Deutsche Bahn: Der neue Winterfahrplan gilt ab heute – das sind die Änderungen

3 Minuten
An Feiertagen und zum Ferienbeginn sind die Straßen immer voll. Auch in den Zügen sieht es nicht anders aus: Die Abteile sind rappelvoll. Das ist nicht nur regulär, sondern besonders zu Coronazeiten oftmals problematisch. Deswegen hat die Deutsche Bahn einen besonderen Dezemberplan entwickelt.
Verschneite Gleise
Bildquelle: Pixabay

Der Dezember als Weihnachtsmonat ist durch den Weihnachtstourismus generell ein Reisemonat. Viele Menschen sind im ganzen Land unterwegs. Hinzu kommen die Feiertage, an denen viele nach Hause zu ihren Familien fahren wollen. Der Tourismus fällt zum Großteil zwar weg. Doch die Corona-Pandemie verlangt trotzdem nach Platz und der Möglichkeit zum Sicherheitsabstand in den Zugwaggons.

Die Deutsche Bahn hat aufgrund dessen einen besonderen Fahrplan für diesen Monat entwickelt: Zu Weihnachten sollen auf bestimmten Strecken doppelt so viele Züge fahren als sonst. Die insgesamt 100 Sonderzüge kommen ab dem 18. bis einschließlich zum 27. Dezember zum Einsatz. Damit stehen laut Aussage der Deutschen Bahn in diesem Zeitraum knapp 13.000 Sitzplätze zusätzlich zum Normalverkehr für Fahrgäste bereit.

Darüber hinaus wird die Deutschlandtaktung auf einigen Strecken deutlich erhöht. Ab sofort fährt beispielsweise jede halbe Stunde ein Zug zwischen Hamburg und Berlin, was insgesamt 60 Fahrten pro Tag ausmacht. Auch das Angebot zwischen Bonn und Berlin, München und Zürich sowie Berlin und Krakau soll mit dem Fahrplanwechsel verbessert werden. Dazu sollen einzelne Haltestellen in der Region an Fernverkehrszüge angebunden werden – beispielsweise Erkelenz in NRW.

Deutschlandtakt 2021 Deutsche Bahn

Ab Mitte Dezember fährt außerdem der neue „Kurze“ – ein ICE mit nur 444 Plätzen – sowie ab Juni 2021 ein XXL-ICE mit 981 Sitzplätzen für Reisende.

Deutsche Bahn erhöht Taktung im Dezember

Ein Teil der Sonderzüge können Reisende schon jetzt buchen. Spätestens aber ab dem 8. Dezember steht das gesamte Kontingent zum Buchen zur Verfügung. Das klappt entweder im Netz unter deutschebahn.de, über die Bahn-App oder am Ticketschalter im Bahnhof vor Ort.

Wichtig zu wissen ist, dass die Deutsche Bahn aufgrund der Corona-Pandemie die Anzahl der Sitzplätze, die man reservieren kann, gesenkt hat. Das bedeutet für dich als Reisenden: Du kannst nur einen Sitz in einem Doppelsitz buchen und bekommst immer den Fensterplatz zugewiesen. In einem Viererabteil kannst du lediglich schräg gegenüberliegende Sitzplätze reservieren. So sollen nur maximal 60 Prozent der Sitzplätze reservierbar sein. Kunden mit Flex-Tickets sollen so auch weiterhin in einen Zug einsteigen und sich einen Platz aussuchen können. Hier besteht keine Reservierungspflicht.

Sicheres Reisen in Coronazeiten

Die besondere Situation mit den noch hohen Infektionszahlen erfordert besondere Maßnahmen. Wie die Deutsche Bahn ankündigt, gilt nach wie vor eine Maskenpflicht an Bord der Züge. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes soll in Zukunft deutlich stärker durch sogenannte „Sicherheitsteams“ kontrolliert werden. Zusätzlich stellt die Bahn Desinfektionsmittel zur Verfügung – zumindest an den Bahnhöfen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL