UMTS-Aus bei Telekom, Vodafone & O2: Das musst du jetzt wissen

3 Minuten
Es ist soweit: Telekom und Vodafone schalten die UMTS-Netze ab. Der einst gefeierte UMTS-Standard ist dann Geschichte. Wir sagen dir, wie lange du noch UMTS nutzen kannst und was du wissen musst, damit du nicht ohne Handynetz dastehst.
Ein Mobilfunksender im ländlichen Raum
Bildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside digital

Erstmals seit der Abschaltung des analogen C-Netzes im Jahr 2000 werden in wenigen Tagen in Deutschland wieder Mobilfunknetze abgeschaltet. Telekom und Vodafone werden zum Monatswechsel in ganz Deutschland die UMTS-Netze quasi über Nacht außer Betrieb nehmen. O2 schaltet die Sender nach und nach bis Ende des Jahres ab. Dabei werden im Abstand von mehreren Wochen immer wieder ganze Regionen vom Netz genommen. Doch was bedeutet das für dich?

Was heißt das UMTS-Aus für mich?

Für die meisten Handynutzer wird es in der Praxis keine Änderungen geben. Denn zumindest nach Angaben der Netzbetreiber gibt es nur noch wenige Kunden, die keinen Zugang zum LTE-Netz haben. Ob du dazu gehörst, erkennst du, wenn du in deinem Handy neben den Empfangsbalken ein „4G“ oder „LTE“ siehst. Dann ist alles in Ordnung. Nur, wenn außer „G“ und „E“ nur „3G“, „H“ oder „H+“ steht, solltest du handeln. Mehr dazu weiter unten im Text.

Eher zum Tragen kommen könnte das Problem bei einigen Autos mit eingebautem Navigationssystem. Die ersten Modelle, die mittels Onlineverbindung und eingebauter SIM-Karte über Rahmenverträge der Hersteller online gingen, hatten nur ein UMTS-Modul an Bord. Eine Umrüstung auf LTE ist nicht vorgesehen. Diese Autos werden ab Juli Probleme bekommen, online zu gehen.

Keine Panik vor UMTS-Abschaltung

Auch wenn UMTS abgeschaltet ist und du kein LTE nutzen kannst: Telefonieren wirst du weiterhin können. Das alte GSM-Netz bleibt bestehen. Und zwar bei allen drei Netzbetreibern. Hier kannst du wie gewohnt telefonieren und SMS verschicken sowie empfangen. Nur Daten fließen enorm langsam.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Ist mein Handy betroffen?

Die Zahl der Handys, die kein LTE an Bord haben, ist groß. Doch wie viele davon noch aktiv genutzt werden, ist schwer zu sagen. Vodafone hat uns vor einigen Monaten die zu dem Zeitpunkt noch wichtigsten und beliebtesten UMTS-Handys herausgesucht. Nutzt du eines dieser Handys, wirst du bald kein schnelles Datennetz mehr haben. Hier findest du die Liste dieser UMTS-Handys.

In dem Text findest du auch einen Hinweis, wie du für dein eigenes Handy vergleichsweise einfach herausfinden kannst, ob es ein UMTS-Handy ist oder ob es schon LTE kann. Heute hat nahezu jedes Handy LTE an Bord. Günstige Handys findest du in unserer Übersicht an Smartphones unter 200 Euro oder unter 300 Euro.

Habe ich einen LTE-Tarif?

Die einfache Antwort auf diese Frage lautet ja. Die Anbieter haben inzwischen im Grunde alle Kunden auf LTE umgestellt. Nur sehr vereinzelt gibt es extrem alte Tarife, die oftmals auch keine Daten inkludiert haben, bei denen die Freischaltung nicht erfolgt. Außerdem kann es sein, dass deine SIM-Karte zu alt ist für eine LTE-Freischaltung. Das kann dann zutreffen, wenn du die SIM schon mehr als 15 Jahre nutzen. Dein Anbieter sollte sie dir in diesem Fall kostenlos austauschen.

Früher musstest du für LTE übrigens richtig tief in die Tasche greifen. Hast du womöglich einen älteren Tarif mit LTE, dann kannst du darüber nachdenken, deinen Anbieter zu wechseln und so zu sparen.

Telekom: LTE-Tarife unter 5 Euro
Vodafone: LTE-Tarife unter 5 Euro

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL