Vodafone verschleudert 1.000 Mbit/s: Wer braucht so viel Bandbreite?

4 Minuten
40 Euro im Monat für einen Gigabit-Anschluss: Vodafone macht erneut ein Angebot, das hohe Datenraten in den Markt bringen soll. Doch wer braucht eigentlich 1.000 Mbit/s? Für wen lohnt sich das Angebot?
Gigabit-Anschlüsse von Vodafone
Gigabit-Anschlüsse von VodafoneBildquelle: Thorsten Neuhetzki

Einen Anschluss mit 1.000 Mbit/s regelmäßig auszulasten, das dürfte selbst für hartgesottene Internet-Nutzer schwer werden. Ein kleines Beispiel: Ein YouTube-Stream bringt es auf 8 Mbit/s, wenn du ihn in HD schaust. Du müsstest also 125 Streams parallel laufen lassen, um das Gigabit auszulasten.

Ist deswegen aber der Gigabit-Anschluss Blödsinn? Braucht man wirklich einen Internet-Anschluss mit einem Gigabit – also 1.000 Mbit/s? Wir haben uns hier für dich einige Gedanken gemacht.

Rückblick auf 100-Mbit/s-Einführung

Werfen wir zunächst einen Blick zurück. 2011 hat Vodafone – damals noch als Kabel Deutschland – die ersten Anschlüsse mit 100 Mbit/s auf den Markt gebracht. Schnelleres Internet gab es damals in Deutschland nicht. Die Kosten damals nach Ablauf des Neukundenrabattes: 39,90 Euro. Und es sind Parallelen erkennbar. Auch damals fragte man sich: Wer braucht eine solche Datenrate?

Inzwischen gehören Leitungen mit 50 und 100 Mbit/s im Downstream zum guten Ton bei jenen Haushalten, in denen Streaming zum Alltag gehört. Nach Angaben der Kabelnetz-Betreiber buchen Neukunden in der Regel schon Anschlüsse mit 200 oder 400 Mbit/s. Jetzt also 1 Gbit/s – oder 1.000 Mbit/s.

Gigabit braucht heute kein normaler Privathaushalt

Nein, es gibt noch keine vernünftige Anwendung für einen „normalen“ Haushalt, der die Gigabit-Leitung auslasten würde. Ein Netflix-Stream in UHD benötigt 25 Mbit/s. Bei YouTube kommst du bereits erste 8K-Streams. Diese erfordern 50 Mbit/s im Downstream. Letztlich ist es aber eine Frage des Codecs und der Bildqualität, wie breitbandig ein Stream wirklich ist. Bei 8K gibt es hier noch wenig Erfahrungswerte.

Doch nicht nur Videostreaming ist ein Cloud-Thema, das viel Bandbreite benötigt. Es zeichnet sich ab, dass immer mehr Anwendungen in große Rechenzentren verlegt werden und nicht mehr in den heimischen vier Wänden stattfindet. Ein Beispiel: Google Stadia. Die Spielekonsole besteht nur aus einer Steuerung – die komplette Spieleberechnung findet im Internet statt. 35 Mbit/s sollst du laut Google dafür bereithalten.

Schaut man also in die Zukunft und nimmt an, dass zwei 8K-Streams im Wohnzimmer und Schlafzimmer parallel laufen und ein Kind noch spielt, kommt man auf 135 Mbit/s. Das ist gerade einmal etwas mehr als ein Zehntel einer Gigabit-Leitung. Es muss also noch eine Menge passieren, um die neue Gigabit-Leitung wirklich auszulasten. Wirklich brauchen dürften sie die wenigsten Nutzer.

Der Corona-Lockdown im Frühjahr hat gezeigt, wie schnell in einem Haushalt die Anforderungen an die eigene Breitbandleitung steigen können. Home-Office, Home-Schooling, Spielekonsole und Videostreaming haben die Leitungen in Deutschland im übertragenen Sinne zum Glühen gebracht.

Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar

Letztlich ist es aber auch der Preis, der die Musik macht. 40 Euro für eine Breitbandleitung ist ein normaler Preis, wenn es mehr sein soll, als ein langsamer DSL-Anschluss. Zum Vergleich: Für das gleiche Geld bekommst du bei 1&1 „nur“ 50 Mbit/s und 10 Mbit/s Upstream. Bei Vodafone sind es 1000 Mbit/s Down- und 50 Mbit/s Upstream. Eine Telefon-Flatrate ins Festnetz ist bei beiden enthalten. Bei 1&1 bekommst du aber zusätzlich noch zwei SIM-Karten samt Festnetz-Flatrate, eine Fritzbox und HD-Fernsehen – allerdings nur als App-Variante.

Bei der Telekom bekommst du für knapp 40 Euro ebenfalls nur 50 Mbit/s im Downstream. Und auch bei Vodafone bekommst du regulär zu dem Preis nur 250 Mbit/s im Downstream anbieten.

Unser Rat daher: Wer das Internet für mehr nutzt, als nur E-Mails abzurufen und im Netz zu surfen, sollte darüber nachdenken, das Vodafone-Angebot zu nutzen. Wenn du die Wahl hast, für 40 Euro monatlich einen Anschluss mit 1000 Mbit/s zu bekommen oder einen Anschluss mit 50 Mbit/s erscheint es logisch, den Anschluss zu nehmen, bei dem du mehr Leistung bekommst – auch wenn du sie vielleicht heute noch nicht brauchst.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

32 KOMMENTARE

  1. Ich habe das Angebot angenommen und jetzt wieder widerrufen. Per WLAN komme ich auf maximal 600.000. Ich nutze dafür die fritzbox 6591,diese kommt mit Vodafone Brandung, nutzt eine alte Version und viele Features wurden gestrichen. Man bekommt keine IP 4-Adresse, stattdessen ein DS-Lite, welches sich nicht mit allen Anwendungen gut verträgt. Ein Zimmer weiter bekomme ich noch 300-450 MBit, das ist dann nur noch 4x so schnell wie meine alte DSL Leitung.

    Das alles sind für mich genug Gründe, wieso ich lieber bei der Telekom bleibe. Deren fritzbox hat nämlich kein Branding. Es ist eine ganz normale Box samt aller Einstellungen.

    • Schön wäre es, wenn du dich zudem auch mit den Frequenzen, die das WLAN Signal aussendet auseinandersetzt.
      Bei einer Frequenz von 5GHz im WLAN sind nunmal nicht mehr als 600mbit nicht möglich. Sowohl beim Router als auch bei allen Endergeräten.
      Sicher hättest du deinen Gigabit per LAN Kabel erreicht

  2. Also gerade auf Bezug der PS5, XBox One und PC Spielen ist eine Downrate von 1000MBit ganz praktisch.
    Wenn ich ein 100-300GB großes Spiel herunter lade (und das wird zukünftig Standardgröße sein) ist es schön das ich die Hardware nicht Stundenlang laufen lassen muss.
    Für ein Durchschnittshaushalt ist es aber absolut nicht nötig. Wir sind beim Streamen mit der 50er Leitung schon happy gewesen. Mehr wie 100 braucht man hier also nicht.

  3. Lächerlich, so viel MB kommen eh niemals an. Zumal man zu einem Vertrag das billigste Modem bekommt, womit z.B. die Reichweite des WLAN ein Witz ist. Ständig Netzausfälle, WLAN geht nicht, Modem startet sich dauernd neu… Auf Nachfrage bzw Beschwerde sollten wir ein anderes, besseres Modem noch zusätzlich zu dem unverschämten monatlichen Gebühren mieten – natürlich für extra Geld 😉
    Müsste ich mit dieser Leitung beruflich arbeiten, hätte ich die schon verklagt. Die Zeiten von Vodafone sind gezählt, wir sind bereits bei einem anderen Anbieter, der sein Geld auch wert ist!
    NIE WIEDER VODAF*CK

  4. Seid ihr dumm ? Habt ihr Mal an die Konsolen Spieler gedacht die meisten neuen Spiele sind bei mindestens 50-100 GB gross dar braucht man eine 1 GB Leitung um es schnell runter zu laden

    Aber das habt ihr ja nicht mit bedacht weil ihr nur an euer Interesse denkt

    • tja, abends um 20 Uhr ist dann nur noch 100 Mbit drin.

      ich mag lokale Stadtwerke – ftth 30 Euro 100 Mbit/s down, 20 Mbit/s Up und 30 Tage Vertragslaufzeit.

  5. Geht niemals zu Vodafone die Leitung kommt nicht an und der Support bzw Service ist Grotten schlecht nehmen deine Störung auf aber es wird nichts gemacht.

  6. Drecksunternehmen. Ständig Netzausfall egal ob dsl oder mobil. Die sollten mal die Preise für prepaid Kunden senken, das Datenvolumen um ein Vielfaches erhöhen und diese verka&€& Drosselung abschaffen – selbst dritte Weltländer und Ostblockstaaten haben bessere Preise, Tarife und ein vernünftiges Netz.
    Der Support bei Vodafone ist auch ein Witz, es wird keine Hilfe angeboten sondern immer versucht einem etwas anderes für noch mehr Geld anzubieten – PURE ABZOCKE! Ekelhaft. Ich würde und werde Vodafone niemals jemandem empfehlen und seit sie Unitymedia übernommen haben, haben sie das Netz regelrecht missbraucht. Seit ÜBER zwei Monaten kann ich Dienste wofür ich zahle nicht nutzen und der Support macht absolut nichts außer das man an „Kollegen von der Technikabteilung“ weitergeleitet wird !! Verklagen sollte man die und alle die für das Unternehmen Werbung machen wie die Betreiber dieser Seite, die durch ihre Artikel ahnungslose Menschen in eine Falle locken.

  7. Modern Warfare mit 175GB braucht:
    Bei 50Mbits: 7h 46min
    Bei 250Mbits: 1h 33min
    (imho: immernoch zu lange)
    Bei 1 Gbits: 23 min

    Aber klar, in Deutschland brauchen wir alle nur 16Mbits!
    Auch einen Netflix Stream… Hat halt nichts mit einem 4K Download in unkomprimiert zutun. Geht aber natürlich nur als Download 2h vorher, On Demand geht sowas natürlich nicht, redet aber auch keiner von…
    Unser Alltäglicher Haushaltsgebrauch ist halt auch nur so schlecht, weil das Internet so schlecht ist!

  8. SUPER ANGEBOT. Wie es im Artikel ja schon steht: 1.000 MBit für nen Spottpreis von 39,99 Euro !!!

    Wer meint das er/sie das nicht braucht, sollte mal schauen wieviel mehr man aktuell von Zuhause im Internet surft, spielt und Videos schaut.

    Ich und meine Familie sind TOTAL zufrieden mit meiner Gigabit Leitung.

  9. Ich habe an der Fritz Box 6591 1108Mbit anliegen. Durch 5Ghz WiFi kommen davon an den meisten Endgeräten 500-600Mbit an, das liegt aber eben am WLAN und nicht am Anschluss. Vollwertiges Dual Stack steht einem ebenfalls zu, Vodafone schaltet die aber erst auf Antrag frei, innerhalb von ein paar Stunden. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Anschluss!

  10. die verschleudern die 1000er weil sie nach dem verzocken mit dem unity Aufkauf und dem 5G Poker händeringend neue Verträge und Kohle brauchen damit die Aktie nicht abstürzt. und darum wurde auch der „Support“ zu 90% gefeuert. jetzt kann man froh sein wenn 100mbits ankommen. man muss nur mal bei Twitter schauen was da los ist.

  11. Brauch man 1’000Mb/s? Nein.
    Braucht man ein Auto mit über 150PS? Nein.
    Wieso hat man es dann? Weil mans kann.

    Ich hab die 1Gb/s Leitung seit Anfang des Jahres (seit der ersten großen Aktion) und finde es nicht schlecht. Ich hab zwar kein Gerät, das es alleine ausnutzen kann (maximal gemessen wären 850Mb/s). Aber alleine Zeiten beim Download (mit Manager) machen da was aus. Eine ISO mit 2GB ist schneller auf dem PC als der Kaffee aus dem Automat. Seit ich die 1Gb/s hab, hab ich auch kein Speedtest mehr gemacht, weil das Internet langsam war, sondern weil ich wissen wollte wie schnell es geht.

    Meine Mama hat eine 50Mb/s Leitung. Reicht vollkommen aus (und für sie sogar fast schon zu viel), aber ich merke da schon ein Unterschied bei Downloads und Services (Stichwort Cloud).

    Was mich nur sehr nervt, was auch hier im Artikel wieder viel zu kurz kam:
    Wieso ist der UPLOAD so langsam?
    50MB/s entsprechen rund 6MB/s.
    Alles was man aus einer Cloud bezieht muss (einmal oder mehrmals) auch hoch geladen werden. Wer seine eigene Cloud betreibt, merkt schnell, das 6MB/s nicht wirklich Spaß macht.

    Da würde ich mir mehr in Zukunft wünschen, auch wenn dann schnell wieder die Frage kommt:
    Wer braucht das bitteschön?

  12. Ich hab die VF 1Gbit Leitung seit Juni. In der ersten Woche gab’s Probleme mit Packet Löss aber dann war ein Techniker da, hat unten am Kabelverteiler im Haus die Dämpfung passend eingestellt und mir ein paar TV Dosen in der Wohnung gewechselt, seit dem läuft’s einwandfrei. Über WLAN erreiche ich nur im selben Zimmer wie der Router stehend 1Gbit, ein Zimmer weiter sind’s nur noch ca 700Mbit und im äußersten Eckchen auf der Terrasse nur noch 200-300Mbit, aber damit war ja zu rechnen.
    Habe meine alte 200/20er Leitung im Prinzip nur upgegradet weil ich eine neue Fritzbox mit wifi6 haben wollte und wegen dem 50Mbit Upload. Achja und weil ich jetzt nen 10er im Monat weniger zahle 🙂
    Ob man eine 200er oder 1000er Leitung nutzt fällt nicht unbedingt auf aber ob man größere Datenmengen mit 50 oder 20 Mbit rauf lädt merkt man sofort weil es nur noch halb so lange dauert.
    Und auch bei familieninternen Videostreams könnte ich die Bildqualität gehörig aufdrehen.
    Wie dem auch sei, ich würde eine 500/100 Leitung jederzeit einer 1000/50er Leitung vorziehen, aber Upload ist bei Internet via TV Kabel immer Mangelware… Ich bin mit 50mbit erstmal zufrieden und hoffe dass mir irgendwann Mal jemand eine Glasfaser ins haus verlegt, dann steige ich auf jeden Fall wieder um 🙂

  13. Ist mir völlig schleierhaft, wie man in einem solchen Artikel nicht darauf hinweisen kann, dass diese Bandbreite gesharet ist, also im Regelfall nichts mit der Realität zu tun hat. Wer arbeitet für inside-digital.de? Schülerpraktikanten? Obwohl, die hätten mehr Ahnung von der Materie.

  14. Schülerpraktikanten müssen lernen und das ist auch gut so. Aber es ist eine schlichte Leserverblödung, hier einerseits Fachartikel zu verfassen und dann wieder Artikel, die lediglich Einnahmen generieren sollen und bei denen die Fakten so
    offensichtlich verschwiegen werden. Bei DSL und seinen Ablegern kommt das an, was bestellt wurde, sofern man nicht bei Vodafone bestellt. Jeder Teilnehmer hat eine eigene TAL, da ist nichts gesharet. Wenn alle Ports belegt sind, gibt’s auch keine Leitung für den Interessenten. Bei Vodafone wird geschaltet, als wenn es kein Morgen gäbe. Ausnahmen wie Deine Superleitung bestätigen die Regel.

    • Hier wird nichts verschwiegen.

      „Bei DSL und seinen Ablegern kommt das an, was bestellt wurde, sofern man nicht bei Vodafone bestellt. Jeder Teilnehmer hat eine eigene TAL, da ist nichts gesharet.“
      Das ist schlichtweg falsch. Alle Teilnehmer an einem Kabelverzweiger teilen sich die Bandbreite der Glasfaserleitung, die an dem Kabelverzweiger anliegt. Und wenn die unterdimensioniert ist und die Kunden zu hohe Bandbreiten nutzen, dann kommen die gebuchten 100 oder 250 Mbit/s auch nicht an. Das hat nichts mit der Anzahl der Ports zu tun, die Port-Frage hat lediglich etwas mit der Anzahl der verbauten Linecards zu tun.

      Des Weiteren ist die Unterhaltung wegen des unangemessenen Tons an dieser Stelle für mich beendet.

  15. Ich habe eine 400 synchrone Fthh-Leitung, also 400 down und 400 up. 6 Monate 19,95 dann 49.95.Deswegen ist das VF Angebot ein Witz. 1000 DOWN und nur laecherliche 50 upload. Das ist fuer mich ein Ramsch angebot, mehr nicht, zumal kein Ftth, nur koxialkabel…

  16. Also ich nutze die Bandbreite durch twitch streams, 4k videos und streams sowie spieledownloads. Die Zukunft wird das streamen sein siehe Google Stadia. Über Wlan kriege ich 800k, was ausreicht und 40 Euro sind doch nichts. Ob ich jetzt 20 für 100k oder 40 für 1000k zahle. Vor 10 Jahren hatte ich das schnellste Internet bei Telekom. 50 mbit für 80! Euro. Muss man sich mal vorstellen

  17. Vodafone sollte mal lieber dafür sorgen das alles vernüpftig läuft anstatt mit noch schnelleren internet zu werben -.-
    Drecksladen…

  18. Wenn man sich mit der Materie Mal befassen würde. Wüsste man das kein 4k Stream natives 4K ist. Dazu reicht auch die 1Gbit nicht aus.
    Nutze hier im Haus mit 3 Parteien, welche alle bei VF sind die Gbit und von den gebuchten 1000, kommen via LAN immer Minimum 800 rein.
    In meinen 8 Jahren Kundschaft, an diversen Adressen, hatte ich genau 3 Störungen.
    Mit den Herren von Magenta oder dem Verein in Blau, hatte ich da deutlich weniger Freude, selbst als Mitarbeiter.

    Wer in 2020 in einer Großstadt noch 16Mbit anbietet, hat mMn den Wandel nicht verstanden.
    Meine Adresse ist ein solcher Fall, neulich Werbung ins Haus geflattert mit der Info demnächst sind 100Mbit verfügbar… Er ist 2020, Innenstadt, Großstadt, danke für nichts.

    Zurück zum Thema, ob ich nun dauerhaft 100% der Leistung bekomme oder nicht, fällt den wenigsten auf.
    Ob ich bei Leistungsverlust, wie die Telekom ihn ja nur zugut kennt, von 50% noch 500/400 Mbit habe oder eben noch 25/8Mbit habe merke ich wohl sehr deutlich!

    Thematik WLAN : Es ist und bleibt ein Verlustgeschäft, kein Gerät, auch keine freie 5691 schafft das was ein Kabel hinbekommt. Zudem kommt: auch das Empfängergerät muss diese Geschwindigkeiten unterstützen und das tun die meisten Geräte eben noch nicht, da Wifi6 noch nicht fest etabliert ist.
    Wer also bei seiner Arbeit auf WLAN setzt hat die Kontrolle über seine digitalität verloren.

    Und zu den Aufrufen bei Twitter und Co: Deutschland hat nochmal wie viele Einwohner? Davon hängen ein paar Hundert täglich mit irgend welchen Störungen auf sozialen Medien herum und jammern?
    Schon Mal in einer Kundenbetreuung gearbeitet? Da hat man das Gefühl es gibt keine zufriedenen Menschen mehr.

    Abschließend : Wir sind verwöhnt und sollten uns ab und zu ein wenig mehr darauf besinnen, welchen Luxuriösen Standard wir hier leben und wie wenig das ganze kostet.

  19. Wenn man sich mit der Materie Mal befassen würde. Wüsste man das kein 4k Stream natives 4K ist. Dazu reicht auch die 1Gbit nicht aus.
    Nutze hier im Haus mit 3 Parteien, welche alle bei VF sind die Gbit und von den gebuchten 1000, kommen via LAN immer Minimum 800 rein.
    In meinen 8 Jahren Kundschaft, an diversen Adressen, hatte ich genau 3 Störungen.
    Mit den Herren von Magenta oder dem Verein in Blau, hatte ich da deutlich weniger Freude, selbst als Mitarbeiter.

    Wer in 2020 in einer Großstadt noch 16Mbit anbietet, hat mMn den Wandel nicht verstanden.
    Meine Adresse ist ein solcher Fall, neulich Werbung ins Haus geflattert mit der Info demnächst sind 100Mbit verfügbar… Er ist 2020, Innenstadt, Großstadt, danke für nichts.

    Zurück zum Thema, ob ich nun dauerhaft 100% der Leistung bekomme oder nicht, fällt den wenigsten auf.
    Ob ich bei Leistungsverlust, wie die Telekom ihn ja nur zugut kennt, von 50% noch 500/400 Mbit habe oder eben noch 25/8Mbit habe merke ich wohl sehr deutlich!

    Thematik WLAN : Es ist und bleibt ein Verlustgeschäft, kein Gerät, auch keine freie 5691 schafft das was ein Kabel hinbekommt. Wer also bei seiner Arbeit auf WLAN setzt hat die Kontrolle über seine digitalität verloren.

    Und zu den Aufrufen bei Twitter und Co: Deutschland hat nochmal wie viele Einwohner? Davon hängen ein paar Hundert täglich mit irgend welchen Störungen auf sozialen Medien herum und jammern?
    Schon Mal in einer Kundenbetreuung gearbeitet? Da hat man das Gefühl es gibt keine zufriedenen Menschen mehr.

    Abschließend : Wir sind verwöhnt und sollten uns ab und zu ein wenig mehr darauf besinnen, welchen Luxuriösen Standard wir hier leben und wie wenig das ganze kostet.

  20. Hinweise zur Geschwindigkeit: Die volle Geschwindigkeit bekommt man nur via LAN-Anschluss (also via Lankabel am PC). Im WLAN kommen (je nach Endgerät) nur 100-600Mbit/s an. Das ist normal. Wenn ihr also eure Geschwindigkeit wirklich testen wollt, nehmt ein via Lankabel angeschlossenes Gerät oder schaut direkt im Router. Bitte testet auch verschiedene Speedtests, da schlechte Speetests teilweise nichtmal 1Gbit schaffen.

    Zum Router: Die Vodafone Station ist tatsächlich absoluter Müll. Ständige Verbindungsabbrüche, Logfile wirft Fehler 404, keinerlei Konfigurationsmöglichkeiten. Nehmt eine FritzBox 6591. Dann läuft alles reibungslos.

    Zur Geschwindigkeit der Leitung: Ich teste es öfter mal. Der Wert lag noch nie unter 900Mbit. Störungen dre Leitung kommen ab und zu mal vor – ist aber akzeptabel.

  21. Qualitaetsjournalismus sollte Aepfel nicht mit Birnen ve rgleichen. Bei Kabel-Internet teilt man sich die Bandbreite mit anderen Kunden im Segment. Es ist ein Shared Medium. Daher preiswerter aber mit erheblichen Einschränkungen verbunden. Die Leistungen schwanken enorm. Schon so mancher Player hat den Router aus den Fenster geworfen, da die Ping Werte unterirdisch sind 🙂

  22. Ich beschäftige mich auch gerade mit der Frage, ob ich demnächst Telekom DSL50/10 mit Vodaphone Kabel 1000/50 für 39,99 ersetze, die Voraussetzungen sind da, eine eventuelle zusätzliche Kabelanschlußgebühr muß für diese Internetnutzung nicht bezahlt werden – sagt der Vodafone-Chatberater.

    Allerdings habe ich das Bedürfnis nach einer klassischen IP4 Adresse, gern dynamisch, um rückwärtskompatibel zu sein, jede Stunde, die mich so ein Problem der nicht vorhandenen IP4 Adresse kostet, ist mir verschwendete Lebenszeit.

    Die Chat-Beratung diesbezüglich war falsch und schlecht, man riet zum Business Tarif (feste IP4), nannte da dann aber falsche Preise.

    Also kann ich mich nicht auf die Berater Chats verlassen.

    Wie ist das nun mit dem Produkt? Bekommt man eine dynamische IP4, oder nicht?

  23. Fakt ist der Preis ist unschlagbar !!!
    Ja die 50 Upload sind wirklich „mickrig“ aber dennoch AUSREICHEND !!!!!
    Falls die Leitung MIT LAN Kabel zickt, Speedtest Screens machen, den Sachverhalt sachlich erklären und du bekommst eigentlich immer ne Kulanz !
    Die gängigen Speedtest nur als „BeweisScreen“ nutzen
    Bei Google mal nach „DSL File download“ suchen und dort seinen DSL Speedtest machen, die sind einfach „besser“

    Ich hatte die Meinung vieler hier und habe aktuell ne anständige Kulanz laufen 200Mbit 9.99€, war vorher mit der 4ooer Leitung net so zufrieden.Diese Kulanz läuft aber eh in 2 Monaten aus und ich müsste dann auch den regulären 200 Mbit Preis zahlen, warum soll ich net das 5 fache fürn selben Preis nehmen ?!?!?! Zumal mein aktueller Vertrag auch erst 5 Monate alt ist.
    Ich habe mich auf das Angebot heute eingelassen, werde um 19 uhr dem Modem mal nen Neustart verpassen und sollte die Leitung dann schon da sein, auch sofort auf Herz und Nieren testen.
    Ich hab auch immer gesagt 100 Mbit in jeden Haushalt für anständige 20-25 €
    4EveR ausreichend … naja das sag aber mal heute ner ab 4 köpfigen Familie oder was, die alle „Connectet“ sind !!!! Dann hat der Vater zu Hause reines IPTV und kann schön TV in 4K sehen !!!!! da brauch er mal eben bis zu 50 MBit und selbst dann kann es zu Bildstörungen kommen, bei ner 200er Leitung, wenn nur einer mim Handy kurz im WLan ist! Man darf mal die Entwicklung des 4K / 8K nicht so unterschätzen !!!! Da kommen Daten Massen auf euch zu !!!!
    Beim Game download ist es ganz klar nen Vorteil !!!
    Am Ende jedoch bleibt immer der unschlagbare Preis im Vordergrund !!!!
    Aber im Hinterkopf hat der erfahrene User auch … „hoffentlich läuft die Leitung einfach STABIL“ mehr will man gar net !!!! Das net immer 1 Gigabit DA sind, sollte doch bitte jedem User „klar sein“.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL