BMW iX: Das neue SUV-Highlight aus Deutschland

5 Minuten
Bisher war der iNEXT von BMW nicht mehr als ein Konzept-Fahrzeug. Jetzt geht das E-Auto in die Serienproduktion: als BMW iX. Am Mittwoch präsentierte BMW weitere Details zu seinem Auto der Zukunft. Und wir zeigen dir, auf was du dich in diesem Zusammenhang freuen kannst.
BMW iX
Das ist der neue BMW iX, ein E-SAV aus dem Premium-Segment.Bildquelle: BMW

Schon seit dem Jahr 2012 ist BMW in Sachen E-Mobilität unterwegs. Seinerzeit wurde der BMW i3 vorgestellt, ein Jahr später fuhren die ersten E-Autos dieses Modells schon auf deutschen Straßen. Inzwischen entfallen rund 13 Prozent aller europaweiten Neuzulassungen der Marken BMW und Mini auf Modelle mit rein elektrischem beziehungsweise Plug-in-Hybrid-Antrieb. Und es werden immer mehr. Bei BMW geht man nach eigenen Angaben davon aus, dass es bis zum Jahr 2021 bereits ein Viertel, bis 2025 ein Drittel und bis 2030 die Hälfte aller Neuzulassungen sein werden.

Aus BMW Vision iNEXT wird BMW iX

Um dieses Ziel zu erreichen, kommt jetzt der nagelneue BMW iX ins Spiel, der einst unter dem Namen BMW Vision iNEXT als Konzeptfahrzeug vorgestellt wurde. Die Ansprüche, die BMW an sich selbst stellt, klingen in mit viel Aufwand produzierten (teils sehr ironisch anmutenden) Doku-Videos, durchaus vielversprechend. Der BMW iX soll die E-Mobilität als eine Art „Superauto“ so stark revolutionieren, wie es noch nie ein Auto zuvor geschafft hat.

Um das zu erreichen, verfolgt BMW gleich mehrere Ansätze. Nicht nur mit Fokus auf den Antrieb, sondern unter anderem auch mit Blick auf die Vernetzung. Denn beim BMW iX wird auch eine Mobilfunk-Anbindung über 5G an Bord sein. Das ist nicht nur für Datendienste an Bord interessant, sondern auch mit Blick auf automatisiertes Fahren. Aber der Reihe nach.

„Der BMW iX hat mehr Rechenleistung zur Datenverarbeitung,
leistungsfähigere Sensorik als die neuesten Fahrzeuge unseres aktuellen
Portfolios, ist 5G-fähig, wird neue und verbesserte automatisierte Fahr- und Parkfunktionen erhalten und nutzt die leistungsstarke fünfte
Generation unseres elektrischen Antriebs.“ Frank Weber, Mitglied des Vorstands der BMW AG

BMW iX – Neuer E-SUV kommt Ende 2021

Ehe du dich zu früh freust, eine Information direkt vorab: Bis BMW seinen neuen E-SUV in den Handel schickt, werden noch ein paar Monate vergehen müssen. Die Produktion des BMW iX soll 2021 im BMW-Werk in Dingolfing starten. Mit einer Markteinführung ist nicht vor Ende 2021 zu rechnen. Trotzdem hat BMW schon jetzt diverse Eck-Parameter zu seinem neuen E-Auto präsentiert, das sich aktuell noch in der Serienentwicklung befindet.

Für den Allradantrieb sollen zwei E-Motoren sorgen. Sie entwickeln eine Gesamtleistung von 370 kW (500 PS) und ermöglichen eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als 5 Sekunden, verspricht der Hersteller. Die Reichweite nach WLTP-Standard soll bei mehr als 600 Kilometern liegen. Allerdings kann sich daran auch noch etwas ändern. Denn die Angaben basieren auf dem bisherigen Entwicklungsstand. Bis zur Markteinführung kann der technologische Fortschritt noch positive Einflüsse auf die Reichweite nehmen.

Ein Aufladen des Energiespeichers soll von 10 auf 80 Prozent der Gesamtkapazität in 40 Minuten gelingen. Dafür bedarf es aber einer Gleichstorm-Schnellladesäule mit 200 kW Ladeleistung. Zehnminütiges Schnelladen erhöht die Reichweite um 120 Kilometer, verspricht BMW. Die für das Aufladen des Hochvoltspeichers von 0 auf 100 Prozent an einer Wallbox mit einer Leistung von 11 kW benötigte Zeitspanne soll bei weniger als elf Stunden liegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Technologische Weiterentwicklungen wohin man schaut

BWW selbst stuft den iX übrigens nicht als SUV, sondern als SAV (Sports Activity Vehicle) ein. Er ist so lang und breit wie der BMW X5, so hoch wie der BMW X6 und hat die Räderdimensionen des BMW X7. Das alles hat auch Auswirkungen auf den Preis. Doch dazu gleich mehr.

Im Innenraum finden bis zu fünf Personen Platz. Der Fahrer hat Zugriff auf ein 14,9 Zoll großes Information-Display und einen 12,3 Zoll großen Control-Bildschirm hinter dem Lenkrad. Beide Displays gehen fließend ineinander über und sind im Curved-Design gehalten. Das Lenkrad fällt – inspiriert vom Rennsport – sechseckig aus und ist mit zahlreichen Multifunktionstasten ausgestattet. Insgesamt betont BMW, alle Anzeigen und Bedienelemente auf das Wesentliche reduziert zu haben. Und wer im Fonds Platz nehmen darf, kann sich auf in die Kopfstützen der Vordersitze integrierte USB-C-Anschlüsse (jeweils zwei) freuen.

BMW iX Interieur
Im Innenraum des BMW iX fallen zwei Dinge auf: Die beiden gebogenen Displays und das neu designte Lenkrad.

Außen kommen die flachsten jemals bei einem Modell der BMW Group eingesetzten Scheinwerfer zum Einsatz. Sie zeigen das markentypische Vier-Augen-Gesicht in einer neuartigen, besonders minimalistischen Variante. Serienmäßig kommen sie mit Voll-LED-Technologie zum Kunden. Optional ist BMW Laserlicht mit Matrix-Funktion für das Fernlicht zu haben. Die Tagfahrlichter sind als zweidimensionale Leisten am oberen Rand der Scheinwerfereinheiten zu finden.

BMW iX Front-Lichter
Extrem schmale Front-Scheinwerfer sind eines der Exterieur-Merkmale des neuen BMW iX.

Besonders schmal fallen auch die Heckleuchten aus. Gegen Aufpreis lässt sich ein Panorama-Glasdach mit elektrochromatischer Verschattung bestellen.

BMX iX Rückseite
Ein Blick auf das Heck des neuen BMX iX.

Charakteristisch ist eine an der Front vertikal ausgerichtete, geschlossene BMW-Niere. Ihre Oberfläche weist eine dreidimensionale Pyramidenstruktur auf. Hinter der Niere sind Teile der Sensorik von BMWs Fahrassistenzsystemen zu finden. Serienmäßig ist eine Bereifung mit 20-Zoll-Leichtmetallrädern. Optional sind auch Räder mit 21 oder 22 Zoll Durchmesser mit besseren aerodynamischen Fähigkeiten verfügbar.

BMX iX Front
Auch der BMX iX hat natürlich die typische BMW-Niere zu bieten – allerdings nicht in Form eines klassischen Kühlergrills.

Was kostet der BMW iX?

Da der neue E-SAV erst in rund einem Jahr in den Handel kommt, steht aktuell noch nicht fest, was das Auto kosten wird. Einen Preis wird BMW erst im Laufe des kommenden Jahres verraten.

Hayo Lücke

Kommentar

Von Hayo Lücke

Mit dem BMW iX will BMW demonstrieren, wie E-Autos in der Zukunft aussehen werden. Futuristischer als gegenwärtige Fahrzeuge nämlich - vor allem im Innenraum. Zur Wahrheit gehört aber auch: Der BMW iX wird so ziemlich alles sein, aber kein Schnäppchen. Mit rund 90.000 Euro solltest du schon rechnen. Möglicherweise auch noch mehr.

Bildquellen

  • BMW iX Innenraum: BMW
  • BMX iX Scheinwerfer: BMX
  • BMX iX Heck: BMX
  • BMX iX Front: BMW
  • BMW iX: BMW
Telekom zieht den Stecker: Kunden haben nur noch 2 Jahre Zeit
Telekom zieht den Stecker: Kunden haben nur noch 2 Jahre Zeit
Wenn es nicht läuft, stellt man eben den Dienst ein. Das dachte sich wohl auch die Telekom. Bereits am 1. November 2020 wurden bestimmte Tarife eingestellt. Im November 2022 zieht die Telekom, im wahrsten Sinne des Wortes, endgültig den Stecker.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL