Musik streamen mit alter Stereoanlage: So rüstest du dein Baby auf

5 Minuten
Die Technikwelt schreitet voran und in deinem Wohnzimmer steht immer noch die alte Stereoanlage aus den 1980er-Jahren. Sie funktioniert, aber ihr fehlt modernes Equipment. Das heißt aber nicht, dass du sie loswerden musst. Im Gegenteil: Du kannst sie für Musik Streaming einfach aufrüsten.
Alte Stereoanlage auf einem Holz-Sideboard neben einer Pflanze und einem TV
Mit diesen Mitteln kannst du über deine alte Stereoanlage Musik streamen.Bildquelle: Simone Warnke/inside digital

In Zeiten des grenzenlosen Internetempfangs, kabellosen Lautsprechern und Musik-Streaming-Diensten sehen analoge Musikanlagen schal aus. Doch bei dir steht sie immer noch: schwarz, quadratisch und vor allem – alt. Deine Stereoanlage aus anderen Zeiten schnurrt noch wie ein Kätzchen und du möchtest sie nicht hergeben. Doch zur heutigen Zeit ergeben sich folgende Probleme:

  • Du kaufst keine CDs mehr
  • Du besitzt womöglich keine CDs mehr
  • Die Anlage unterstützt keine moderne Technik
  • Du kannst dein Streaming-Abo nicht einfach mit deiner Anlage nutzen

Wie sollst du nun also Musik hören? Du stehst ergo vor einer schwierigen Entscheidung: Sollst du deine alte Anlage verkaufen und in eine neue investieren? Doch bevor du das Baby zum nächsten Antiquitätenhändler bringst, halte erst einmal inne. Das Geld kannst du dir sparen, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, deine Stereoanlage mit moderner Technik aufzurüsten, um so über sie Musik zu streamen. Du solltest dir vorher die Frage stellen, was du möchtest und was du von der Aufrüstung erwartest: Willst du möglichst günstig davonkommen? Oder ist dir eine sehr gute Klangqualität wichtiger? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten es gibt.

Bluetooth-Adapter: Die günstigste Alternative

Mit dieser Alternative kannst im Vergleich Geld sparen und kommst am preisgünstigsten weg: Bluetooth-Adapter. Darüber hinaus sind sie einfach in der Anbringung und Handhabung, sodass sie sich auch für Technik-Unbegeisterte beziehungsweise Otto Normalverbraucher eigenen. Vorteile der Bluetooth-Empfänger sind, dass es sie bereits ab 20 Euro gibt – zum Beispiel bei Amazon.

Der Adapter wird meist per 3,5-mm-Klinkenanschluss mit der Stereoanlage verbunden. Ist das einmal geschehen, funktioniert die Verbindungen genauso wie mit jedem anderen Bluetooth-Gerät per Funk. Du kannst sowohl dein Smartphone als auch Tablet oder Laptop mit der Anlage verbinden und Musik abspielen, zum Beispiel von Spotify oder anderen Musik-Streaming-Diensten. Zumeist sind die Adapter recht klein, sodass sie keinen großen Platz neben der Musikanlage benötigen.

Doch auch wenn die Bluetooth-Alternative deine alte Stereoanlage um eine Funktion erweitert, so hat sie im Vergleich zu anderen Lösungen auch ein paar Nachteile. Viele Bluetooth-Adapter arbeiten noch mit den alten Codecs AAC und SBC. Wichtig ist also, dass du beim Kauf darauf achtest, dass der Empfänger mit AptX oder Aptx HD ausgestattet ist. Auch die neueste Bluetooth-Version ist sinnvoll. Je schlechter hier die Basis ist, desto mehr leidet letztlich die Klangqualität. Diejenigen, die auf eine sehr gute Umsetzung achten, sollten sich dann besser um eine andere Alternative bemühen.

Audio-Dateitypen: Das sind die gängigsten Formate und ihre Unterschiede

Außerdem solltest du berücksichtigen, dass Bluetooth an eine gewisse Distanz gekoppelt ist und sich das verbundene Handy nicht allzu weit von der Anlage wegbewegen darf. Mehr als zehn Meter Entfernung sind nicht drin – dicke Wände und Co. nicht berücksichtigt.

Musikanlage mit WLAN-Adapter aufrüsten: Mehr Flexibilität

Anders als der Bluetooth-Adapter macht eine WLAN-basierte Lösung deine Anlage deutlich flexibler. Das beginnt schon bei den gekoppelten Geräten: Denn WLAN-Adapter erlauben es dir, auch mehrere Geräte mit der Musikanlage zu verbinden. Wie die Bezeichnung schon sagt, hebt er die Anlage in aktuelle Hemisphären und bindet sie sowohl an dein heimisches Netzwerk als auch Internet an. Das bedeutet, dass du flexibel Musik aus dem Internet oder auch andere Inhalte streamen und anhören kannst.

Der Vorteil des WLAN-Adapters ist, dass er im Vergleich zum Bluetooth-Empfänger höhere Datenraten verarbeitet. Das hat die Konsequenz, dass der Output verlustfreier ist, sprich die Klangqualität besser. Zudem bieten sie eine höhere Reichweite. Das Musikstreaming funktioniert auch hier kabellos – egal ob per Smartphone, Laptop oder einem anderen WLAN-fähigen Gerät. Nachteilig ist hier, dass du auf Internet angewiesen bist. Fällt dein WLAN aus, kannst du über den WLAN-Adapter keine Musik streamen.

WLAN-Adapter sind im Handel etwas teurer in der Anschaffung, allerdings sind auch sie schon ab 40 Euro aufwärts zu haben. Wenn du auf Nummer sicher gehen und satte Klänge in dein Wohnzimmer bringen willst, solltest du jedoch ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen.

WLAN Netzwerkplayer: So setzt du noch eins obendrauf

Ähnlich wie WLAN-Adapter funktionieren auch WLAN Netzwerkplayer – sie sind nur eine Nummer größer. Und das buchstäblich. Das lohnt sich vor allem, wenn der Verstärker deiner alten Anlage langsam die Luft ausgeht. Bei WLAN Netzwerken bekommst du ein modernes Komplettpaket, das noch einmal mehr Flexibilität bietet als der WLAN-Adapter – beispielsweise hinsichtlich der physischen Anschlüsse. Ein WLAN Netzwerkplayer verbindet analoge mit digitalen Formaten. Sie funken, wie der Name bereits Auskunft gibt, über WLAN oder LAN.

Moderne WLAN Netzwerkplayer arbeiten mit verlustfreien Audioformaten, wie etwa FLAC oder ALAC. Diese sollen bei der Musikübertragung für hohe Übertragungsraten sorgen. Pluspunkt ist, dass diese Lösung meistens auch weitere Schnittstellen anbietet, wie unter anderem USB oder Bluetooth. Spinnt man die Szenerie im Wohnzimmer weiter, lässt sich ein Netzwerkplayer auch als Grundlage nehmen, um die analoge Musikanlage auch in ein Smart Home zu integrieren und weitere Bluetooth-Boxen zu integrieren. Hierzu bieten sich auch Speziellösungen wie Sonos AMP oder Echo Link an.

Nachteil ist: WLAN Netzwerkplayer sind eine tendenziell eher teure Lösung. Zu bekommen sind sie ab etwa 100 Euro – Ende offen.

DAB+ für Radiofans

Neben dem reinen Musikgenuss gibt es auch für Radiofans eine „smarte“ Lösung: DAB+-Empfänger. Sie gibt es als Adapter-Lösung, die du per Audio-Stecker an die Anlage koppeln kannst. Durch das Modul bekommst du nicht nur per UKW-Welle auf heimische Sender Zugriff, sondern je nach Ausstattung auf mehrere hundert Radiosender aus dem Netz. Auch ausländisches Radio wird dadurch empfangbar.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Avatar Pitt_G

    Mann kann auch analoges Kabel samt RDS in Unitymedia Gebieten noch finden
    Oder man sucht sich billig einen gebrauchten alten Airport Express, den Iphone Stand mit Klinke, den Lightning auf Klinke ,oder Chromecast Audio. Ein banales Klinke auf Cinch Kabel reicht bei Smartphones mit Klinken Buchse ja auch, wobei der Sound da verstärkt werden muss. Samsung Music muss man für Chromecast aber als App nachinstallieren, bei AVM findet sich auf der Website auch noch eine App um direkt von den Fritzboxen auf Chromecasts abzuspielen

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein