Spotify: So viel verdienen Musiker und Bands wirklich mit Streaming

2 Minuten
Über Spotify ranken sich viele Mythen und Gerüchte. Verdienen Künstler wirklich so wenig mit den Streams? Wir haben nachgerechnet und zeigen dir, wie du das auch für deine Lieblingsbands ausrechnen kannst.
Spotify: So viel verdienen Musiker und Bands wirklich mit Streaming
Spotify: So viel verdienen Musiker und Bands wirklich – von ABBA über Metallica bis U2Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Über Spotify gibt es zahlreiche Reportagen. Mal wird aufgedeckt, mit welchen Tricks Künstler, die eigentlich keine sind, beim Streaming-Dienst Kasse machen. Mal wird gezeigt, wie wenig Geld Musiker und Bands mit Spotify wirklich verdienen und kaum jemand von diesen Einnahmen leben kann. Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen sich Plattenfirmen und Bands mit dem Verkauf von Paletten und CDs die Taschen vollgemacht haben. Doch mit Spotify lässt sich auch Geld verdienen. Von ABBA über Metallica bis U2: Wir zeigen dir, wie viel Geld Musik machen und wie du das für deine Lieblings-Bands ausrechnen kannst.

Wie viel verdienen deine Lieblingskünstler bei Spotify?

Das Tantiemen-System, also der Algorithmus, der berechnet, wie viel Geld Musiker und Bands für Streams bekommen, ist ziemlich komplex. Vereinfacht aber kann man es so darstellen: Spotify zahlt Künstlern im Durchschnitt zwischen 0,003 und 0,005 US-Dollar pro Stream. Nimmt man den Mittelwert, also 0,004 US-Dollar, rechnet diesen in Euro um (0,0041 Euro) und multipliziert ihn mit den Streams, bekommt man eine Summe. Um auszurechnen, wie viel ein Künstler oder eine Band im Monat mit Streams bei Spotify verdient, brauchst du jetzt nur noch die monatlichen Hörer. Die zeigt dir der Streaming-Dienst unterhalb des Bandnamens an. Also: 0,0041 Euro x 1.770.738 (monatliche Hörer von Tom Waits) = 7.260 Euro.

Neu bei Spotify: Die 5 besten Platten im September

Das lässt sich auch auf Songs umrechnen. Statt den monatlichen Hörern nimmst du dafür die Streams eines einzelnen Lieds. So kannst du errechnen, wie viel eine Band oder ein Musiker mit einem Lied verdient hat.

Helene Fischer verdient 10.000 Euro im Monat

Am Beispiel von Tom Waits sieht man bereits, dass Streams Plattenverkäufe nicht ersetzen können. Zwar können wohl die meisten von 7.000 Euro im Monat ziemlich gut leben, doch in CD-Zeiten war hier deutlich mehr drin. Dennoch. Was verdienen eigentlich andere Künstler mit Spotify im Monat? Hier ist eine Liste mit 10 wahllos herausgesuchten Künstlern und Bands:

  • Britney Spears – 147.427 Euro
  • U2 – 69.584 Euro
  • Metallica – 94.205 Euro
  • ABBA – 93.905 Euro
  • Elvis Presley – 67.581 Euro
  • Helene Fischer – 10.001 Euro
  • Nirvana – 100.260 Euro
  • Led Zeppelin – 67.163 Euro
  • Eminem – 222.771 Euro
  • Die Ärzte – 7.949 Euro

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Uwe

    Den Künstlern sei jeder Cent gegönnt den sie über diverse Plattformen verdienen. Nicht einen Cent gönne ich aber diesen Virus Influencern. Dieses Arbeitsscheue Pack verdanken es ihren ebenfalls völlig verblödeten Followern das sie stinkreich werden.

    Aber meine Meinung ist auch nur eine von vielen.

    Antwort
  2. Protonstar

    Wieviel hat ein Künstler denn früher pro CD verdient? Und an der wurde eben nur einmal verdient, auch wenn ich sie 1000 Mal gehört habe.

    Und es gibt ja nicht nur Spotify, die meistens Künstler sind ja auch zusätzlich noch bei Apple Music, Deezer, Tidal und wie sie alle heißen. Wenn man das dann zusammenrechnet, dürfte da wesentlich mehr rauskommen, auch wenn die anderen Anbieter kleiner sind.

    Antwort
  3. Jan

    Künstler verdienen pro Stream, nicht pro monatlichen Hörer. Die ganzen Zahlen sind falsch.

    Antwort
  4. Mac

    CD’s verkaufen sich irgendwann aber kaum noch, während einzelne Titel immer wieder mal gehört werden. Ebenso wird hier immer nur von einem Song ausgegangen, viele Künstler haben dutzende Songs und verdienen somit sehr gut ohne nochmal einen Handschlag zu machen. Also für mich kein Grund die Musiker zu bemittleiden!

    Antwort
  5. David

    Die monatlichen Hörer entsprechen doch nicht den monatlichen Streams.
    Den Artikel solltet ihr mal korrigieren.

    Antwort
  6. audiophil

    Was soll man mit Zahl wie 0.005$ anfangen?
    Schreibt doch einfach, um 1$ zu verdienen, muss ein Lied zweihundert mal gestreamt werden!
    Und was ist eigentlich, wenn ich ganz viele Songs einer Playlist jeweils a) nur kurz oder b) so etwa 30 Seinen reinhöre?
    und wie sieht die Bezahlung bei YouTube Music aus?
    Google hatte ja zu Zeiten von Google play music noch eigene Initiativen. um Künstler zu fördern und auch zu vergüten.

    ftragen über Fragen, jede Menge Potenzial für weitere umfassende und gründlich recherchierte Artikel über die Geschäfte der Rechteinhaber und Medienkonzerne, ihre Deals mit den letztendlich auf diese angewiesenen Streaminganbietern, Vertragsbedingungen, Einflussnahme auf die Gestaltung von Uhrheberrechten und schließlich die Situation der am Ende der Nahrungskette sitzenden Künstler.

    Antwort
  7. fuchskind

    Also die Rechnung mit den monatlichen Hörern ist ja mal absoluter Bockmist. Bezahlt wird per gehörtem Song, ABER auch nur dann… wenn entsprechender Track MINDESTENS 31 Sekunden lang gelaufen ist. Ansonsten gibt es nichts von Spotify dafür. Heißt im Umkehrschluss – Skippen is mies für die Künstler, auch wenn man es nicht böse meint und auf Lied XY einfach nur mal keine Lust hat.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein