iPhone 8: Lohnt sich der Kauf auch im Jahr 2020 noch?

8 Minuten
Das iPhone 8 von Apple gehört bereits zum alten Eisen. Es wurde Ende 2017 vorgestellt und hat somit schon rund drei Jahre auf dem Buckel. Folglich stellt sich für potentielle Käufer die Frage: Lohnt sich der Kauf des iPhone 8 noch? Wir haben eine überraschend klare Antwort parat.
Apple iPhone 8
iPhone 8: Lohnt sich der Kauf noch?Bildquelle: Michael Büttner / inside handy

Bereits als das iPhone 8 am 22. September 2017 auf den deutschen Markt kam, waren viele skeptisch. Denn das Smartphone sträubte sich gegen den bis heute anhaltenden Randlos-Trend und wies nach wie vor breite Gehäuseflächen sowie einen nicht-virtuellen Power-Button unterhalb des Displays vor. Zudem kam einige Monate später ein Konkurrent aus den eigenen Reihen – das randlose iPhone X. Und dennoch konnte das iPhone 8 zahlreiche Käufer mit dem damals typischen Apple-Design sowie einem vergleichsweise geringen Kaufpreis überzeugen. Selbst heute noch, rund drei Jahre später, findet sich das iPhone 8 nicht nur in zahlreichen Hosentaschen, sondern auch im Sortiment großer Einzelhändler wie beispielsweise MediaMarkt. Doch ist der Kauf des iPhone 8 im Jahr 2020 wirklich eine gute Idee oder gibt es bessere Alternativen? Und wie sieht es eigentlich mit Updates aus?

iPhone 8: Hardware und Software

Display: Klein aber fein

Wie bereits erwähnt, kann beim iPhone 8 keine Rede von einem randlosen Design sein. Somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass dieses „lediglich“ über ein 4,7 Zoll großes Display verfügt. Auf den ersten Blick wirkt das wie ein Nachteil, doch ein kleines Panel kann sich positiv auf die Handhabung auswirken – wobei das natürlich auch immer von der Handgröße abhängt. Etwas kritischer ist da die geringe Auflösung von 750 x 1.334 Pixeln. Heute bieten selbst günstige Einsteiger-Smartphones so gut wie immer eine Full-HD-Auflösung mit mindestens 1.080 x 1.920 Pixeln.

Prozessor: Immer noch leistungsstark?

Unter der Haube des iPhone 8 steckt indes der Prozessor A11 Bionic, der auch das deutlich teurere iPhone X betreibt. Apple-Chips waren ihren Android-Alternativen damals meist haushoch überlegen, somit sollte der A11-Bionic-Chip selbst heute noch durchaus genug Leistung liefern können. Falls du mit dem iPhone 8 jedoch aktuelle 3D-Spiele auf den höchsten Einstellungen spielen möchtest, solltest du lieber zu einem moderneren Smartphone greifen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Apple sein iPhone 8 mit lediglich 2 GB ausgestattet hat. Zum Vergleich: Das neue Leistungsmonster Asus ROG Phone 3 bietet ganze 16 GB; wobei es selbstverständlich auch deutlich teurer ist.

Konnektivität des iPhone 8

In puncto Konnektivität bietet das Apple-Smartphone der 8. Generation so ziemlich alles, was man 2020 benötigt. Einen Haken hat die Sache trotzdem. So ist das Gerät mit Bluetooth 5.0, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac und LTE (4G) zwar nach wie vor aktuell, allerdings ist es nicht für die Zukunft gerüstet. Derzeit lauten die neuesten Übertragungsstandards WLAN 802.11 a/b/g/n/ax (Wi-Fi 6) und 5G. Zwar sind beide noch nicht sonderlich weit verbreitet, allerdings dürfte sich dies schon in naher Zukunft ändern. Es stellt sich an dieser Stelle also die Frage, ob du ein zukunftsfähiges Smartphone bevorzugst oder auch mit aktueller Technik zufrieden bist.

Kamera: Ein einzelnes, einsames Modul

Es gibt viele Gründe dafür, wieso moderne Smartphones bis zu fünf Objektive auf der Rückseite vorweisen. Der wohl wichtigste Grund ist, dass die verbaute KI je nach Motiv einen anderen Sensor bemüht und die Fotos dadurch besser werden. Beispielsweise wird für Szenen mit schlechten Lichtverhältnissen ein Objektiv mit einer großen Blende gewählt, die mehr Licht einlässt. Beim iPhone 8 wäre dies jedoch nicht möglich, denn das Gerät bietet lediglich einen einzelnen Sensor auf der Rückseite und einen weiteren auf der Frontseite. Zudem ist die maximale Auflösung von 12 Megapixeln heutzutage beinahe schon irrelevant – als Foto-Enthusiast solltest du somit lieber die Finger vom iPhone 8 lassen. Zumal das Apple-Smartphone selbst in unserem 2017 durchgeführten Test im Kamera-Bereich „lediglich“ 4 von 5 Sternen erhielt.

Akku des iPhone 8

Mit einer Akkukapazität von lediglich 1.821 mAh konnte das Apple iPhone 8 selbst 2017 nicht wirklich überzeugen. Zwar sagt die Akkukapazität noch nichts über die Akkulaufzeit, aus, doch mehr ist natürlich immer besser. Moderne Geräte sind darum so gut wie immer mit über 4.000 mAh ausgestattet. Auch eine Schnelladefunktion fehlt, dafür unterstützt das iPhone 8 kabelloses Laden per Induktion.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass sich der Akku nicht wechseln lässt. Bei Android-Handys spielt dies keine allzu große Rolle, doch Apple-Geräte werden oftmals gebraucht gekauft – und das wäre bei einem drei Jahre alten iPhone 8 keine gute Idee. Denn die Leistung von Lithium-Ionen-Akkus nimmt mit der Zeit ab, und um das zu kompensieren, drosselt Apple gerne mal die Arbeitsgeschwindigkeit des Prozessors. Im Endeffekt erhältst du somit zwar ein günstiges Apple iPhone 8, dafür eines mit einem leistungsschwachen Prozessor und einer geringen Akkulaufzeit. Und diese wird mit der Zeit sicherlich nicht besser.

Software und Updates

Beim Verkaufsstart lieferte Apple das iPhone 8 mit dem Betriebssystem iOS 11. Android-Smartphones werden üblicherweise über zwei Jahre mit Aktualisierungen versorgt, somit wäre bei iOS 13 Schluss. Doch bei Apple sieht die Sache anders aus. So wurde vor Kurzem die Software iOS 14 vorgestellt, und sie ist mit iPhone 8 kompatibel. Auch iOS 15 dürfte höchstwahrscheinlich auch für das Apple iPhone 8 verteilt werden und es könnte sogar noch weiter gehen. Denn das aktuelle iOS 14 ist auch mit dem 2015 erschienenen iPhone 6s kompatibel. Somit wäre es durchaus möglich, dass das iPhone 8 selbst iOS 16 ausgespielt bekommt – und natürlich auch alle dazugehörigen Sicherheitsupdates.

iPhone 8: Preis-Leistung

Wie es um die Leistung des iPhone 8 steht, wurde nun ausführlich erläutert. Doch wie sieht es mit dem Preis aus? Anders als bei Android-Geräten unterliegen Apple-Handys keinem drastischen Preisverfall. Innerhalb von drei Jahren sinkt der Preis allerdings dennoch spürbar, und auch das iPhone 8 ist da keine Ausnahme. So erstreckte sich die Preisspanne beim Einführungspreis des iPhones der 8. Generation von 799 Euro für die 64-GB-Variante bis zu 969 Euro mit 256 GB Speicher. Heute kann ein iPhone 8 (64 GB) hingegen selbst bei namhaften Händlern (Saturn / MediaMarkt) bereits ab rund 455 Euro erworben werden, während das 128-GB-Modell etwas über 500 Euro auf die Preiswaage legt. Die Version mit 256 GB Speicher wird bei namhaften Händlern hingegen gar nicht mehr angeboten – genauso wie im offiziellen Apple Store, wo auch alle andren iPhone-8-Handys nicht mehr erhältlich sind.

iPhone 8 Alternativen: Apple oder Android?

Da du dich über das iPhone 8 erkundigen wolltest, suchst du höchstwahrscheinlich explizit nach einem iPhone und nicht nach einem Android-Smartphone. Darum werden wir hier nur Alternativen aus dem Hause Apple thematisieren. Falls du dich auch zu gleichpreisigen Android-Geräten informieren möchtest, wirst du in unserem Ratgeber zu den besten Handys unter 500 Euro fündig.

iPhone 8 Plus (2017)

Insgesamt gibt es drei sinnvolle Alternativen zum Apple iPhone 8 im Preissegment von 400 bis 600 Euro. Zunächst wäre da das ebenfalls 2017 vorgestellte iPhone 8 Plus. Dieses ist mit 5,5 Zoll etwas größer als das iPhone 8 und bietet mit 1.080 x 1.980 Pixeln auch eine bessere Auflösung. Zudem verfügt das iPhone über eine duale Kamera und eine deutlich größere Akkukapazität von 2.800 mAh. Bei MediaMarkt kann das Smartphone aktuell ab rund 503 Euro erworben werden.

iPhone XR (2018)

Die zweite iPhone 8 Alternative stellt das 2018 erschienene iPhone XR dar. Es ist mit 6,1 Zoll sogar noch größer als das iPhone 8 Plus und bietet ein Randlos-Design. Zudem verfügt das iPhone XR über einen neueren Apple-A12-Bionic-Chip und ebenfalls eine vergleichsweise gute Akkukapazität von 2.942 mAh. Dafür kostet dieses iPhone mit bestenfalls 599 bis 650 Euro spürbar mehr.

iPhone SE 2 (2020)

Die wohl beste Alternative stellt das iPhone SE 2 beziehungsweise iPhone SE 2020 dar. Das Gerät ähnelt dem Apple iPhone 8 wie ein Zwillingsbruder, und auch technisch sind die beiden Smartphones größtenteils identisch. Allerdings wurde das iPhone SE 2 erst im April 2020 vorgestellt und bietet somit den neuesten Apple-Prozessor A13 Bionic mit 3 GB Arbeitsspeicher. Zudem unterstützt es den neuen WLAN-Standard 802.11 ac (Wi-Fi 6) und wird aufgrund seines Erscheinungsdatums auch deutlich länger mit Versionsaktualisierungen und Sicherheitsupdates versorgt werden. Das Totschlagargument ist jedoch, dass das iPhone SE 2 trotz all seiner Vorzüge bei namhaften Händlern weniger kostet als das iPhone 8. Bei Amazon beträgt der Preis für das 64-GB-Modell aktuell nur 444 Euro.

Fazit

An sich ergibt es auch heute noch durchaus Sinn, ein iPhone aus dem Jahr 2017 zu erwerben. Denn die Prozessoren müssen sich auch angesichts der heutigen Software nicht verstecken und iOS-Updates werden bei Apple sowieso um die fünf Jahre lang verteilt. Im Falle des iPhone 8 ist es allerdings nicht empfehlenswert, denn das im April 2020 erschienene iPhone SE 2 ist nicht nur leistungsstärker, sondern auch günstiger. Wer die Randlos-Optik bevorzugt, sollte indes lieber zum iPhone XR greifen. In diesem Fall musst du dich allerdings auch auf einen deutlich höheren Kaufpreis einstellen.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • iPhone 8: Lohnt sich der Kauf noch?: Michael Büttner / inside handy
So könnte das Apple iPhone 12 mini aussehen
Apple: Dieses iPhone könnte Fans zum Umdenken bewegen
Im Oktober wird Apple das iPhone 12 vorstellen. Dabei soll es gleich vier iPhone-Modelle geben. Eines davon dürfte jetzt schon als Kassenschlager gelten und so manchen Fan zum Umdenken bewegen. Die Gründe dafür sind einleuchtend.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Ein wenig ist es ja schon zum fremdschämen, wenn ein Schreiberling einer „Technikfachzeitschrift‘ hier von besseren Auflösungen schwadroniert und dabei die Displaygröße völlig außer Acht lässt. Das ist wirklich peinlich 🙁

    • Hallo Wiedeking,

      danke für deine Antwort. Die genannten Zahlen schienen mir ziemlich aussagekräftig, aber ich habe hier noch die Punktdichten für dich: 410 > 326 PPI. Darum ist die Auflösung des iPhone 8 Plus besser.

  2. Für ein Technik-Magazin keine allzu gute Leistung dieser Bericht. Also erst einmal dürfte die Konnektivität vom iPhone 8 keinen negativen Aspekt spielen, da ein Käufer für ein 3 Jahre altes iPhone wohl kaum darauf aus sein dürfte.
    Das iPhone 8 unterstützt zudem als erstes iPhone fast charging, mit separat erhältlichem USB-PD Zubehör, womit der relativ kleine Akku mit bis zu 18W recht flott wieder schnell sein sollte.
    Der A11-Bionic dürfte ebenfalls kein Minus sein, da er im Alltag und auch bei Spielen nie wirklich an seine Grenzen kommt. Da das RAM-Management von  zu einem der besten gehört, wird nie wirklich eine App im Hintergrund geschlossen. Die Pixeldichte von 8er dürfte ebenfalls nicht allzu verhasst werden, da sie mit 326ppi die Gleiche wie im XR und im 11 ist.

    Außerdem besitzt das iPhone 8 Plus zwar einen größeren Akku, jedoch keinen mit 2.800mAh, sondern mit (in etwa) 2691mAh.

  3. Im Falle eines iPhone 8 ist doch vor allem ein Gebrauchtkauf interessant! Der ist nicht nur günstiger, man kann auch noch einen neuen oder sogar größeren Akku verbauen. Schade, dass das in diesem Artikel wenig beachtet wird.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen