Haus des Geldes: So geht es nach dem Ende der 5. Staffel weiter

2 Minuten
Nach Startschwierigkeiten im Fernsehen entpuppte sich die spanische Serie "Haus des Geldes" als Megaerfolg. Nun endet die Serie nach der 5. Staffel. Oder doch nicht? Netflix hat ein Schmankerl für alle Fans in der Hinterhand - und zwar mit einem Spin-off.
Das Team des Professors in der Bank
Staffel 5 von Haus des Geldes Bildquelle: TAMARA ARRANZ/NETFLIX

2017 startete die bis dahin unbekannte Serie „La casa de papel“ im spanischen Fernsehen. Doch schon nach kurzer Zeit brachen die Einschaltquoten der Serie ein – bis Netflix die Serie übernahm und sie zum Streamen zur Verfügung stellte. Mittlerweile ist die hierzulande unter dem Namen bekannte Serie „Haus des Geldes“ ein Erfolgshit, der mittlerweile sein Finale antrat. Seit dem 3. Dezember ist der zweite Teil der 5. Staffel bei Netflix zu sehen. Doch ist das das Ende? Nein, nicht ganz.

Haus des Geldes: So geht es nach dem Finale weiter

Auch, wenn die bisherige Geschichte und Besetzung vorerst ein Ende gefunden hat, greift Netflix „Haus des Geldes“ in einem neuen Spin-off auch in Zukunft auf. Das bestätigt der Streaming-Dienst bereits durch einen neuen Teaser, wie das US-Branchenmagazin Variety berichtet.

Das Spin-off schenkt dabei einer Figur, die stets stark umstritten war, eine eigene Serie: Andrés de Fonollosa aka Berlin (gespielt von Pedro Alonso). Der Gangster bewegte sich in der Serie meist zwischen ambivalenten Aussagen und Verhaltensmustern. Einerseits zeigt sich Berlin charismatisch, clever und humorvoll. Auf der anderen Seite entpuppt er sich nicht nur einmal als rassistisch und frauenfeindlich, nicht selten auch als gewaltbereit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Genauere Details zum Inhalt des Spin-offs gibt es bislang nicht. Der erste Teaser-Trailer verspricht allerdings tiefere Einblicke in die Figur an sich, zu deren Vergangenheit bereits ein paar Einblicke in „Haus des Geldes“ gegeben wurden. Auch das generelle Motiv von Kunstdiebstählen scheinen in dem Spin-off eine generelle Rolle zu spielen. Fest steht: Berlin bietet genug Angriffsfläche und Potenzial, um eine oder gar mehrere Staffeln einer Serie zu füllen.

Wann kommt das Spin-off zu Berlin?

Auf die Fortführung von „Haus des Geldes“ müssen sich Fans aktuell noch ein wenig gedulden. Als Startdatum gibt Netflix erst 2023 an.

Bis dahin gibt es aber Gelegenheit, weiter in der Serienwelt zu leben. So kommt bereits im kommenden Jahr eine koreanische Variante von „Haus des Geldes“ ins Netz, in der unter anderem Park Hae-oo aus der Serie „Squid Game“ als Berlin mitspielt. Schon jetzt stehen ferner zwei Hintergrund-Dokus zur spanischen Serie bei Netflix zum Streamen bereit.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Heinz Multhaup

    Kenne ich nicht

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL