Tesla: Kauft der E-Auto-Pionier Mercedes? Das sagt der Tesla-Chef

3 Minuten
Tesla will bald der größte Autobauer der Welt sein. Das Ziel: Im Jahr 2030 rund 20 Millionen Autos pro Jahr ausliefern. Das ist doppelt so viel, wie VW oder Toyota heute verkaufen. Kommt dafür sogar ein Kauf eines anderen Herstellers infrage, um dieses Ziel zu erreichen? Das sagt Elon Musk.
Tesla: Kauft der E-Auto-Pionier Mercedes? Das sagt der Tesla-Chef
Tesla: Kauft der E-Auto-Pionier Mercedes? Das sagt der Tesla-Chef Bildquelle: Vlad Tchompalov / Unsplash

Wenn es um das E-Auto geht, ist Tesla ein Pionier. Dabei hätte Visionär Elon Musk das Unternehmen einst fast an Google verkauft. Stattdessen hat Musk die gesamte Autoindustrie umgekrempelt und zum Umdenken bewegt. Zwar wäre das E-Auto wohl auch ohne Tesla unausweichlich gewesen. Jedoch ist es fraglich, ob VW, Mercedes und Co. dieses mit einer derart hohen Geschwindigkeit entwickelt hätten, wie sie es heute machen. In einem Interview lobt Tesla-Chef Musk den VW-Konzern und beantwortet die Frage, ob Tesla einen anderen Autobauer kaufen wird.

Tesla-Chef lobt VW fürs E-Auto

Bei fast allen etablierten Herstellern laufen inzwischen auch Elektroautos vom Band. Hinzu kommen Neulinge aus China und den USA, von denen viele noch nie etwas gehört haben. Dazu zählen etwa BYD oder Lucid Motors. In einem Interview mit der Financial Times wurde Tesla-Chef Musk nach jungen E-Auto-Herstellern gefragt, die ihn am meisten beeindrucken. Dem entgegnete Musk: Volkswagen.

E-Auto: TV-Experte ändert seine Meinung und überrascht mit klaren Worten

Ihm sei zwar klar, dass VW kein Start-up sei, jedoch sehe er es aus der Sicht von Elektrofahrzeugen als solches an. „Ich denke, das Unternehmen, das neben Tesla die größten Fortschritte macht, ist tatsächlich VW“, so der Tesla-Chef. Volkswagen tue am meisten an der Front von E-Autos. Auch für Neulinge auf dem Auto-Markt hat Musk einige Worte übrig.

Musk warnt Neulinge im Autosektor

„Was ich bei einigen dieser neuen Autohersteller sehe, ist, dass sie ins kalte Wasser springen und versuchen, ein Fahrzeug mit hohen Stückzahlen zu entwickeln, wobei sie noch nie zuvor ein Fahrzeug hergestellt haben“, sagte der Tesla-Boss. „Das ist, als würde man einen Sport nicht ausüben und dann zu den Olympischen Spielen gehen. Du wirst nicht gewinnen. Das ist verrückt.“

Tesla, VW oder Mercedes? Egal! Die meisten Autokäufer wollen etwas völlig anderes

Laut Musk sollten E-Auto-Start-ups klein anfangen und ihre Fehler früh machen, bevor sie die Produktion erhöhen. „Um dann allmählich von den dummen Dingen zu lernen, die man am Anfang getan hat und mit der Zeit weniger dumm sein“, erklärt Musk.

Kein Nein

Tesla ist so viel wert, wie viele seit Jahrzehnten etablierten Autobauer zusammen, wie diese Grafik eindrucksvoll zeigt. Die Ziele, die Musk sich und dem Unternehmen gesteckt hat, sind hoch. In acht Jahren will Tesla doppelt so viele E-Autos verkaufen wie derzeit die Marktführer Toyota oder VW. Doch gelingt das dem US-Autobauer allein oder müsste er sich verstärken, indem er einen anderen Hersteller wie Mercedes oder BMW kauft?

Auf die Frage der Financial Times, ob Tesla einen anderen Autobauer übernehmen könnte, sagt Musk: „Ich halte es derzeit für sehr unwahrscheinlich.“ Die Antwort lässt freilich viel Platz zur Interpretation. Denn „derzeit“ steht nur für den Augenblick. Morgen schon könnte die Sache anders aussehen. Und „unwahrscheinlich“ ist eben auch kein eindeutiges „nein“. Musks Wortwahl ist als ziemlich durchdacht.

Deine Technik. Deine Meinung.

10 KOMMENTARE

  1. Frei

    Musk hat das Kapital um alle deutschen Auto- Hersteller aufzukaufen…

    Antwort
    • Frei

      Nur was bringt es ihm?

      Antwort
  2. Baam

    Ein Monopol ? Er hat danach Narrenfreiheit.

    Antwort
  3. Roma

    Wie die 20 Mio erreicht werden, darauf bin ich auch gespannt. Tesla wird hier bestimmt einen Masterplan haben und immerhin war 2021 eine Punktlandung der Prognose, die Musk 5 Jahre davor abgab.

    Antwort
  4. Klaus

    Nein, Tesler bekommt auch Probleme weil die Bevölkerung kein Geld für neue Autos mehr haben.viel gehen Pleite

    Antwort
  5. Silverbeard

    Tesla baut lieber neue Fabriken. Bei einer Übernahme müssen zu viele Kompromisse gemacht werden. Beim Platz in den Hallen, bei der Technik des Bands und natürlich auch beim Mindset der übernommenen Mitarbeiter und Vorgesetzen.
    Es hat schon seine Gründe, warum VW in Wolfsburg lieber neu bauen wird, anstatt in den vorhandenen Hallen den Takt zu verdreifachen.

    Antwort
  6. Christian

    Lustig, wenn ein überhyptes möchtegern Unternehmen mit einem Chef ohne eigene Ideen (die funktionieren, siehe spaceX reusable rocket oder all seine lustigen Looops) – nun gestandene wenauchgleich lahme Großkonzerne laufen will.

    Antwort
  7. Sman83

    In 8 Jahren dürfte zumindest die Autopilot Lüge endgültig entlarvt sein. Bisher nehmen ihm ja noch Millionen den Scheiß ab, während andere Hersteller weiter sind.

    Antwort
  8. Sven

    Tesla pionier lmfao Tesla elektroautos sind schlechte quallität das unternehmen selbst läuft doch auch nur solala und musk is einer der grössten dummschwätzer und vollpfosten die es in good ol‘ murrica gibt das einzige was den juckt is sein geld zu verstecken um ja keine steuern zu zahlen. Warum Der im netz gefeiert wird Wie ein held entzieht sich meinen verständniss. Der ist ähnlich Wie trump ein scam artist und selbstverliebter egomane das einzige was den juckt is geld und wie er es form fiskus verstecken Kann………

    Antwort
  9. Sven

    Ahhh ja und adden wir noch dazu sein freedom of speech bs. Der grund warum er ja twitter kaufen will. Diese freedom of speech zählt für ihn auch nur so lange man pro musk ist. Jede noch so begründete kritik und man sitzt auf der black list. Davon können einege journalisten ein lied von singen entweder 100% seine seite Oder du bis gebannt. So viel zu seinem freedom of speech bullshit.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL