Neue Hybride von BMW und Mercedes-Benz - Tesla spielt Preis-Roulette

6 Minuten
Neuigkeiten aus dem Hause BMW und Mercedes-Benz. Die beiden Premium-Hersteller haben neue Hybrid-Wagen im Angebot. Und Tesla senkt unterdessen die Preise für diverse Fahrzeuge. Alle Details hier im Überblick.
Bildquelle: BMW

BMW X2 xDrive 25e vorgestellt

BMW hat es in den zurückliegenden Tagen ordentlich krachen lassen. Nicht nur der neue BMW 5er mit Hybrid-Antrieb hat das Licht der Welt erblickt. Auch den Stadt-SUV BMW X2 xDrive25e gibt es jetzt als Plug-in-Hybrid-Variante. Für den Antrieb sorgen 162 kW (220 PS) Systemleistung. Neben 165 Nm Drehmoment des Elektromotors stehen auch 220 Nm über den ebenfalls verbauten Verbrenner zur Verfügung. Die elektrische Reichweite nach WLTP-Standard liegt bei bis zu 53 Kilometern. In der Spitze sind 195 km/h drin, rein elektrisch aber nur maximal 135 km/h. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 gelingt nach Herstellerangaben in 6,8 Sekunden.

Du kannst dir den neuen BMW X2 übrigens auch ohne E-Antrieb kaufen. Wahlweise mit Dreizylinder-Otto- oder Vierzylinder-Diesel-Motor. Das Spitzenmodell BMW X2 M35i bietet eine Leistung von 225 kW (306 PS). Grundsätzlich neu gestaltet ist vor allem die Front, bei der BMW auf Nebelscheinwerfer verzichtet und stattdessen ein Schlechtwetterlicht in die serienmäßigen LED-Scheinwerfer integriert. Die Markteinführung beginnt im Juli. Die Preise starten bei 47.250 Euro.

BMW X2 xDrive25e
Der neue BMW X2 xDrive25e in Phytonic Blue Metallic.

BMW 4er Coupé mit Mild-Hybrid-Technologie

Nicht mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb, sondern „nur“ mit Mild-Hybrid-Technologie ausgestattet ist der neue BMW 4er Coupé. Ein rundum sportliches Äußeres zeichnet diesen neuen Zweitürer im Premium-Segment aus, der ab Oktober mit 8-Gang-Steptronic-Getriebe zu haben sein wird. Auf Wunsch auch in einer Sport-Ausführung für spontane und dynamischere Beschleunigungsmanöver. Neu entwickelte Sportsitze sind ebenso Serie wie ein neues Sportlederlenkrad und eine 3-Zonen-Klimaautomatik.

Zum Start stehen mehrere Modellvarianten zur Verfügung – mit dem BMW M440i xDrive Coupé an der Spitze. Leistung in der Top-Variante, die übrigens auch auf unserem einleitenden News-Foto oben zu sehen ist: 275 kW (374 PS) auf Basis eines Reihensechszylinder-Ottomotors. Zudem stehen zwei Vierzylinder-Ottomotoren und ein Vierzylinder-Dieselantrieb bereit. Ab März 2021 sollen noch zwei Reihensechszylinder mit Dieselantrieb folgen. Die Mild-Hybrid-Technologie steht für das Benzin-Topmodell und alle Dieselvarianten zur Verfügung.

BMW 430i Coupé, Mineralweiß Metallic,
Schon auf den ersten Blick ein rassiges Sport-Coupé: der BMW 430i Coupé.

Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer des BMW 4er Coupé fallen besonders flach aus. Als Sonderausstattung sind adaptive LED-Scheinwerfer und das BMW-Laserlicht verfügbar. Ein Hingucker sind die abgedunkelten LED-Heckleuchten mit markanten Schlusslicht-Balken in L-Form. Im Innenraum steht je nach Ausführung ein bis zu 10,25 Zoll großes Control-Display zur Nutzung bereit – ergänzt um eine optionale 12,3 Zoll große Instrumentenkombi.

BMW M440i xDrive, Arctic Race Blue
Sportlicher Look auch am Heck mit abgedunkelten Heckleuchten am neuen BMW 4er Coupe.

Für die notwendige Sicherheit soll ein erweitertes Angebot an Fahrassistenzsystemen sorgen. Zum Beispiel eine nun serienmäßig verbaute Frontkollisionswarnung mit Bremseingriff, eine Spurverlassenswarnung, einschließlich Fahrbahnrückführung mit Lenkunterstützung und Speed Limit Info. Beim Einparken helfen passende Sensoren sowohl vorne als auch hinten. Und natürlich stehen dir auch Apple CarPlay und Android Auto zur Verfügung.

Die Basismodelle des neuen BMW 4er Coupé kosten zwischen 45.800 und 50.800 Euro. In der Sport-Variante werden zwischen 49.700 und 54.700 Euro fällig. Der Sport-Coupé M440i xDrive kostet deutlich mehr: mindestens 66.900 Euro.

Mercedes-Benz EQV jetzt verfügbar

Mercedes-Benz hat unterdessen verkündet, dass der elektrisch angetriebene Bus EQV ab sofort verfügbar ist. Für den traditionsreichen deutschen Automobilkonzern ist der Familienwagen mehr als nur ein kleiner Zwischenschritt auf dem Weg zu einer elektrifizierten Flotte. Denn nachdem sich das SUV-Schwestermodell EQC nicht nur in Deutschland mehr schlecht als recht verkauft – der Zwischenbericht zur Umweltbonus-Förderung vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle weist zum 1. Mai gerade einmal 427 Wagen aus – muss das Geschäft mit dem EQV erfolgreicher laufen.

Ob das tatsächlich gelingen kann, bleibt abzuwarten. Sicher ist aber schon jetzt, dass der Mercedes-Benz EQV 300 so ziemlich alles ist, aber kein Schnäppchen. Der Listenpreis startet bei 71.388,10 Euro. Enthalten ist ein Wartungspaket für vier Jahre, das in diesem Zeitraum die Kosten der Wartungsarbeiten gemäß Serviceheft und Herstellervorgaben abdeckt. Auf die Batterie gibt es acht Jahre Garantie – maximal bis zu einer Laufleistung von 160.000 Kilometern. Die Ladebuchse sitzt vorne links unterhalb der Scheinwerfer.

Mercedes-Benz EQV
Zum Start gibt es den neuen Mercedes-Benz EQV nur mit langem Radstand.

Die Reichweite des Stromers liegt nach Angaben von Mercedes-Benz bei bis zu 418 Kilometern. Dafür ist eine 90 kWh Batterie verbaut, die sich an einer Schnellladestation (DC-Laden) in 45 Minuten auf bis zu 80 Prozent aufladen lässt, verspricht der Hersteller. Der Vorderradantrieb entwickelt in der Spitze eine Leistung von 150 kW (204 PS) und kann ein Drehmoment von 362 Nm abrufen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h. Es besteht aber auch die Möglichkeit, den Mercedes-Benz EQV mit einer Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h zu kaufen. Kostet aber dann einen Aufpreis. Im Innenraum kannst du auf ein 10,25 Zoll großes Multimedia-Display zugreifen.

Tesla senkt die Preise

Abschließend noch ein kurzer Hinweis für alle, die mit dem Gedanken spielen, einen Tesla zu kaufen. Der US-Hersteller hat nämlich die Preise für seine E-Autos angepasst – nach unten. Nur das Model Y wurde bei der Preissenkung außen vor gelassen.

In Deutschland sind vor allem das Model S und das Model X preiswerter zu haben. In der Spitze liegt die Ersparnis bei fast 4.000 Euro. Aber auch das beliebte Model 3 kannst du jetzt günstiger kaufen – ab 43.990 Euro. Umweltbonus noch nicht eingerechnet. Zuletzt hatte auch schon Nissan die Preise für das Elektroauto Leaf gesenkt.

Neue E-Roller von Niu

Soll es statt eines E-Autos lieber ein E-Roller sein? Dann kannst du dich auf neue Modelle aus dem Hause Niu freuen. Der NQi GTs Pro bringt es auf 70 km/h Spitzengeschwindigkeit und eine Reichweite von bis zu 135 Kilometern. Genauso schnell, aber mit einer etwas kleineren Batterie ausgestattet (maximal 105 Kilometer Reichweite) ist der E-Roller NQi GTs Sport. Die Einsteiger-Varianten UQi GT Pro und UQi GT Sport liefern bis zu 95 beziehungsweise maximal 75 Kilometer Reichweite. Alle drei neuen Niu-Roller sind mit einem Motor von Bosch ausgestattet. Kostenpunkt: 2.599 Euro für den UQi GT Pro, 3.599 Euro für den NQi GTs Sport und 4.699 Euro für den NQi GTs Pro.

NIU NQi GTS

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL