Besseres Handynetz im Zug: So will die Bahn dabei helfen

3 Minuten
Die Deutsche Bahn setzt künftig auf Breitband und Glasfasernetze. So ist es heute an vielen Stellen zu lesen. Doch was bedeutet das für dich? Bekommst du künftig Internet direkt von der Bahn und warum wird dadurch bald das Handynetz im Zug besser? Wir klären auf.
Gleis
Bildquelle: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn verfügt entlang ihrer Schienen über ein enormes Glasfasernetz. Insgesamt 18.500 Kilometer entlang der Bahnstrecken seien verlegt, teilte die Bahn mit. Das Besondere: Nicht nur entlang der Fernverkehrs-Bahntrassen und zwischen den Metropolen Deutschlands ist dieses Netz zu finden, sondern es führt bis zu den abgelegensten Bahnhöfen im Regionalverkehr.

Damit bietet das Bahn-Glasfasernetz für Gemeinden und Gewerbetreibende in allen Orten mit Bahnanschluss theoretisch die Chance auf eine Glasfaserversorgung. Stadtwerke oder ein lokaler Anbieter, der einen Ort mit Glasfaserleitungen versorgen will, muss nicht auch noch die Zuleitung bauen, sondern kann sich jetzt die Glasfaserleitung bei der Bahn mieten. Der Fachbegriff dafür: Dark Fiber. Der lokale Internetanbieter mietet eine definierte Glasfaserstrecke von der Bahn und überträgt selber die Daten – vergleichbar mit einer leerstehenden, gemieteten Wohnung.

Der Bahn meint es Ernst damit, ihren Infrastrukturschatz nachhaltig zu versilbern. Denn sie hat für den Vertrieb mit der DB broadband GmbH schon eine eigene Tochterfirma gegründet. Die soll Ansprechpartner für Telekommunikationsanbietern und Mobilfunkunternehmen sein. In einer Pilotphase im Laufe des Jahres 2019 seien bundesweit bereits erste Projekte umgesetzt worden. Um welche es sich dabei handelt, ist nicht bekannt.

Handyempfang könnte besser werden

Neben dem Dark-Fiber-Produkt will die Bahn aber auch Flächen, die ihr gehören, weitervermieten. Damit richtet sie sich an Mobilfunkanbieter, die entlang der Bahnstecken Funkmasten aufbauen wollen. Diese können dann gleichermaßen die Fläche für den Mast von der Bahn bekommen, aber auch die insbesondere bei 5G erforderliche Glasfaseranbindung. Auch Strom sollte dort vorhanden sein. Die Bahn ist sich sicher: Dieses Angebot erleichtert und beschleunigt den Ausbau des Mobilfunknetzes entlang der Schienenstrecken. Zugleich unterstützt es die Mobilfunkanbieter, die Versorgungsauflagen der 4G- und 5G-Frequenzversteigerungen zu erfüllen.

Du als Endkunde kannst also kein Internet bei der Bahn buchen. Höchstens wenn du Chef einer großen Firma bist und dir eine direkte Glasfaseranbindung legen lassen willst, könnte die Bahn für dich ein Ansprechpartner sein. Indirekt wirst du aber profitieren, da es durch die Vorleistung der Bahn schnelleres Internet in entlegenen Orten geben wird. Auch der Handynetz-Ausbau und damit auch der Empfang in den Zügen der DB wird dadurch mittelfristig besser werden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL