iPhone 14 Pro: So verändert das neue Display das Aussehen des Apple-Handys

3 Minuten
Das iPhone 14 Pro soll bekanntlich ein Always-on-Display erhalten. Nun gibt es weitere Details dazu, was das neue Feature bieten soll und wie du die neue Bildschirmtechnik im Apple-Smartphone benutzen können wirst.
Sperrbildschirm von iOS 16 mit einem aktiven Fokus
Sperrbildschirm von iOS 16 mit einem aktiven FokusBildquelle: Holger Eilhard / inside digital

In wenigen Tagen ist es endlich so weit: Apple wird unter anderem das iPhone 14 präsentieren. Ein Feature der neuen Pro-Smartphones wird dann aller Voraussicht nach ein Always-On-Display sein. Dieser Bildschirm wird auch im „ausgeschalteten“ Zustand Informationen bereitstellen können. Das Display wird also nicht mehr vollständig schwarz bleiben, sondern einer aktuellen Apple Watch ähneln. Gab es bereits vor einigen Wochen auf Basis von Informationen aus der iOS-16-Beta wichtige Details, folgt nun ein weiterer Bericht von MacRumors.

iPhone 14 Pro: Weitere Details zum Always-On-Display

Wie MacRumors schreibt, stammen die Informationen von derselben Quelle, die sich bereits zum neuen Design des Displays geäußert hatte. Weitere üblicherweise gut informierte Apple-Insider bestätigen diese Berichte wenig später. Im aktuellen Fall geht es um weitere Hinweise zur Funktionsweise des Displays, konkret um die Always-On-Funktion.

So soll der neue Sperrbildschirm von iOS 16 eng mit dem Display-Feature im iPhone 14 Pro verzahnt sein. Der Sperrbildschirm soll dem Bericht zufolge direkt mit dem Always-On-Display interagieren können. Dies bedeutet eine enge Integration von Benachrichtigungen, den Farben und dem Tiefeneffekt in den Bildschirmhintergründen.

Die Quelle von MacRumors lieferte eine Reihe von Bildern mit, um die Details zu erklären. Diese zeigen unter anderem die Veränderung einiger in iOS 16 enthaltener Hintergrundbilder. So soll bei Bildern mit Tiefeneffekt genau dieser fehlen. Gleichzeitig wird der Hintergrund im Always-On-Modus komplett abgedunkelt, während die Vordergrundinformationen gedimmt dargestellt werden. Der Vordergrund soll außerdem mit einer Farbe getönt werden.

Zwei Screenshots, die das aktive und Always-On-Display zeigen
Der Hintergrund beim aktiven Always-On-Display (rechts) soll komplett abgedunkelt werden, während Uhrzeit und andere Vordergrundinformationen leicht gedimmt werden

So funktionieren Widgets und Benachrichtigungen

Widgets werden im Always-On-Modus des iPhone 14 Pro weiterhin sichtbar sein. Unerkannt vom Nutzer werden diese jedoch hin und wieder in regelmäßigen Abständen ein- und ausgeblendet, um ein Einbrennen zu verhindern.

Die Inhalte des Sperrbildschirms kannst du nicht unabhängig vom regulären aktiven Display und dem Always-On-Mode konfigurieren. Du musst dich also entscheiden, welche Widgets du sehen willst. Du kannst jedoch in wenigen Schritten in iOS 16 mehrere Sperrbildschirme anlegen. Fokus-Modes erlauben dir unter anderem einen automatischen Wechsel.

Benachrichtigungen sind laut dem Bericht ebenfalls fester Bestandteil des neuen Always-On-Displays im iPhone 14 Pro. Erscheint ein neuer Hinweis, wird dieser wie gewohnt von unten ins Display hereingefahren. Sie bleiben dann für 10 Sekunden leicht sichtbar. Aktivierst du das Display, werden die Benachrichtigungen erneut animiert. Es ist außerdem möglich, dass Apple es den Nutzern erlauben wird, einen Zähler für die eingegangenen Nachrichten im Always-On-Display anzeigen zu können.

Mehr Informationen in der Statusleiste

Neben den Details zum Always-On-Display soll die neue Aussparung für Kamera- und Face-ID-Sensoren im iPhone 14 Pro mehr Platz in der Statusleiste bieten. Dieser soll unter anderem für eine klassische Prozentanzeige des Akkuzustands genutzt werden. Die Informationen zur Mobilfunkverbindung sollen gleichzeitig auf die linke Seite wandern.

Zwei Screenshots, die das aktive und Always-On-Display zeigen
Die neue Sensorleiste im iPhone 14 Pro bietet mehr Platz rechts und links

Laut dem Bericht arbeitet Apple außerdem bereits an einem frühen Update in Form von iOS 16.0.1 oder 16.1. Dies soll vor allem Fehler beim Always-On-Display und den Hintergrundbildern im iPhone 14 Pro beheben.

Die Vorstellung vom iPhone 14 und iPhone 14 Pro erwarten wir am 7. September 2022. Im gleichen Event werden vermutlich auch drei neue Modelle der Apple Watch sowie neue AirPods Pro vorgestellt. In Anlehnung an die Vorjahre erwarten wir, dass Vorbestellungen des neuen iPhone am Freitag, den 9. September, starten. Die Auslieferung wird dann voraussichtlich eine Woche später, am 16. September beginnen.

Bildquellen

  • Der Hintergrund beim aktiven Always-On-Display (rechts) soll komplett abgedunkelt werden, während Uhrzeit und andere Vordergrundinformationen leicht gedimmt werden: MacRumors
  • Die neue Sensorleiste im iPhone 14 Pro bietet mehr Platz rechts und links: MacRumors
  • Sperrbildschirm von iOS 16 mit einem aktiven Fokus: Holger Eilhard / inside digital

Jetzt weiterlesen

Jelly Star: Das kleinste Smartphone der Welt im Test
Smartphones sind in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Das Jelly Star von Unihertz ist hier eine Ausnahme und das vermutlich kleinste Smartphone der Welt. Was kann man von dem Mini-Handy erwarten? Wir haben es ausprobiert.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein