O2 boomt gewaltig: Enormer Kundenansturm auf Free-Tarife

3 Minuten
Neue Zahlen von Telefónica Deutschland. Und zwar richtig gute. Denn die Kundenzahl im Mobilfunk hat vor allem wegen beliebter O2-Free-Tarife kräftig zugelegt. Bitterer Beigeschmack ist lediglich ein wieder angestiegener Verlust.
SIM-Karten von O2
Die Zahl der im O2-Netz geschalteten SIM-Karten ist im zweiten Quartal 2021 kräftig gestiegen.Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Es ist erst wenige Tage her, da präsentierte Vodafone neue Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal. Und die fielen alles andere als erfreulich aus. Denn vor allem werthaltige Vertragskunden liefen dem Netzbetreiber zuletzt in Massen davon. Jetzt gibt es auch neue Quartalszahlen von Telefónica Deutschland, Muttergesellschaft von O2. Und die sind hinsichtlich der Kundenzahlen sehr viel erfreulicher.

Viele neue Vertragskunden bei O2

Denn zwischen April und Juni 2021 kletterte die Zahl der von Telefónica Deutschland freigeschalteten SIM-Karten um 546.000 auf 44,97 Millionen. Das war das stärkste Neukunden-Plus seit dem dritten Quartal 2016. Wie schon in den vorherigen Quartalen war vor allem das Wachstum bei Vertragstarifen beachtlich. Denn starke 374.000 neue Vertragskunden weisen die Telefónica-Bilanzen für das zweite Quartal 2021 aus. Insgesamt standen zum Stichtag Ende Juni 24,18 Millionen Vertragskunden bei Telefónica Deutschland unter Vertrag. Dazu kommen noch 19,27 Millionen Prepaid-Kunden – 91.000 mehr als noch Ende März – und ferner 1,53 Millionen SIM-Karten, die im Internet der Dinge funken.

Laut Konzernangaben entwickelt sich vor allem das Geschäft mit Verträgen aus dem O2-Free-Portfolio positiv. Es wurde gestützt durch starke Online-Kanäle und – Zitat – historisch niedrige Abwanderungsraten. Mit anderen Worten: Kunden von O2, deren Vertrag eigentlich ausgelaufen wäre, entschieden sich entweder aus freien Stücken für einen Verbleib beim Netzbetreiber oder konnten mit Rabatten auf die eigentlich zu zahlende Grundgebühr zu einer Vertragsverlängerung bewegt werden. Positiv habe sich auch die schrittweise Wiedereröffnung der O2-Shops auf die insgesamt erfreuliche Entwicklung ausgewirkt. Die Leistung von Partnermarken bezeichnet Telefónica Deutschland in einer Unternehmensmitteilung als solide.

Nicht ganz so gut lief es für die Deutschland-Tochter des spanischen Telekommunikationsriesen jedoch im Festnetz-Segment. Hier steht 10.000 neuen VDSL-Anschlüssen der Verlust von 1.000 Breitband-Anschlüssen gegenüber. Insgesamt waren bei Telefónica Deutschland Ende Juli 2021 rund 2,25 Millionen Breitband-Anschlüsse geschaltet, davon knapp 1,82 Millionen per VDSL.

Wieder mehr Verlust bei Telefónica Deutschland

Finanziell schloss Telefónica Deutschland das zweite Quartal des laufenden Jahres mit einem Umsatzplus ab. Die Umsatzerlöse legten im Jahresvergleich um 5,7 Prozent auf 1,89 Milliarden Euro zu. Davon entfielen allen 1,69 Milliarden auf das Mobilfunkgeschäft. Unter dem Strich verbuchte das Unternehmen zwischen April und Juni aber einen Verlust in Höhe von 45 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 hatte es nur einen Fehlbetrag in Höhe von 18 Millionen Euro gegeben.

Geschuldet war das unter anderem gestiegenen Investitionen in die Netzinfrastruktur. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres investierte Telefónica Deutschland nach eigenen Angaben 280 Millionen Euro in den Ausbau seiner Netze. Das waren fast 30 Millionen Euro mehr als im zweiten Quartal 2020. Das neue 5G-Netz von Telefónica Deutschland funkt aktuell mit rund 2.000 Antennen in über 80 Städten in Deutschland. Bis Ende 2021 will das Unternehmen 30 Prozent der Bevölkerung mit 5G versorgen. Bis spätestens Ende 2025 soll 5G in ganz Deutschland im Telefónica-Netz verfügbar sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

10 KOMMENTARE

  1. Avatar Matthias

    Ich glaube nichts von den was O2 sagt. Kein Unternehmen ist so flexibel beim Umgang mit Fakten und der Wahrheit.

    Antwort
  2. Avatar Bob

    Wir haben von Telekom zu O2 gewechselt und ja ist es günstiger, aber sobald man aus der Stadt ist, gibt es kein Netz mehr. Auch den Support ist ganz schlecht, ich wollte mich erkundigen wie man die Mailbox einschalten kann, als Antwort bekam ich, dass ich googeln soll ;-(

    Antwort
  3. Avatar Ton

    Wow da weiß einer mehr, und du meinst die Telekom ist darin anders 🤣😂🤣😂 dummes geschwätz von Dir …. Matthias

    Antwort
  4. Avatar Maike

    Zählen hier auch für Verträge mit rein an denen O2 nichts verdient hat? Ich hatte die kostenlose SIM-Karte für einen Monat zum Testen verwendet. Länger nutzen wollte ich die Karte nicht, da das Netz außerhalb der Stadt wirklich noch deutlich verbessert werden muss.
    Schon interessant das solche Angebote genau zu der Zeit auf den Markt kommen wo es um die Anzahl der Kunden geht.

    Antwort
  5. Avatar Andree

    Ich denke auch das keiner der Netzbetreiber „am Besten“ ist. Irgendwo hast du mit jedem Netzbetreiber kein Netz. Hauptsächlich benutze ich eine T-Mobile Karte (sehr teuer, unflexibel, relativ guter Support wenn man denn jemanden erwischt). Als Zweit- und Datenkarte dann o2. So schlecht ist o2 gar nicht. Im Gegenteil. Seit der 3g Abschaltung habe ich hier bei mir zur Zeit sogar bessere Abdeckung als mit T-Mobile …

    Antwort
  6. Avatar Jan

    @Matthias: Das ist Unsinn. Die PR-Abteilungen kann vielleicht etwas flexibler sein, als die Unternehmensführung, aber spätestens wenn es um Anlegerinformationen geht, ist es vorbei mit lügen. Gegenüber seinen Aktionären (=Eigentümern) die Unwahrheit zu sagen, kann sich kein Unternehme(r/n) leisten. Frag mal Martin Winterkorn…

    Antwort
  7. Avatar Ozzy

    Ich bin seit 12 Jahren bei o2 mit 3 Verträgen . Handy-Netz bei mir optimal und Festnetz läuft ebenfalls prima .Gab zwar mal kurze Ausfälle aber die gibt es bei anderen Anbietern auch. Zudem erhalte ich telefonisch tolle Angebote zur Verlängerung . Ehrlich gesagt werden sich die Betreiber gegenseitig nichts nehmen . Jeder muss zusehen wo er glücklich wird .

    Antwort
  8. Avatar Heiko

    Auch weil 1und1 einfach Vodafone Verträge in einen von der Netzabdeckung schlechteren O² tauscht…ohne die Kunden über die Nachteile zu informieren. Schade auch für 1und1 und diese schlechte Praxis.

    Antwort
  9. Avatar JJ

    Nie wieder O2! Mein Partner hat seit 28.06. Kein verfügbares Netz mehr in seiner Reha, Hotline kann nichts tun, das habe schriftlich eingereicht. Da kann erst mal ne Stanni Email was man alles testen soll(als wie man das nicht schon den ganzen Monat eh fast täglich getestet hat),dann weißt man darauf hin, das der Support innerhalb eines Monats mehrmals schon bestätigt hat,das eine Störung des Funkmastens vorliegt und was die Stanniemail soll^^ Dann kommt die Antwort,tja ihr hinterlegte Adresse bei Vertragsabschluss, ist nicht die der Reha, somit gibt es keinerlei Anspruch auf ein funktionierendes Netz,geschweige denn auf Ersatzansprüche… Da fehlen mir einfach nur die Worte 🤬

    Antwort
  10. Avatar Olaf

    Ich bin noch über aldi talk im o2 Netz wechsle aber bald. Das o2 Netz ist mittlerweile sehr schlecht und komplett überlastet. In Gebäuden bekomme ich 3g obwohl 4g verfügbar ist,Telefongespräche sind schwer zu verstehen ,brechen ab oder brauchen lange bis sie aufgebaut werden, im freien habe ich dann 4g mit 100kbit nur zu bestimmen Zeiten ist es besser und ich habe ein galaxy s7 und der funkmast ist auf der anderen Straßenseite. Nie wieder o2 Netz!!!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL