Tesla Phone: Die Alternative zum „schnüffelnden iPhone und Android-Handy“

3 Minuten
Immer wieder werden Gerüchte rund um ein Smartphone von Elon Musk und Tesla angefacht. Eigentlich hatte der Neu-Twitter-Besitzer eine klare Meinung zu einem Tesla Phone. Doch nun hat sich etwas geändert.
Tesla Phone: Die Alternative zum
Tesla Phone: Die Alternative zum "schnüffelnden iPhone und Android-Handy" Bildquelle: adrstudiodesign

Ob Versprechen, die ins Leer laufen, wilde Konzepte oder detaillierte Aussagen zum Marktstart und sogar dem Preis: Offenbar wünschen sich viele ein Tesla Phone. Allerdings sollte es eigentlich gar keines geben. Das hat Elon Musk selbst bestätigt. Die Ausgangslage war ein Tweet, der eine Smartwatch des Autobauers für ebenso realistisch hielt und die Uhr praktisch schon in die Verkaufsregale gestellt hat. Musk antwortete auf den Tweet mit: „Definitiv nicht.“ Mehr noch.

Das Handy ist von gestern, das Tesla Phone in Reichweite

„Smartwatches und Handys sind die Technologie von gestern, Neuralink ist die Zukunft“, erklärt der reichste Mann der Welt. Neuralink ist ein Neurotechnologie-Unternehmen, das Musk im Juli 2016 gegründet hat. Ziel des Unternehmens ist die Entwicklung eines Gerätes zur Kommunikation zwischen dem menschlichen Gehirn und Computern. Und das klingt freilich alles andere als ein „Tesla Phone Model Pi“.

→ Jedes iPhone hat diese geheime Taste, doch fast niemand kennt sie

Doch nun ist es Elon Musk selbst, der neuen Schwung in die Sache bringt. Ganz nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? So fragte die US-amerikanische Podcast-Moderatorin Liz Wheeler bei Twitter Elon Musk, warum Google und Apple die Twitter-App in ihren Stores anbieten, der Tesla- und Twitter-Chef aber kein Smartphone habe. „Das halbe Land würde gerne das voreingenommene, schnüffelnde iPhone und Android-Handy loswerden“, sagt Wheeler. „Der Mann baut Raketen zum Mars, ein dummes kleines Smartphone sollte doch einfach sein, oder?“

Erst Twitter, jetzt das tELONphone?

Die Antwort von Elon Musk hat nicht lange auf sich warten lassen. Einerseits steht er noch hinter seiner Meinung von einst, entkräftet sie aber dann. „Ich hoffe natürlich, dass es nicht dazu kommt, aber ja, wenn es keine andere Wahl gibt, werde ich ein alternatives Telefon machen“, twittert der Tesla-Chef. Liz Wheeler hat bei Twitter eine Umfrage erstellt. „Würden Sie auf ein tELONphone umsteigen?“ Gut 130.000 Twitter-Nutzer haben abgestimmt. Das Ergebnis: 51 Prozent stimmen für „Ja“, 49 Prozent für „Nein“.

→ Kanntest du sie alle? Diese 5 geheimen Funktionen hat auch dein Handy

Inwieweit dieses Ergebnis Musk und die Idee zu einem Tesla-, Twitter- oder Elon-Phone beeinflusst, wird sich zeigen. Doch dass der reichste Mensch der Welt seine Meinung ändern kann, zeigt die Farce um den Kauf von Twitter. Musk wollte den Microblogging-Dienst erst kaufen, doch nur kurz darauf den Kopf aus der Schlinge ziehen, um Twitter dann letztlich doch für unglaubliche 44 Milliarden US-Dollar zu kaufen.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Paul

    Wäre absolut wünschenswert das weltweite Duopol aus Google und Apple endlich mal zu brechen. Huawei hätte noch die besten Chancen dazu gehabt, wurde aber von der US-Regierung gestoppt.

    Antwort
  2. Karsten

    Natürlich Tesla, es wird nie ein Hsndx geben was nicht spioniert, so was lässt die Welt nicht zu

    Antwort
  3. Yannik

    Ein Pixel 6 mit lineage os wäre da sicher die bessere Lösung. 😀

    Antwort
  4. J.U.

    sicher, alles ist viel sicherer wenn Elon Musk 😇 seine Finger drin hat😂

    Antwort
  5. Stefan

    Jay! Ein Freedom-Phone mit Tesla-Logo. Als ob sich Musk um Datensicherheit scheren würde

    Antwort
  6. Adsventzkrantzausbläser

    Teslaphone… das braucht die Welt unbedingt! Ich fordere profilaktisch schonmal ein kostenloses aufladen des Endgerätes an jeder Tesla-Ladestation. Sieht auch besser aus, wenn zwischen zwei E-Flitzern nun auch noch ein Handy in der Parkbucht liegt. Und das Beste: es geht ab wie eine Rakete UND dank SpaceX hat man auch noch Empfang in der Sahara. Als zusätzliches Feature gibt es dann einen Twitter-Account mit blauem Haken kostenfrei dazu. Ich bin verliebt!!

    Fraglich ist nur, mit welchen neuen und unberechenbaren Aktionen dann dieser narzistische CEO um die Ecke kommt, damit weiter von und über ihn geredet wird.
    So könnte er ankündigen, dass man ab sofort Trump’sche Wahrheits-Tweets auf den Sperrbildschirm bekommt. Oder man erhält eine Liste von Firmen, die sanktioniert und boykottiert werden müssen, weil sie auf Twitter keine Werbung mehr schalten wollen. Ebenso könnte man die Namen der ex-Mitarbeiter veröffentlichen, die sich gegenüber Entscheidungen der Chef-Etage kritisch geäußert haben. Fakt dürfte jedenfalls sein, dass eine Hardcore Screentime abverlangt wird. Mindestens 25/7…. äh der Tag hat nur 24 Stunden? Egal! Soll der verblödete… geneigte User doch eine Stunde früher anfangen!

    Den Datenschutz infrage stellen zu wollen ist an dieser Stelle obsolet, denn den halten Handys und Apps des angefressenen Apfels genauso wenig ein, wie die Geräte des kleinen R2D2-Verschnitts. Wer 100%ig Datenschutzkonform leben will sollte anfangen analog zu leben… auf einem kleinen Atoll im Pazifik oder so

    Antwort
  7. ForElon!

    Ich war nie ein Android Fan und bin es immer noch nicht. Also fehlt nur noch Apple. Gerne würde ich auf ein TESLA Smartphone umsteigen! Ohne Android und ohne iOS!

    Gern absolut ein neues Betriebssystem!

    Antwort
  8. SpaceX wird alles ändern!

    Yes für TESLA Smartphone. Und damit alle wechseln! Kostenlos bzw eine Gebühr für Weltweites Internet und Telefonieren dank SpaceX. Tschüss Funkloch Vodafone, Telekom, o2 und co! Tschüss Roamingkosten! excuse me, wir haben dss Jahr 2022! Goes for TESLA!

    Antwort
  9. Monika Escobar

    Neuralink? Totalüberwachung der Menschen mit piphone ? Nein danke.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein