Gräbt Netflix sein eigenes Grab? Darum laufen zahlreiche Nutzer davon

2 Minuten
Netflix verliert immer mehr Abonnenten. Vor allem Stammkunden scheinen andere Vorstellungen von einem guten Streaming-Dienst zu haben als der US-amerikanische Anbieter. Die Gründe hierfür sind vielfältig.
Streaming-Dienste
Gräbt Netflix sein eigenes Grab? Bildquelle: Oscar Vargas / Unsplash

Netflix steckt in der Bredouille. Das zu den weltweit erfolgreichsten Streaming-Diensten gehörende Portal verlor im ersten Quartal 2022 200.000 Abonnenten. Der Rückgang brachte den sowieso bereits sinkenden Aktienkurs zum Einsturz – von 323,5 auf 206 Euro. Zwischenzeitlich fiel der Kurs sogar auf 164,42 Euro herab, doch das ist nicht das einzige Problem. Denn wie eine aktuelle Untersuchung herausfand, stammen die Kündigungen immer öfters von langjährigen Stammkunden.

Netflix verliert Langzeit-Abonnenten

Laut einem Bericht von The Information, der auf einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Antenna basiert, gehören immer mehr Stammkunden zu den Anwendern, die sich gegen eine Netflix-Mitgliedschaft entscheiden. Während 2020 lediglich 5 Prozent der Abonnenten, welche zwischen Januar und März kündigten, länger als drei Jahre für das Abo bezahlten, stieg ihre Zahl im ersten Quartal 2021 auf 10 und 2022 auf 13 Prozent an. Gleichzeitig fiel die Zahl der Nutzer, die ihr Netflix-Abo innerhalb eines Jahres kündigten, von knapp 70 auf 60 Prozent herab.

Laut Schätzungen von Antenna, die auf Daten von fünf Millionen Amerikanern beruhen, sollen im vergangenen Quartal in absoluten Zahlen insgesamt 3,6 Millionen Nutzer gekündigt haben. 2021 waren es im gleichen Zeitraum noch 2,5 Millionen und 2020 2,1 Millionen. Die Abwanderung lässt sich dabei in erster Linie auf die stetig wachsende Konkurrenz und steigende Netflix-Kosten zurückführen.

Daneben hoben zahlreiche Nutzer auf Reddit jedoch auch den Umgang mit Serien hervor. Diese stampft Netflix oftmals nach nur einer Staffel ein. Zudem versicherten mehrere Nutzer, ihre Abonnements in dem Moment zu kündigen, in dem Netflix das Teilen eines Accounts unterbindet. Das soll noch im Laufe des Jahrs geschehen – als eine von mehreren Maßnahmen, mit deren Hilfe Netflix die steigende Zahl der Kündigungen einzudämmen gedenkt. Eine weitere Maßnahme stellen Werbeeinblendungen dar, mit deren Hilfe der Streaming-Dienst seine monatlichen Abopreise herabgesenkt möchte. Ob das Vorhaben aufgeht oder die Maßnahmen die Kündigungswelle lediglich vorantreiben, bleibt abzuwarten.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. OLIVER

    Ich sage nur das ich treu bin für NETFLIX netflix wir das schafen da bin ich mir sicher

    Antwort
  2. Red

    Wenn Netflix meint sein Service zu verschlechtern vor Jahren dazu aufrief sein Account zu teilen und jetzt meint gegen diese Leute vorzu gehen und sie zu kündigen oder das sie Werbung einführen ich finde es echt frech wenn die 17.99
    Im Monat verlangen jetzt soll’s ja noch teurer werden dann Werbung einzuführen für ein pay TV Stream Portal solltet ihr Werbung einführen bin ich ebenfalls weg und werde mein Konto kündigen

    Antwort
  3. Murat

    Hab direkt letzten Monat gekündigt,als ich las dass für jedes Profil extra abgerechnet werden soll.
    İch bezahle doch keine 17,99€ damit meine Familie nochmal extra zahlen soll für ein eigenes Profil.
    Zum Glück gibt es mittlerweile Disney und Amazon Prime. Damit ist viel abgedeckt, die 17,99€ Spar ich mir jetzt.
    Hoffentlich fliegen sie schön auf die Fresse. Aktionäre zu befriedigen und ihr Stammklientel zu vergraulen ist taktischer Suizid.

    Antwort
  4. netflix abonnent

    Sobald netflix das einst selbst gewollte sharen unterbindet oder werbung schaltet, bin ich raus. Und keiner meiner mit seher hat vor dann selbst ein abo abzuschliessen. Und warum? Na raten sie mal.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein