BMW i4: Viele weitere Details vorgestellt - auch die Preise stehen fest

4 Minuten
Drei Monate nach der ersten zaghaften Vorstellung hat BMW weitere Details zu seiner neuen vollständig elektrischen Coupé-Limousine BMW i4 verraten. Jetzt steht fest, was das Auto kosten soll, wenn die ersten Auslieferungen im Herbst 2021 starten sollen.
BMW i4 fährt auf einer Brücke im Sonnenaufgang
Sportlich und vollständig elektrifiziert: der BMW i4.Bildquelle: BMW

Vor rund einem Jahr gestattete BMW zum ersten Mal einen Blick auf das Konzeptauto des BMW i4. Im Rahmen seiner Jahresbilanzpressekonferenz im März wurden dann zum ersten Mal ein ungetarnter Blick auf das Serienmodell des i4 gestattet, der demnächst in verschiedenen Versionen angeboten werden soll. Und jetzt stehen viele weitere Details zu dem neuen E-Auto fest. Anders als der schon etwas in die Jahre gekommene BMW i3, der vor allem für den Stadtverkehr interessant ist, soll der neue BMW i4 auch auf der Langstrecke mit Leistung und Komfort überzeugen.

BMW i4: Weitere Details sind bekannt

Die Markteinführung ist für November 2021 geplant – mit zwei Modellvarianten. Der BMW i4 M50 kommt mit 400 kW (544 PS), Allradantrieb und einer Reichweite von bis zu 510 Kilometern gemäß WLTP-Norm. Der BMW i4 eDrive40 bringt es auf 250 kW (340 PS), verfügt über einen klassischen Hinterradantrieb und erreicht in der Spitze eine Reichweite von 590 Kilometern. Besonders sportlich ist man mit der M50-Variante unterwegs. Mit Sport-Boost für extrem dynamische Kraftentfaltung der beiden verbauten Elektromotoren steht ein maximales Drehmoment von 795 Nm zur Verfügung. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h gelingt so laut Hersteller und optimalen Bedingungen in 3,9 Sekunden. Beim BMW i4 eDrive40 dauert es mit bis zu 430 Nm 5,7 Sekunden.

Im Kern ist der BMW i4 ein voll elektrisches viertüriges Gran Coupé im Premium-Segment der Mittelklasse. Im Fahrzeugboden ist die Hochvoltbatterie verbaut, die einen Brutto-Energiegehalt von 83,9 kWh bietet. Per Rekuperation (adaptiv oder individuell einstellbar) lässt sich während der Fahrt Energie zurückgewinnen. Die Wiederaufladung an DC-Schnellladesäulen ist mit einer Leistung von bis zu 200 kW möglich. Innerhalb von 10 Minuten soll neue Energie für bis zu 164 (eDrive40) beziehungsweise 140 Kilometer (M50) nachladbar sein.

BMW i4 Heckansicht
Eine dynamische Linienführung ist beim BMW i4 unübersehbar.

Viele Touch-Flächen im Interieur

Im Innenraum feiert eine neue Generation des Bediensystems BMW iDrive Premiere. Neben einer Sprachsteuerung lässt sich hier eine klare Fokussierung von Touch-Funktionen am neuen BMW Curved Display erkennen. Hinter dem Lenkrad verbaut BMW beim BMW i4 ein 12,3 Zoll großes Information Display, das Control Display zur Steuerung von Multimedia-Funktionen ist sogar 14,9 Zoll groß. Auch die Klimaautomatik lässt sich über ein neuartiges Touch-Display einstellen.

Akustikverglasung, Standheizung und Standklimatisierung, Sportsitze und Sport-Lederlenkrad sind serienmäßig verbaut. Das Gepäckraumvolumen von 470 auf bis zu 1.290 Liter erweiterbar. Für die notwendige Sicherheit im Straßenverkehr sollen rund 40 verfügbare Fahrassistenzsysteme sorgen.

BMW i4 Innenraum
Der Innenraum wird von vielen Touch-Flächen dominiert. Info- und Control-Display gehen fließend ineinander über.

Was kostet der BMW i4?

Ursprünglich sollte die neue Coupé-Limousine erst im Sommer dieses Jahres vorgestellt werden. Doch das Interesse vieler BMW-Kunden veranlasste den Hersteller dazu, die Präsentation vorzuziehen. Möglicherweise spielte aber auch die E-Offensive von Volkswagen eine Rolle. Der Preis für den BMW i4 eDrive40 liegt bei mindestens 58.300 Euro, das Performance-Modell BMW i4 M50 kostet mindestens 69.900 Euro.

Noch in diesem Jahr wird auch der Luxus-E-SUV BMW iX seine Premiere bei den Händlern feiern. In den kommenden Jahren folgen vollelektrische Versionen der volumenstarken BMW 5er Reihe und des BMW X1. Hinzu kommen die BMW 7er Reihe sowie der Nachfolger des MINI Countryman und weitere Modelle.

E-Mobilität bei BMW – So soll es weitergehen

Bis Ende 2021 möchte BMW rund 1 Million elektrifizierte Fahrzeuge ausgeliefert haben, Ende 2025 sollen es rund 2 Millionen sein. Im Jahr 2023 sollen bereits 13 voll elektrische BMW-Modelle zur Verfügung stehen. In allen wesentlichen Segmenten soll dann mindestens ein vollelektrisches Modell zur Verfügung stehen. Perspektivisch betrachtet verfolgt BMW das Ziel, ab 2030 mindestens 50 Prozent des weltweiten Absatzes durch vollelektrische Fahrzeuge abzudecken.

„Wir setzen BMW unter Strom und beschleunigen die Elektromobilität“, sagte BMW-Chef Oliver Zipse vor wenigen Wochen in München. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass bei der BMW-Marke Mini schon 2025 zum letzten Mal eine Autogeneration mit Verbrennungsmotor angeboten wird.

Bildquellen

  • BMW i4 Heck: BMW
  • BMW i4 Interieur: BMW
  • BMW iX: BMW
  • BMW i4: BMW
E-Scooter Nahaufnahme des Vorderrades vor einem Gewässer
E-Scooter verrotten im Rhein: So reagieren die Sharing-Anbieter
E-Scooter sind ein beliebtes Mittel, um in Großstädten ohne Stau von A nach B zu gelangen. Problem: Immer mehr der elektrifizierten Tretroller landen in Gewässern wie dem Rhein. Und das kann gefährlich werden. Vor allem hinsichtlich der verbauten Akkus.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL