Huawei kurz vor dem Super-GAU? Es droht das totale Smartphone-Desaster

2 Minuten
Bei Huawei jagt eine Hiobsbotschaft die nächste. Der chinesische Smartphone-Hersteller könnte sogar unter dem Druck zusammenbrechen, heißt es. Es droht das Aus für die in den vergangene Jahren überaus erfolgreiche Smartphone-Sparte.
Das Huawei-Fiasko geht weiter
Das Huawei-Fiasko geht weiterBildquelle: Blasius Kawalkowski

Die US-Sanktionen bereiten Huawei immer mehr Probleme. Neue Smartphones dürfen weder Play Store noch Google-Dienste an Bord haben. Doch das ist noch längst nicht alles. Vor Kurzem folgte die nächste schlechte Nachricht: Der Smartphone-Chef Richard Yu teilte mit, dass Huawei aufgrund der US-Sanktionen die Prozessorchips ausgehen. „Die Produktion wird am 15. September eingestellt“, sagte Yu. Das kommende Mate 40, das im September erscheinen soll, könnte also das letzte Smartphone mit einem Kirin-Prozessor sein.

Das Problem ist, dass laut eines neuen US-Gesetzes ausländische Hersteller, die zur Entwicklung ihrer Prozessoren US-amerikanische Technologien benutzen, eine Lizenz benötigen, bevor sie sie an Huawei weiterverkaufen. Und diese hat das Tochterunternehmen HiSilicon nicht. Nun soll der taiwanische Hersteller MediaTek in die Bresche springen und die Chinesen mit Prozessoren versorgen. Dafür hat der Chip-Produzent nun eine Genehmigung bei den USA beantragt.

Huawei immer unbeliebter: Neue Zahlen zeigen den dramatischen Absturz

Huawei könnte sich komplett vom Smartphone-Markt verabschieden

Dass die Vereinigten Staaten diese durchwinken, ist nicht absehbar. Das weiß auch Ming-Chi Kuo, Analyst bei TF International Securities. Dem Analysten zufolge könnte Huawei unter dem Druck zusammenbrechen und sich aus dem Smartphone-Markt zurückziehen. Das hingegen kontert Huawei und widersprich vehement. Doch selbst wenn MediaTek eine Genehmigung bekommt, glaubt Kuo nicht daran, dass Huawei künftig noch wettbewerbsfähig bleiben kann und die Marktanteile deutlich zurückgehen werden.

Zwar hat Huawei neuesten Zahlen des Marktforschers Gartner zufolge Samsung fast eingeholt und im vergangenen Quartal nur geringfügig weniger Smartphones verkauft. Im Jahr 2021 erwarten Marktbeobachter aber einen weltweiten Umsatzrückgang von bis zu 75 Prozent. Und das soll vor allem Huawei treffen, ist sich der Analyst sicher. Zudem geht der Analyst davon aus, dass 2021 der Preisdruck auf alle Hersteller weiter zunehmen wird. Zum Vorteil der Smartphone-Käufer, die für gute Smartphones weniger Geld ausgeben müssen.

Das Huawei-Fiasko geht weiter – Top-Smartphones im Ausverkauf

Oppo und Xiaomi profitieren

Kuo zufolge könnte Huawei im besten Fall nur Marktanteile verlieren. Im schlimmsten Fall droht dem Analysten zufolge jedoch das Aus auf dem Smartphone-Markt. Berichten zufolge läuft der Hersteller Gefahr, 30 Prozent seines Inlandsmarktanteils an lokale Konkurrenten zu verlieren, sollten die USA die Beschränkungen nicht lockern. Im Umkehrschluss würden Hersteller wie Apple, Oppo, Vivo und Xiaomi von dem Unglück Huaweis stark profitieren.

Deine Technik. Deine Meinung.

16 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe einfach die rechtlichen Rahmenbedingungen für so eine offensichtliche Wirtschaftssabotage nicht. Warum regt sich denn kein weltweiter Widerstand gegen solches neuimperialistisches Vorgehen der USA, obwohl die ganze Welt zumindest betroffen davon ist.
    Es wird halt einen chinesischen Hersteller nach dem anderen erwischen, wenn Trump im Amt bleibt. Man stelle sich das umgekehrte Szenario vor. Apple dürfte nichts mehr produzieren, wo auch nur ansatzweise mal ein Chinese dran beteiligt war.

    Es wäre so schade um Huawei, da sie eine echt tolle Produktpalette haben, die nahe an die Konnektivität von Apple herankommt, dabei aber auf die viel geläufigeren Betriebssysteme Android und Windows setzen.

    Legal kann das U.S.-amerikanische Verhalten nicht sein, zumal sie immer noch einen Beweis schuldig sind. Die einzigen Beweise für großangelegte Spionage sprechen eigentlich nur gegen die USA mit ihrer NSA-Affäre, die niemals aufgearbeitet wurde.

    Und ich bin kein Freund von China, aber die USA verhält sich noch deutlich undemokratischer in weltweiter Perspektive.

    • So ist es. Ich kann mich des Verdachts nicht erwehren, dass die US-Sanktionen gegen Huawei weniger sicherheitspolitischen Bedenken geschuldet sind, als Trumps Isolationismus und Marktprotektismus. Wenn Xiaomi und Oppo zu groß werden, werden sie halt auch kaltgestellt. Der Leidtragende ist gerade auch der Kunde, denn Huawei hat meiner Meinung nach in den letzten ein, zwei Jahren hochwertigere Produkte abgeliefert als ein Großteil der Konkurrenz. Jetzt muß die sich halt keine Mühe mehr geben, zu Huawei aufzuschließen.

    • Versteh nicht so ganz was sie meinen. Google, Facebook und viele viele weitere westliche Internetdienste sind doch in China auch verboten. Neoimperalistisches chinesisches Gehabe? Unliebsame Konkurrenz draussen lassen? Versuchen sie mal in China ins Strom oder Kommunikationsnetz zu investieren. Die lachen sich tot. Aber umgekehrt geht es natürlich, da wird laut Multilaterismus gebrüllt. Warum Produkte von so einem Terrorregime verteidigen und unterstützen? (Uriguren, Tibet, Falun Gong, Taiwan etc?) In China werden pro Jahr mehr Menschen hingerichtet als in der gesamten restlichen Welt zusammen. Jeder einigermassen klar denkende Bürger der westlichen Welt würde diesen Konzern boykottieren. Ich freue mich sehr das Huawai hoffentlich bald vor die Hunde geht!

  2. Hallo Herr Vonderschmidt,
    ich teile Ihre Meinung. Leider ist die sowohl ein politisches als auch wirtschaftliches Problem. Auch ich überlege ob und wie ich auf amerikanische Unternehmen verzichten kann und in welchem Umfang es Auswirkungen gibt. Vielleicht sollte eine Weltmacht mal kennenlernen, welche Macht Konsumenten ausüben

  3. Wer Profitiert denn wohl von Huawei seinem Aus? Richtig steht im Artikel nämlich Apple. Weil in Europa viele Apple kaufen müssten da es die einzigst logische Entscheidung ist.
    Samsung mit seinen Exynos wollen die meisten nicht mehr und seit der Petition haben auch nicht Technik Fachleute gesehen das er Mist ist.
    Also bleibt nur im großen Ganzen Apple die vernünftiges Telefon bieten mit Update Support und was halbwegs Taugt.
    So kann man auch Umsatz machen.

    Ich würde im Kanzler Amt mal dafür sorgen das man keine Produkte mehr in die USA liefert und auch keine Importiert werden solange die USA China nicht aus dem Embargo entlässt.
    Aber das wäre ja wieder nicht drin weil Deutschland ja nur Geld mit Export und Import verdient!!!!!

    Dir großen machen was sie wollen das das Volk darunter leidet ist egal was sind wir schon außer Vieh! Hauptsache der Rubel rollt um jeden Preis.

    • Es dürfte wohl eher Samsung profitieren. Huawai und Samsung sind im dem Sinne die „Volumenmodelle“ Apple kauft man eher aus Überzeugung. Freue mich das Samsung und indirekt der demokratisch regierte Staat Südkorea profitiert.

  4. Dazu fällt mir nur ein, über Kuba lacht die Sonne und über Trum die ganze Welt!!!!
    Ich finde auch,dass unsere Politik sich viel zu viel von den Amerikaner sagen und bestimmen lässt. Hut ab Frau Merkel und Co. nur weiter so!!!!

    • Trump hat keinen einzigen Beweis für die Spionagevorwürfe. Das ist ganz einfach ein illegale Wirtschaftssabotage, und wahrscheinlich wurde Trump von Apple „überredet“. Außerdem verkackt Trump sowohl das Corona-Krisenmanagement als auch die BLM-Bewegungen, die einzigen die von der trump Regierung profitieren sind Superreiche. Ich sage nicht, dass Biden gut ist, er ist aber das wohl geringere Übel.

  5. Trump hat keinen einzigen Beweis für die Spionagevorwürfe. Das ist ganz einfach ein illegale Wirtschaftssabotage, und wahrscheinlich wurde Trump von Apple „überredet“. Außerdem verkackt Trump sowohl das Corona-Krisenmanagement als auch die BLM-Bewegungen, die einzigen die von der trump Regierung profitieren sind Superreiche. Ich sage nicht, dass Biden gut ist, er ist aber das wohl geringere Übel.

  6. Die USA haben immerhin als einzige Nation die Eier in der Hose, dem Imperalismus Chinas was entgegenzusetzen. China saugt überall Informationen auf, gibt aber selbst nichts preis. China lässt keine Firmen im Land zu, ohne dass die mit Chinesen in Joint Ventures ins Bett steigen müssen. Lasst mal die Kirche um Dorf und schaut mal weniger naiv auf das, was China so treibt. Es trifft hier mit Sicherheit nicht die Falschen. Ich vermisse Huawai nicht. Es gibt neben Apple auch genügend andere gute Smartphones.

  7. Sehr gut Herr Trump. Es wird Zeit , dass man China auf die Finger Haut. Seit Jahrzehnten wird von China geistiges Eigentum anderer Länder gestohlen. Seit Jahrzehnten wird danach der von subventionierte Schrott in die Welt verkauft. Sie haben Menschen , Länder mit den Ideen bestohlen . Wenn sie ihre Plakiate nicht verkaufen könnten , würden sie immer noch aus der Reisfressnapf essen.

  8. Ich verstehe nicht das hier einige meinen, dass Apple als treibende Kraft zu sehen ist und Vorteile daraus zieht. Sicherlich werden die wenigsten von Huawei nach Apple schwenken sondern sich ein anderes Android-Smartphone besorgen, egal von welchem Hersteller, jedoch nicht von Apple. Zudem ist das US-Embargo ja nicht ausschließlich gegen Huawei gerichtet sondern zielt mittlerweile auf die gesamte Wirtschaft Chinas ab. Da braucht es auch keiner Beweise, dass Trumpel, welcher behauptet als erster Präsident keinen Krieg betrieben zu haben auch hier lügt. Denn ein begonnenen Wirtschaftskrieg ist auch einer. Da aber leider mittlerweile die halbe Welt abhängig von US-Produkten, Patenten etc. abhängig ist, sind Forderungen nach einem US-Embargo zwar gut gemeint, wirtschaftlich jedoch kompletter Nonsens. Die Hoffnung liegt also im November diesen Jahres oder eben 2024. Bei 4 weiteren Trumpeljahren habe ich aber die Befürchtung, dass es dann so richtig hässlich wird, denn die Chinesen und andere warten jetzt sicher erstmal die nächste Wahl ab

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL