„Hey Siri“ hat ausgedient: So will Apple den Sprachassistenten verbessern

2 Minuten
Der bislang genutzte Sprachbefehl „Hey Siri“ zum Aktivieren von Apples Helfer soll in Zukunft abgeschafft werden. Der iPhone-Hersteller plant eine neue Variante, mit der du den Assistenten schneller aufrufen kannst.
Siri auf iPhone 12 Pro Max
Apples Sprachassistent Siri auf einem iPhone 12 Pro MaxBildquelle: Holger Eilhard / inside digital

Egal, ob iPhone, iPad, Mac, Apple Watch oder HomePod – allen Geräten ist gemein, dass du den Sprachassistenten mit einem kurzen Sprachbefehl aktivieren kannst. Einfach ein „Hey Siri“ in den Raum rufen und du kannst die gewünschte Anfrage starten. Wie Bloomberg-Reporter Mark Gurman nun in seinem Newsletter berichtet, arbeitet das Unternehmen aus Kalifornien an einer neuen Variante des Befehls. Die Änderung soll dem von Amazon bekannten Assistenten ähneln.

Abkürzung für „Hey Siri“

Glaubt man dem Bericht des Apple-Insiders, sind die Entwickler des iPhone-Herstellers damit beschäftigt, das „Hey“ aus den Aktivierungsworten zu entfernen. In Zukunft könnte damit ein einfaches „Siri, wie ist das Wetter“ genügen.

Was auf den ersten Blick wie eine triviale Änderung aussieht, ist laut Gurman deutlich komplexer. Das Unternehmen soll bereits seit Monaten daran arbeiten und hofft angeblich auf eine Vorstellung innerhalb der nächsten zwei Jahre. Apples Mitarbeiter testen das neue Siri, um die notwendigen Daten für die künstliche Intelligenz zu sammeln. Eine der Hürden ist die Erkennung eines einzelnen Wortes. Unterschiedliche Akzente können beim bisherigen System mit „Hey Siri“ besser erkannt werden, um die gewünschte Aktivierung zu ermöglichen.

Apple will aufholen

Zu den weiteren geplanten Neuerungen von Siri gehören laut Bloomberg auch eine bessere Integration in Apps und Diensten von Drittanbietern. Was dies genau bedeutet, sagte Gurman nicht. Des Weiteren arbeitet Apple angeblich an einer besseren Erkennung des gewünschten Befehls für Siri. Durch das Entfernen des „Hey“ soll es auch schneller sein, mehrere Anfragen nacheinander zu stellen.

Amazons Sprachassistenten kannst du bereits durch ein einfaches „Alexa“ aktivieren. Bei Google ist weiterhin ein „Ok Google“ oder „Hey Google“ nötig. Wenn du hier jedoch eine weitere Frage hast, kannst du das Schlüsselwort komplett auslassen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein