine persönliche Übergabe Vorort erfolgt, sondern wenn man das Geld überweisen soll und der Verkäufer verspricht, die Ware anschließend per Post zu versenden.

Ebenfalls solltest du beim Vorschlag „Paypal an Freunde“ hellhörig werden. Das Argument ist meist: Es fallen keine Gebühren für den Verkäufer an. Das stimmt auch. Aber: Du verlierst damit auch den Käuferschutz. Bei einer normalen Transaktion via PayPal gibt es diesen. PayPal schreibt dazu auf seiner Website: „Falls ihre berechtigten Bestellungen nicht ankommen oder nicht mit der Angebotsbeschreibung übereinstimmen, können wir Ihnen den Preis zurückerstatten.“

Das sind die besten Handys bis 300 Euro

So gehst du auf Nummer sicher

Wie du nun erfahren hast, kann ein Kauf eines gebrauchten Smartphones von Privat in die Hose gehen. Zudem hast du kein Rückgaberecht. Der Kauf eines Gebrauchthandys über einen Zwischenhändler ist sicherer. Ob Rebuy, Clevertronic oder Asgoodasnew: Die Händler kaufen Alt-Smartphones an, säubern sie und überprüfen sie auf Funktionstüchtigkeit. Sollte etwas doch nicht so sein, wie du es dir vorgestellt hast, hast du ein sogenanntes Rückgaberecht. Die andere Seite der Medaille ist jedoch: Gebrauchte Smartphones sind in der Regel etwas teurer als von Privat.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. In der Liste fehlt defintiv Smarando.de
    Das ist ein junges nachhaltiges Startup aus dem Schwarzwald. Viel fairere Preise wie die großen Anbiete.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen