iPhone 14 Pro: So sieht Apples Always-On-Display aus

3 Minuten
Schon seit einiger Zeit gibt es Berichte, dass Apple das iPhone 14 Pro mit einem Always-On-Display ausstatten wird. Nun gibt es erste Bilder, die zeigen, wie der Sperrbildschirm in iOS 16 auf Apple-Smartphone aussehen könnte.
Sperrbildschirm von iOS 16 mit einem aktiven Fokus
Sperrbildschirm von iOS 16 mit einem aktiven FokusBildquelle: Holger Eilhard / inside digital

Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Apples nächste Pro-Smartphones mit einem neuen Display ausstatten wird. Seit einiger Zeit machen entsprechende Gerüchte von üblicherweise gut informierten Analysten und Leakern die Runde. Nun zeigen sich erneut Hinweise in der Beta von iOS 16. Wie 9to5Mac berichtet, finden sich die neuen Details in den Hintergrundbildern, die Apple standardmäßig mit iOS ausliefert. Diese offenbaren, wie sich das neue Always-on-Display des iPhone 14 Pro verhalten könnte.

iPhone 14 Pro: iOS 16 Beta erlaubt neue Einblicke

Bereits vor der Vorstellung von iOS 16 gab es Berichte, dass Apple das iPhone 14 Pro mit einem neuen Display ausstatten wird. Dies soll in der Lage sein, die Wiederholrate des Bildschirms auf bis zu 1 Hertz zu reduzieren. Dadurch kann außerdem erneut Strom gespart werden. Erst diese Einsparung soll das Always-on-Display ermöglichen.

Hierbei können auch dann Informationen dargestellt werden, wenn das iPhone 14 Pro gesperrt ist und ungenutzt auf dem Tisch liegt. Seit der Series 5 bietet auch die Apple Watch ein derartiges Feature. Viele Android-Handys besitzen ebenfalls einen derartigen Modus. Während hier aber häufig nur Uhrzeit und Symbole von eingegangenen Benachrichtigungen dargestellt werden, geht Apple offenbar einen Schritt weiter.

Wie 9to5Mac bei der Analyse der iOS 16 Beta festgestellt hat, nutzt Apple bei den mitgelieferten Hintergrundbildern nicht länger statische Fotos. Die „Bilder“ sind stattdessen dynamisch und werden vom System in Echtzeit gerendert. Es ist eine Erweiterung dessen, was schon mit Live-Fotos möglich war.

Die Dateien listen intern außerdem diverse Zustände. Beim neuen Hintergrund des Clownfisches wurde hier nun auch Zustand mit der Bezeichnung „Sleep“, Schlafen, gefunden. Diese Variante ist äußerst dunkel mit verblassten Elementen. Eine ähnliche Version siehst du schon heute in der Beta, wenn du den Schlaf-Fokus aktivierst. Das Design ähnelt damit erneut einer schlafenden Apple Watch mit Always-on-Display.

So sehen die beiden Endzustände des Hintergrundbildes aus – links das Bild im normalen Betrieb und rechts die Version im Schlafzustand:

Zwei Screenshot der neuen Hintergrundbilder von iOS 16
So könnte der Sperrbildschirm des iPhone 14 Pro aussehen, natürlich werden auf dem echten Smartphone auch noch Uhrzeit und weitere Elemente des Lockscreens angezeigt

Sperrst du also in Zukunft dein iPhone 14 Pro mit einem der vorinstallierten Hintergrundbilder, könntest du eine kurze Animation sehen, bevor das abgedunkelte Bild erscheint. Tippst du auf das Display, um das iPhone aufzuwecken, wird das Bild wieder farbenfroh dargestellt.

Die Bilder oben zeigen nur das reine Hintergrundfoto. Bedienelemente, Uhrzeit oder Widgets fehlen daher. Auf einem echten iPhone 14 Pro werden diese natürlich wie gewohnt zu sehen sein.

In Kombination mit den weiteren Änderungen am Sperrbildschirm in iOS 16 zeigt sich damit ein deutlich anderes Design, als es bei vielen Android-Smartphones mit Always-on-Display zu sehen ist.

Bildquellen

  • Die neuen Hintergrundbilder von iOS 16: 9to5Mac
  • Sperrbildschirm von iOS 16 mit einem aktiven Fokus: Holger Eilhard / inside digital

Jetzt weiterlesen

iOS 16: Dieses Feature war lange überfällig
iOS 16 bringt eine Reihe wichtiger und offensichtlicher Änderungen. Doch auch in den Tiefen gibt es neue Funktionen, die lange überfällig waren. Dazu gehört ein Feature für die Wi-Fi-Einstellungen von iPhone und iPad.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein