FIFA vs EA: Der Lizenzstreit endet in einer Schlammschlacht

4 Minuten
Schon seit langem ist bekannt, dass es zwischen EA und FIFA Streit um das weltbekannte FIFA-Spiel gab. Dabei stand vor allem der Name der Reihe im Vordergrund. Der Lizenz-Kampf ist nun beendet und Fans sind enttäuscht.
Der Lizenzstreit um FIFA kommt zum Ende, doch es geht noch weiter.Bildquelle: EA Sports

Nach langem hin und her kam es nun endlich zu einer finalen Lösung im Lizenzstreit rund um FIFA. Die gute Nachricht ist, dass es das legendäre Fußballspiel von EA weiterhin geben wird. Jedoch schaut die FIFA nicht untätig zu und hat bereits Pläne, wie sie sich am langjährigen Partner rächen kann. 

EA Sports FC vs FIFA

Ab nächstem Jahr wird es FIFA nicht mehr geben, zumindest nicht so, wie es Fans aktuell kennen und lieben. Das hat Electronic Arts jetzt in einem offiziellen Statement bekannt gegeben. Die bekannte Fußballsimulation muss ihren Namen ändern und trägt von jetzt an den Namen “EA Sports FC”. Viele Fans sind von der Namensänderung zurecht enttäuscht, denn immerhin hat der neue Name kaum den ikonischen Klang von “FIFA”. Jedoch herrscht auch Erleichterung, denn außer dem Namen wird sich wohl recht wenig an dem Spiel ändern, welches Fans so sehr lieben

Mehrere international anerkannte Vereine haben bereits ihre Solidarität gezeigt. Mit dem Hashtag #easportsfc zeigten sie, wem ihre Treue gilt. Zu den Vereinen gehören bisher Real Madrid, Manchester City und der FC Liverpool. EA selbst verspricht, dass sich am Spiel fast nichts ändert, außer des Namens. Es bestehen weiterhin hunderte von Verträgen mit Vereinen und Ligen, um Spielern eine möglichst realistische Erfahrung zu bieten. Die Firma bestätigt, dass man sich auf die Zukunft des Spiels freut und dankten dabei auch nochmal der FIFA für ein umfangreiches “FIFA 23”, welches das letzte Spiel der Partnerschaft ist. Ab dem Juli 2023 gibt es das Spiel dann nur noch unter dem neuen Namen. FIFA hingegen zeigte sich wenig dankbar und erklärte EA offenkundig den Kampf. 

EA und FIFA gehen getrennte Wege, doch es ist nicht das Ende des Spiels.

Große Konkurrenz für Electronic Arts

Ähnlich wie EA, hat auch die FIFA nicht lange damit gewartet den nächsten Schritt zu gehen. Sie haben neue Partnerschaften mit konkurrierenden Spielestudios abgeschlossen und arbeiten nun offenkundig an einem Konkurrenten zu EAs neuem Spiel. In einem Statement sagte der FIFA-Präsident, Gianni Infantino, dabei, dass “nur das authentische, realistische Spiel, das den FIFA-Namen trägt, die beste Wahl für Spieler und Fußballfans sein wird”. Dies ist offensichtlich ein Statement, welches EA einschüchtern soll, nachdem die langjährige Partnerschaft zu ihrem Ende gekommen ist. 

Wie gut der Konkurrent am Ende wirklich ist und ob er es schafft, Electronic Arts die treuen Fans zu nehmen, wird sich noch zeigen. Doch eins ist bereits klar: In Zukunft kommen einige Neuerungen auf Fans der Fußballspiele zu. Vielleicht ist es sogar ganz positiv, dass der Markt der Fußballsimulationen nun etwas geöffnet wird. In Zukunft könnten Spieler so eine größere Auswahl an Games haben und die einzelnen Studios sind dazu gezwungen, ihre Spiele stets zu verbessern. Dies könnte unter anderem zu einer ganzen Reihe an Innovationen führen, von denen besonders die Spieler am Ende profitieren. 

Noch mehr Konkurrenz: UFL

Neben EA und der FIFA gibt es auch noch andere Spieler auf dem Platz. Denn nicht nur die beiden Player selbst haben die Chance genutzt, sich den Streit zwischen den beiden Giganten zu Nutzen zu machen. Ein recht neues Spiel ist dabei UFL, welches den bereits etablierten Fußballsimulationen Konkurrenz machen möchte. Es setzt dabei primär auf Innovation, welche die FIFA-Reihe in den vergangenen Jahren nicht bieten konnte. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

UFL möchte den Fokus somit auch vom Online-Modus zurück zu gutem Gameplay bringen. Das Team hinter dem Spiel ist der Meinung, dass gutes, reaktionsschnelles Gameplay von FIFA vernachlässigt wurde. Stattdessen fokussierte sich EA auf Microtransactions im Online-Modus des Spiels. Es gibt bereits einen ersten Gameplay-Trailer, welcher Fans einen kurzen Einblick in das Game geben soll. Das Spiel wurde erstmals 2021 angekündigt und soll den Fußball-Giganten schon möglichst bald Konkurrenz bereiten.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Alex7367

    Das einzige realistische und bessere Fussball Spiel ist eh schon seit Jahren Pro Evolution Soccer. FIFA war schon immer was für Kids!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL