Im Glossar als "Deutschlandticket" · Zur Glossar-Übersicht →

49-Euro-Ticket: Das Deutschlandticket wird der Nachfolger des 9-Euro-Ticket

3 Minuten
Es war der Verkaufsschlager im Sommer 2022: Das 9-Euro-Ticket. Jetzt soll es einen Nachfolger geben: Das 49-Euro-Ticket. Was ist bisher bekannt und wann soll es kommen? Wir sagen dir, was du wissen musst.
Ein Regionalexpress im Bahnhof Nürnberg
Ein Regionalexpress im Bahnhof NürnbergBildquelle: ArminEP / Pixabay

Von Juni bis August 2022 gab es in Deutschland das 9-Euro-Ticket. Jeder Monat kostete 9 Euro. Und den Staat kostete es mehr als 2,5 Milliarden Euro Subvention für nur drei Monate. Deswegen hat man schnell ausgeschlossen, das 9-Euro-Ticket in eine Verlängerung zu schicken. Doch der Ruf nach einem Nachfolger war sehr schnell sehr laut. Denn das 9-Euro-Ticket hat erstmals Schluss gemacht mit der Kleinstaaterei der Verkehrsverbünde in Deutschland und den komplizierten Tarifstrukturen. Deswegen plant man nun einen Nachfolger: Das Deutschlandticket, auch bekannt als 49-Euro-Ticket.

Wo kann ich das Deutschlandticket kaufen?

Anders als das 9-Euro-Ticket soll es das 49-Euro-Ticket nicht beim Busfahrer oder am Automaten geben. Die Politik spricht von einem „digitalen Ticket“, was für einen Verkauf per App spricht. Möglicherweise wird es aber auch eine digital überprüfbare Karte geben. Für die Anfangszeit geht man aber auch davon aus, das es Papiertickets geben könnte.

Ist das 49-Euro-Ticket ein Abo?

Ja. Es ist geplant, dass das 49-Euro-Ticket nur per Abo verfügbar ist. Aber: Dieses Abo soll monatlich kündbar sein – vergleichbar mit einem Netflix-Abo.

Was darf ich mit dem 49-Euro-Ticket fahren?

Details stehen noch nicht fest. Klar sein dürfte aber, dass du wie beim 9-Euro-Ticket auch alle Busse und Bahnen in Deutschland fahren darfst, die als öffentlicher Personen-Nahverkehr gelten. Das heißt, der Fernverkehr (EC, IC, ICE) und private Fernverkehrszüge wie der Flixtrain sind nicht enthalten. Ob auch wieder bestimmte IC-Züge, die eine Verbundfreigabe haben, freigegeben werden, ist unklar. Ebenso ob Museumsbahnen wie der Rasende Roland auf Rügen wieder dabei sind. Flixbus wiederum hat von sich aus gesagt, man wolle beim 49-Euro-Ticket dabei sein. Ob es dazu kommt, ist noch unklar.

Wann startet das Deutschlandticket?

Einen offiziellen Starttermin gibt es noch nicht. Das Ziel ist aber, das Ticket zum 1. Januar 2023 einzuführen. Ob das gelingen kann, ist unklar. Ein wichtiger Branchenverband geht von einem Start im März aus.

Brauchen Kinder ein eigenes Ticket?

Es sind bisher nur wenige Details bekannt, wie das 49-Euro-Ticket aussehen wird. Klar ist aber: Kinder bis 6 Jahren kannst du kostenlos mitnehmen. Ältere Kinder werden voraussichtlich ein eigenes Ticket brauchen.

Werden bestehende Nahverkehrs-Abos umgestellt?

Dazu gibt es noch keine offizielle Aussage. Zumindest für jene Abos, die teurer sind als 49 Euro, wäre eine Umstellung sinnvoll.

Gibt es auch Rabatt für das 49-Euro-Ticket?

Vergünstigungen für das bundesweite Ticket sind nicht vorgesehen. Allerdings haben Städte wie Berlin schon angekündigt, dass sie ein günstigeres Ticket anbieten wollen, das dann nur für Berlin gilt. Auch können lokale Verkehrsverbünde auf Basis des Deutschlandtickets mit eigenen Zuschüssen günstigere Tickets anbieten, etwa für sozial Schwache Bürger oder Kinder und Jugendliche.

Gibt es Alternativen zum 49-Euro-Ticket?

Die Bahncard 100 ist ebenfalls eine Bahn-Flatrate und gilt auch in vielen Bussen und Bahnen – aber nicht in allen. Lediglich etwas mehr als 100 Städte erlauben die Fahrt mit der Bahncard 100. Zudem kostet die Karte bis Mitte Dezember 4.144 Euro im Jahr – also 345 Euro im Monat. Dafür darfst du aber auch mit dem ICE fahren, soviel du willst.

Brauchst du nur eine Flatrate für den Nahverkehr, gibt es das Quer-durchs-Land-Ticket. Es kostet für eine Person 42 Euro, für zwei Personen 49 und für fünf Personen 70 Euro – also 14 Euro pro Person. Allerdings ist es werktags erst ab 9 Uhr gültig – und auch stets nur einen Tag. Die Nutzung ist auf den Regionalverkehr beschränkt, Busse und U-Bahnen sind nicht freigegeben.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

14 KOMMENTARE

  1. Petra Grünewald

    schlecht,Besser wäre eine Stammkarte für die 49€ Ticket. Wenn man die Fahrkarten vom Landratsamt bezahlt bekommt, brauchen die Belege. Außerdem wenn man es nicht im Abo machen kann und möchte, muss man die teure Monatskarte nehmen.

    Antwort
  2. Hans-Jürgen Engelmann

    billiges ticket heißt mehr Reisende,
    mehr Reisende heißt mehr belästigungen durch Raucher auf raucherfreien Bahnhöfen, nein danke, dann lieber mit einen 30l/100km stinkenden Diesel als den Tabakqualm der assiraucher auf Bahnhöfen einatmen

    Antwort
    • Peter

      Ich mag auch keinen Rauch, aber das ist wirklich bescheuert.

      Antwort
  3. Stefan Regle

    Eine Frechheit, wenn Kinder ab 6 Jahren zahlen müssen. Ich habe 4 und Reisen zu den Großeltern sind leider so unmöglich.
    Kinder, so lange sie kein eigenes Einkommen haben, sollten grundsätzlich kostenlos reisen dürfen!

    Antwort
  4. Muranidog

    Eine Atrappe, wie das 9 Euro Ticket auch.

    Wenn gewaltig mehr Menschen Züge nutzen, werden die Wartungshöfe der Bahn dementsprechend belastet sein, somit überlastet sein.
    Im normalen Verkehr sind die Wartungsbahnhöfe bereits überlastet und teilweise überfordert.

    Man braucht nur 1 Plus 1 zusammenzählen was wir dann für ein Kaos haben werden wenn jeder zweite oder dritte Zug bzw. Personenwagon nicht im Betrieb ist.

    Das bedeutet wie zu den 9 Euro Ticket Zeiten ,das die Bahnhöfe verstopft, unterbelegt und voller Rindvieher sein werden ,die trotz wider besseres Wissen mit der Bahn fahren werden und ihren Elbogen oder Fuss in den Rücken bzw Waden des anderen Fahrgastes reinbohren werden.

    WIEDERLICH….HAT KEINE ZUKUNFT !!!

    Antwort
    • Peter

      Erstmal die Rechtschreibung verbessern!

      Antwort
  5. Tanja peto

    ungerecht für leute die kein handy haben

    Was sollen leute machen die mit Apps nix zu tun haben die mit alte kleine Handys haben das ist so ungerecht für die leute wenn dan soll man es am Schalter kaufen können die 49€ Ticket was ab den ????? am 1.01.2023 aktief ist wenn muss man es richtig machen wenn dann für alle und nicht für leute die mit Handys zu tun haben die Apps runtwrlanden können wenn dann für alle.

    Antwort
  6. Icke

    Der Ansatz ist erstmal lobenswert, aber es sind zu viel Ausschlusskriterien.

    Was machen zB Menschen die wenig Geld haben, die werden sich dieses Ticket nicht leisten können. Wo bleibt da die Ermäßigung für Menschen mit geringen Einkommen Gegnau der Teil, der ohnehin schon extrem belastet, wird damit noch weiter aus der Teilhabe an den Rand gedrückt

    Das frustriert und macht wütend.

    Mit der FDP ist einfach keine sozialere gerechtere Ansätze möglich, Klima scheint sie auch nicht zu interessieren….

    Sie ist für mich die Partei der Freiheit, für die die sich leisten können…
    Ggal welche gesellschaftlichen gemeinschaftlichen Entwicklung sie damit vor sich her treibt!!!

    Eine Partei für den Lobby Reichtum… dessen maßlosen Vermehrung sie sich anscheinend auf die Fahnen geschrieben haben. Im Deckmantel der Liberalität…

    Antwort
  7. Boysen

    Die Politiker Reden ,Reden und Reden über Wochen und Monate ,verunsichern die Bürger immer mehr….
    Komisch ist doch ,das gewisse Gesetze sofort umgesetzt werden können ,ohne langes diskutieren….

    Antwort
  8. Fred aus Berlin

    Fahren ist eine Dienstleistung- ist die Nichts wert?
    Das 9€-Ticket hat die Schwachstellen gezeigt: die Bahn ist seit der Privatisisierung so kaputt gespart worden, das ein schnelles Umlenken der verfehlten CSU-Verkehrspolitik nicht möglich ist. Hier wurde zu Lasten der Bahnangestellten und Berufspendler, die im Extremfall am Bahnsteig stehengelassen wurden oder ihre Fahrräder nicht mehr mitnehmen konnten, die Bahn als Unterkunft angepriesen mit der man für 9€ den ganzen Monat ein fahrendes Dach übern Kopf hat. Wer es nutzen konnte, um die monatlichen sowieso anfallenden DB-Fahrtkosten zu reduzieren hat es gerne mitgenommen, alle die schon Jahrzehnten von Bus und Bahn auf dem Land nicht zu erreichen sind, hilft es nicht. Mich hat es die Kosten für die üblichen 2-3 x4er BVG-Karten gedeckelt. Das Risiko bei Reisen von Berlin nach MV und zurück am Wochenende nicht mit dem Fahrrad mitgenommen zu werden, war sehr hoch, das ich das nur 2x genutzt habe. Die anderen Male wäre es auch zuviel Gepäck beim Arbeitsurlaub gewesen.
    Wenn man Orte mit fast 2000 Einwohnern in MV nur von Mo-Fr zwischen 5 und 19Uhr mit dem Bus erreichen kann, weil man in den 90igern nicht schnell genug die Gleise abbauen konnte, ist es schon ein Armutsurteil.
    Die Bahn hat nur noch mehr Defizit und Überstunden angehäuft. Es sollte erst investiert und dann die Fahrgastzahlen vervielfacht werden.
    Elektronisches Ticket mag ja für Besitzer von Smartphones mit aufgeladener Batterie schön sein, viele brauchen es nicht, oder können nicht damit umgehen. Oder wollen es nicht. Letztlich konnte/musste ich eine Fahrradkarte beim Schaffner kaufen, weil weder der Automat noch die App den kauf einer fahrradkarte zuließ. Ich wurde mitten in der Nacht erst am nächsten Bahnhof aus dem Zug gelassen, und durfte 32 statt 9km mit dem Fahrrad fahren.
    Menschen mit geringem Einkommen sollten das Ticket vom Amt bekommen

    Antwort
  9. Michael Staude

    was ist mit Kunden die im Monat ein ABO von 37,90 Euro bezahlen? Müssen diese auch den Preis von 49,00 Euro zahlen?

    Antwort
    • Matthias Rüter

      Für 37,90 können Sie sicher nicht durch ganz Deutschland fahren. Aber Sie haben insofern recht, dass auch kleinere, regionale Lösungen wie etwa in Berlin geschaffen werden sollten. Nur darf das nicht wieder in die Tarifkleinstaaterei ausarten.

      Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Das neue Ticket wird doch nicht zur Pflicht! Du kannst dein Abo zu den bisherigen Bedingungen weiterhin behalten.

      Antwort
  10. Vincent

    Ich finde das ist eine gute Idee, dennoch glaube ich das die meisten Bahnhöfe überfüllt sein werden. Auch wenn sich paar Menschen denken „9-Euro damals war okay aber 49-Euro.. NEIN“.
    Aber es wäre sehr schön wenn es das Ticket auch am Automaten gibt.. Viele Jugendliche sind sonst auf die Eltern angewiesen wenn sie mal was alleine unternehmen wollen.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein