Neue Städte und neue Strecken für 5 Euro: Flixtrain setzt Bahn mächtig unter Druck

3 Minuten
Nach einer längeren Corona-Pause kommt Flixtrain zurück – und das mit dicken Überraschungen. Das Unternehmen baut nicht nur deutlich das Streckennetz aus. Es setzt seinen Konkurrenten, die Deutsche Bahn, einmal mehr unter Druck. Und das dürfte jeden Reisenden freuen.
Flixtrain
Bildquelle: FlixMobility

Seit 2018 rollen nicht nur rot-weiße Züge auf den Schienen, sondern auch grüne. Längst ist Flixtrain eine beliebte Alternative zur Deutschen Bahn geworden, vor allem durch die teils merklich günstigeren Preise. Der Nachteil des Anbieters bleibt aber das Streckennetz, das im Vergleich zur Deutschen Bahn eher klein ist. Doch das lässt Flixtrain nicht auf sich sitzen und baut sukzessiv das Netz aus – auch zu Coronazeiten. Pünktlich zu den Pfingstfeiertagen startet die neue Offensive mit Niedrigpreisen.

Flixtrain mit neuen Strecken und einem Nachtzug zurück

Ab dem 20. Mai fährt Flixtrain nach und nach insgesamt 16 neue Städte an. Das Netz erweitert sich damit auf insgesamt 40 Städte innerhalb Deutschlands und soll so allen Bundesbürgern die Möglichkeit geben, günstig mit dem Zug zu verreisen sowie die Wahl zwischen mehreren Anbietern zu haben. „Wir bringen zusätzliche Züge auf die Schiene und wollen ein klares Zeichen setzen: Zugfahren muss für alle möglich sein“, betont André Schwämmlein, Chef und Mitgründer von Flixmobility, wozu Flixtrain gehört.

Ganz neu ist auch Bayerns Hauptstadt München mit von der Partie und wird ab Juni angefahren. Darüber hinaus startet Flixtrain in den kommenden Wochen einen Nachtzug, der zwischen Berlin und München in Betrieb ist. Weitere Städte, die von nun an dabei sind: Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg, Bremen, Erlangen, Gütersloh, Hamm, Jena, Kiel, Naumburg, Nürnberg, Saalfeld, Salzwedel, Stendal und Würzburg.

Im Detail bietet Flixtrain demnächst folgende brandneue Verbindungen an:

  • Berlin – Köln: ab 20. Mai, bis zu vier Abfahrten pro Tag
  • Hamburg – Köln: ab 20. Mai, bis zu vier Abfahrten pro Tag
  • Hamburg – Berlin – Leipzig: ab 27. Mai, bis zu acht Abfahrten pro Tag
  • Hamburg – Berlin – München (Nachtzug): ab 17. Juni, bis zu zwei Abfahrten pro Tag
  • München – Frankfurt: ab 18. Juni, bis zu zwei Abfahrten pro Tag
  • Berlin – Stuttgart: ab Juni, bis zu vier Abfahrten pro Tag

Damit erhöht Flixtrain nicht nur den Wettbewerbs-Druck auf die Deutsche Bahn, sondern drängt auch in den sogenannten „Deutschlandtakt“ vor. Dieser sieht vor, wichtige Städte innerhalb Deutschlands im Halbstundentakt anzufahren.

Druck für die Bahn: Tickets für unter 5 Euro

Schon jetzt sind die Tickets für die bestehenden sowie neuen Strecken buchbar. Und das bereits ab 4,99 Euro. Mit diesen Niedrigpreisen kann die Deutsche Bahn vor allem im Fernverkehr nicht mithalten. Flixtrain garantiert neben den günstigen Kosten jedem Fahrgast darüber hinaus einen kostenlosen Sitzplatz. Somit will man von überbuchten Plätzen, wie man sie beispielsweise von Billig-Fluglinien kennt, nichts wissen. Zeitgleich hebt sich Flixtrain mit diesem Angebot gezielt von der Deutschen Bahn ab. WLAN samt kostenfreies Entertainment-Angebot ist ebenfalls Teil des Angebots.

Die Tickets sind über diese Webseite von Flixtrain buchbar. Über die App der Deutschen Bahn beziehungsweise den Deutsche Bahn-Navigator allerdings nach wie vor nicht. Hier werden nur die Verbindungen von Flixtrain neben denen der Deutschen Bahn angezeigt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL