Kia Rio (2021): Elektrifiziert und neu designt

4 Minuten
Für Kia ist der Rio in etwa das, was der Polo für Volkswagen ist. Ein Kleinwagen, der vor allem als Stadtauto eine gern gesehene Alternative ist. Denn der Wagen ist nicht nur vergleichsweise günstig, sondern mit sieben Jahren Herstellergarantie ist man als Käufer auch lange gegen etwaige Probleme mit dem Auto abgesichert. Und jetzt bekommt der Kia Rio in der Topmotorisierung sogar eine Elektrifizierung und 16 Prozent mehr Drehmoment; insgesamt 200 Nm. Ein Upgrade für das Modelljahr 2021 macht es möglich.
Kia Rio 2021
Bildquelle: Kia

Die vierte Generation des Kia Rio ist nicht nur mit neuem Antrieb, sondern auch mit neuen Sicherheits- und Infotainment-Technologien ausgestattet. Hinzu kommt, dass der südkoreanische Autobauer seinen Kleinwagen vor allem an der Front mit einem überarbeiteten Design versehen hat. Für Kia eine Premiere: In der Top-Motorisierung 1.0 T-GDI 120 (88 kW / 120 PS) kommt ein Benzin-Mildhybridsystem zum Einsatz. Dabei ist eine 48-Volt-Technologie mit dem neuen „intelligenten Schaltgetriebe“ gekoppelt. Optional kannst du den Kia Rio (2021) in der elektrifizierten Antriebsvariante auch mit einem Sieben-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe kaufen.

Kia Rio jetzt auf Wunsch als Mild-Hybrid

Anders als ein Plug-in-Hybrid oder Elektroauto kann ein Mild-Hybrid nicht über eine längere Strecke rein elektrisch fahren. Etwas Sprit sparen ist trotzdem drin. Denn ein Startergenerator kombiniert die Funktionen eines Elektromotors und einer Lichtmaschine. Beim Beschleunigen unterstützt er den Verbrennungsmotor und reduziert dadurch dessen Motorlast und Emissionen. Beim Abbremsen, Bergabfahren oder Ausrollen dient er unter bestimmten Bedingungen zur Stromerzeugung und gewährleistet so eine Energierückgewinnung.

Der Verbrennungsmotor (1,0 Liter Turbobenziner) steht neben der 88-kW-Version auch als 74-kW-Variante mit 100 PS aber ohne Mild-Hybrid-System zur Verfügung. Das hat sich gegenüber dem Vorgänger nicht verändert. Trotzdem handelt es sich um eine Neuentwicklung, die jetzt mit einer CVVD-Ventilsteuerung ausgestattet ist. Damit kann der Motor je nach Last zwischen verschiedenen Verbrennungszyklen wechseln, um in allen Fahrsituationen eine möglichst hohe Effizienz zu gewährleisten.

Kia Rio 2021 in blau
Vor allem dir Front des Kia Rio wurde zum Modelljahr 2021 aufgefrischt.

Weiterer Vorteil: Der Kia Rio (2021) ist serienmäßig mit einem Start-Stopp-System (ISG) ausgestattet, das sich laut Hersteller nun bequemer aktivieren lässt. Ist der Rio zum Stehen gekommen, schaltet die neue ISG-Version den Motor schon ab, wenn Brems- und Kupplungspedal gleichzeitig gedrückt sind. Sobald sie gelöst werden, startet der Motor wieder im zuvor eingelegten Gang. Bisher ließ sich das System nur per Kupplung und im Leerlauf aktivieren.

Mehr Displayfläche im Innenraum

Im Innenraum wertet Kia sein Stadtauto ebenfalls auf. Denn abhängig von der Ausstattung kommt im Innenraum jetzt statt eines 7-Zoll-Touchscreens eine 8-Zoll-Variante zum Einsatz. Je nach Ausführung ist er mit einem Audio- oder einem Navigationssystem kombiniert und lässt sich zudem teilen (Split-Screen), um verschiedene Funktionen gleichzeitig zu nutzen.

Vorteilhaft auch: Das integrierte Infotainmentsystem erlaubt Bluetooth-Mehrfachverbindungen, um auf Wunsch auch zwei Geräte gleichzeitig zu koppeln. Apple CarPlay und Android Auto sind dabei Serie. Vergrößert hat sich zudem die Instrumenteneinheit hinter dem Lenkrad. Das Display hier ist jetzt 4,2 statt bisher 3,5 Zoll groß.

Kia Rio (2021) Interieur
Der Innenraum des neuen Kia Rio zeichnet sich zum Modelljahr 2021 unter anderem durch einen größeren Touchscreen aus.

Facelift vor allem beim Frontdesign

Außen hat Kia dem Rio einen schmaleren Kühlergrill sowie einen tieferen und breiteren Frontstoßfänger spendiert. Letztgenannter ist je nach Ausführung mit markanter gestalteten Nebelscheinwerfern ausgestattet. Je nachdem für welches Modell du dich entscheidest, sind auch LED-Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht an Bord. Möchtest du dein Auto mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen bewegen, so stehen auch die in einem neuen, achtspeichigen Design zur Verfügung. Bei der Lackierung stehen für den überarbeiteten Rio neun Farben zur Wahl.

Für Sicherheit sollen Frontkollisionswarner, ein aktiver Spurhalteassistent, ein Spurwechselassistent, Querverkehrwarner, Müdigkeitswarner und ein Fernlichtassistent sorgen. Allerdings stehen die Assistenzsysteme nicht in allen verfügbaren Ausstattungsvarianten gleichermaßen bereit. Auch eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, Totwinkelwarner mit aktivem Lenkeingriff und eine Verkehrszeichenerkennung sind nur zum Teil an Bord. Hier musst du vor einem Kauf genau die Ausstattungsliste prüfen.

Kia Rio GT Line (2021)
Auf Wunsch kannst du den neuen Kia Rio (2021) auch in einer GT Line Ausführung kaufen.

Was kostet der neue Kia Rio?

Die Einführung des neuen Kia Rio startet nach Angaben des Herstellers in Europa im dritten Quartal des laufenden Jahres. Angaben zum Preis macht Kia derzeit noch nicht. Die aktuelle Generation des Kia Rio kostet je nach Ausführung zwischen 12.150 und 23.850 Euro. So oder so: Einen Umweltbonus gibt es für den neuen Kia Rio nicht, da dafür mindestens ein Plug-in-Hybrid-Antrieb notwendig wäre.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL