Streaming-Stick kaufen: Das sind die Unterschiede von Fire TV, Roku & Co

7 Minuten
Streaming-Sticks sind eine einfache und günstige Möglichkeit deinen Fernseher mit Apps auszurüsten. Doch nicht jeder Stick unterstützt jeden Streaming-Anbieter. Wir haben die bekanntesten Modelle verglichen und helfen dir bei deiner Kaufentscheidung.
Mehrere Streaming-Sticks und Fernbedienungen
Streaming-Stick kaufen: Das sind die Unterschiede von Fire TV, Roku & CoBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Nicht jeder Fernseher ist ein Smart-TV, doch mit einem Streaming-Stick bringst du Netflix, Prime Video, Disney Plus und viele weitere Dienste auf deinen Fernseher. Das Setup ist denkbar einfach: Stick mit einem freien HDMI-Port am Fernseher und einer Steckdose verbinden und schon kann es losgehen.

Doch auch für Smart-TV-Besitzer kann sich ein Streaming-Stick lohnen. So ist die Oberfläche von günstigeren oder älteren Fernsehern deutlich langsamer als mit einem Streaming-Stick für wenige Euro. Außerdem bekommen Fernseher oft nach wenigen Jahren schon keine Updates mehr und können neue Streaming-Dienste wie beispielsweise Apple TV+ nicht nutzen. Auch sind die Fernbedienungen der Sticks dank Bluetooth-Verbindung komfortabler.

Gründe für einen Streaming-Stick gibt es also mehr als genug. Doch welches Modell ist das Richtige für dich?

Vier Anbieter dominieren den Markt

Beim Kauf eines neuen Streaming-Sticks hast du die Wahl zwischen vier verschiedenen Plattformen: Fire OS von Amazon, Roku OS von Roku, tvOS von Apple und Android TV von Google. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Optik und Bedienung, sondern auch in der Verfügbarkeit der verschiedenen Streaming-Dienste. Wir zeigen dir, welche Anbieter auf welcher Plattform verfügbar sind und wo noch Unterschiede liegen.

Fire TV Stick von Amazon

Der mit Abstand beliebteste Anbieter in Deutschland ist Amazon mit seinen Fire TV Sticks. Durch eine große Modellpalette und regelmäßige Rabattaktionen finden sich die Streaming-Sticks des Anbieters in vielen Haushalten. Entsprechend groß ist auch die App-Auswahl. Alle großen Streaming-Dienste und alle Mediatheken der deutschen Fernsehsender sind verfügbar. Nur die App des Nachrichtensenders Welt haben wir vermisst.

Das Betriebssystem selbst ist hingegen etwas überladen und besitzt viel Werbung. Zudem legt Amazon großen Wert auf seine eigenen Streaming-Inhalte und spendiert ihnen einen sehr dominanten Platz im System. Die Fernbedienung ist übersichtlich und bietet sogar beim günstigsten Modell Bluetooth und eine Mikrofon-Taste. Die Fernbedienung der besseren Modelle kann sogar den Fernseher einschalten und die Lautstärke steuern. So benötigst du nur noch eine Fernbedienung. Android-Nutzer können zudem ihren Bildschirminhalt auf den Fire TV Stick streamen.

Preislich starten die Fire TV Sticks bei 30 Euro regulär und ab 15 Euro im Angebot. Ein Modell mit 4K-Support kostet 60 Euro regulär und rund 30 Euro im Angebot.

Amazon Fire TV Stick 4K Max im Test

Roku: Neuer Anbieter mit Kampfpreisen

In Deutschland ist Roku erst seit diesem Jahr vertreten. Doch in Amerika sind die Streaming-Sticks dieses Anbieters seit mehreren Jahren Marktführer. Roku zeichnet sich insbesondere durch seine sehr schlanke und einfach zu bedienende Oberfläche aus. Der Startbildschirm ist minimalistisch gehalten und zeigt nur eine Ansicht aller installierten Apps sowie einen einzelnen Werbebanner.

Bei der App-Auswahl hat Roku im Moment jedoch das Nachsehen. So sind zwar alle internationalen Streaming-Anbieter vertreten, doch bei den deutschen Anbietern gibt es noch einige Lücken. Da Roku erst seit ein paar Monaten in Deutschland vertreten ist, wird sich dies vermutlich in Kürze ändern. Doch aktuell fehlen uns die TV-Streaming-Anbieter Zattoo, waipu.tv und Magenta sowie die Joyn-Mediathek und die Apps der Fernsehsender Arte, n-tv und Welt.

Preislich starten die Roku-Sticks bei 30 Euro regulär und ab 15 Euro in diversen Deals und Angeboten. Vorsicht: Bei den günstigen „Roku Express“ Modellen setzt der Hersteller auf altmodische Infrarot-Fernbedienungen. Eine Bluetooth-Fernbedienung mit TV-Steuerungstasten, die weitere Fernbedienungen überflüssig machen, bieten nur die teureren Modelle. Hier bist du preislich ab 60 Euro dabei.

Roku überzeugt primär durch eine einfache Bedienung. Damit eignen sich die Sticks perfekt, um den Fernseher der Eltern, Großeltern oder Kinder smart zu machen. Doch auch für Apple-Nutzer bietet sich Roku an. Denn Roku unterstützt als einziger Anbieter AirPlay und das Streaming vom iPhone auf den Fernseher. Zudem kann der Roku-Stick über die Apple Home App eingeschaltet werden. Android-Streaming wird auch unterstützt. Sobald sich die App-Auswahl verbessert, sind die Streaming-Sticks eine echte Alternative zu Amazons Fire TV. Aktuell hängt es von deinen Apps ab, ob Roku etwas für dich ist.

Roku Express 4K im Test

Android TV & Google: Viel Auswahl

Android TV kommt nicht nur auf Googles eigenem Streaming-Stick mit dem komplizierten Namen „Googe Chromecast mit Google TV“ zum Einsatz. Stattdessen findet sich das System auf vielen Smart-TVs von Panasonic, Sony und Xiaomi sowie auf Streaming-Sticks anderer Hersteller wieder. So setzen etwa der Magenta TV Stick der Telekom oder der neue waipu.tv Stick mit echten Nummerntasten auf das Google-System.

Auf Googles eigenem Streaming-Stick ist die App-Auswahl nahezu vollständig. Nur die Sky Ticket App ist nicht vorhanden. Aufpassen musst du jedoch bei Drittanbieter-Sticks, die ebenfalls auf das Google-System setzen. Bei einigen Anbietern ist hier beispielsweise die Netflix-App nicht vorhanden.

Das Google-System ist von der Optik mit den Fire TV Sticks vergleichbar. Also relativ überladen und mit viel Werbung und nicht abschaltbaren Vorschlägen. Ob du zum Fire TV Stick oder zu Google greifen solltest, würden wir von dem Ökosystem abhängig machen. Bist du im Google-Kosmos unterwegs, ist der Chromecast der richtige Kauf. Hast du jedoch eine Alexa bei dir stehen oder bist überzeugter Prime Video Nutzer? Dann eher ein Fire TV Stick.

Im Gegensatz zu Amazon und Roku hat Google aktuell nur ein einziges Modell im Angebot. Dieses kostet rund 65 Euro und kommt mit einer komfortablen Bluetooth-Fernbedienung mit integriertem Google Assistant.

Apple TV: teuer, aber fast perfekt

Der Apple TV spielt preislich in einer ganz anderen Liga als die bisher vorgestellten Streaming-Sticks. So ist das „günstigere“ Full-HD-Modell für 159 Euro erhältlich. Die 4K-Variante kostet stolze 199 Euro. Doch für das Geld bekommt man eine sehr schicke und intuitive Oberfläche und eine absolute Premium-Ausstattung. So besteht die Bluetooth-Fernbedienung mit TV-Steuerungstasten aus hochwertigem Aluminium und ist für komfortables Scrollen mit einem Touchfeld ausgestattet. Besitzt du ein iPhone mit Face ID Kamera, kannst du mit diesem sogar die Farbdarstellung deines Fernsehers kalibrieren.

Bei der App-Auswahl kann der Apple TV ebenfalls glänzen. Als einziger Anbieter im Test unterstützt Apple alle Streaming-Anbieter und Mediatheken. Dank der exklusiven Sky-Q App kannst du das Streaming-Gadget sogar mit deinem regulären Sky-Abonnement verwenden. Auch Vodafones GigaTV ist exklusiv auf dem Apple TV verfügbar.

Im Gegensatz zu allen anderen Anbietern ist die Oberfläche beim Apple TV komplett werbefrei. Du hast die Auswahl zwischen einem klassischen Homescreen mit Apps oder einem Portal mit Film-Vorschlägen und einer Watchlist von all deinen genutzten Anbietern.

Auch ohne andere Apple-Produkte im Haushalt kannst du den Apple TV problemlos verwenden. Jedoch verzichtet man ohne iPhone auf die Farbkalibrierung des Fernsehers und die Möglichkeit den Fernseher per App zu steuern. Auch ist das Übertragen des Smartphone-Bildschirms von Android nicht möglich.

Apple TV 4K (2021) vorgestellt

Fazit: Das solltest du beim Streaming-Stick Kauf beachten

Jeder der hier vorgestellten Anbieter hat seine Stärken und Schwächen. Außer beim teuren Apple TV muss man auch bei jedem Streaming-Stick auf mindestens eine der von uns getesteten Apps verzichten.

Die App-Auswahl beim Fire TV Stick und bei Google TV ist besser als bei Roku, zumindest bei den deutschen Anbietern. Dafür ist die Oberfläche bei Roku nicht so überladen und kommt mit deutlich weniger Werbung aus. Die großen Streaming-Dienste wie Netflix, YouTube, Disney+ und Prime Video sind auf allen Plattformen verfügbar.

Eine vollständige Tabelle aller Streaming-Anbieter und Apps findest du am Ende des Artikels.

Für nur gelegentlich genutzte, günstige Fernseher mit HD oder Full-HD-Auflösung, raten wir dir zu einem günstigen Fire TV Stick Lite oder Roku Express HD. Beide Sticks sind in diversen Angeboten immer wieder zwischen 15 und 20 Euro erhältlich und die günstigste Möglichkeit einen Fernseher smart zu machen.

Für den täglichen Einsatz am 4K-Fernseher solltest du rund 60 Euro investieren und zum Fire TV Stick 4K, Roku Streaming Stick 4K oder Google Chomecast mit Google TV greifen. Die Modelle von Amazon und Roku sind in Angeboten sogar oftmals deutlich günstiger zu haben. Hast du ein TV-Abo bei einem Anbieter wie Magenta oder Waipu.tv kannst du auch zum jeweiligen Streaming-Stick des Anbieters greifen.

Für echte Streaming-Enthusiasten bietet sich der Apple TV 4K (2021) an. Mit rund 200 Euro ist das Modell zwar alles andere als günstig, bietet aber absolute Premium-Ausstattung und unterstützt als einziger Anbieter jeden von uns getesteten Streaming-Dienst und jede Mediathek.

Welche Apps gibt es auf welchem Streaming-Stick?

AnbieterFire TV SticksRoku StickstvOS (Apple)Google TV
Netflix
Amazon Prime Video
Disney+
YouTube
Apple TV+
Sky Ticket🚫
Sky Q🚫🚫🚫
Zattoo🚫
waipu.tv🚫
Magenta TV🚫
Giga TV🚫🚫🚫
O2 TV🚫
Joyn🚫
Pro 7
Sat1
Kabel Eins
RTL+
ntv🚫
Welt🚫🚫
ARD
ZDF
ARTE🚫
StarzPlay
PlutoTV
Bildschirm übertragen von Android🚫
Bildschirm übertragen von iOS🚫🚫
Sprachassistent✅ (Alexa)🚫✅ (Siri)✅ (Google)

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein