"Fallout 5" angekündigt: Todd Howard offenbart Bethesdas Pläne

4 Minuten
Schon seit Jahren warten Fans der Fallout-Reihe nun auf "Fallout 5". Zwischen "Fallout 4" und der nächsten Fortsetzung gab es zwar "Fallout 76", doch für viele Fans war das Spiel nicht, was sie sich erhofften. Nun hat Todd Howard sich zu "Fallout 5" geäußert.
Das steckt hinter dem neuen Update von Fallout 76.
Hat Todd Howard Starfield priorisiert, was zum Fehlschlag von Fallout 76 führte?Bildquelle: Bethesda

Nachdem „Fallout 76“ zu Beginn ein reiner Fehlschlag war, gab es zunächst keine weiteren Informationen zur Zukunft der Fallout-Reihe. Mittlerweile hat sich „Fallout 76“ zwar von seinem Desaster-Launch erholt, doch viele Fans sehnen sich weiterhin nach einem wahren „Fallout 5“. Todd Howard hat sich nun in einem Interview zur lang erwarteten Fortsetzung geäußert.

Die Wünsche der Fans

Die Community der Fallout-Fans hat viele verschiedene Wünsche und Erwartungen für „Fallout 5“. Auf eins können sich jedoch die meisten einigen: Sie wünschen sich ein Singleplayer Fallout-Spiel, das den Rollenspiel-Aspekt der Reihe einmal mehr aufleben lässt. Als Beispiel für ein gelungenes Fallout wird oft “Fallout New Vegas” genannt. Das Spiel vereinte damals ansprechendes Gameplay mit spannendem Rollenspiel und einer packenden Story. Bis heute dient es für viele Fallout-Fans als Anhaltspunkt. 

Fallout 4” brachte damals zwar viele interessante Elemente mit sich, doch vernachlässigte leider den Rollenspiel-Aspekt. Dialoge wurden auf minimalistische Prompts heruntergebrochen und Spieler fühlten sich, als hätten sie kaum eine Chance, eigene Entscheidungen zu treffen. Auch die Story sprach vor allem jüngere Spieler eher weniger an. Für viele war der Gedanke daran, bereits ein Kind zu haben, einfach zu weit entfernt. Jedoch fanden einige Features schnell Anklang. Dazu gehörten zum Beispiel das verbesserte Waffen-System und auch das kreative Settlement-System hat viele Spieler in seinen Bann gezogen, auch wenn es bei Weitem nicht perfekt war.

Mithilfe von Mods können vollständige Dialogfelder erzeugt werden.

Fans hoffen nun, dass Bethesda aus seinen vergangenen Fehlern gelernt hat. Besonders “Fallout 76” dürfte hier eine große Lektion gewesen sein. Das Spiel fand wenig Anklang und war bei Weitem nicht das, was Fans sich erhofft hatten. Mittlerweile hat Bethesda das Spiel jedoch großteils repariert und spielbar gemacht. Dennoch dient es in der Videospiel-Industrie noch heute als Mahnmal dafür, wie ein Videospiel-Release nicht laufen darf.

Todd Howard zu Fallout 5

Fans gehen schon seit Längerem davon aus, dass es ein “Fallout 5” geben wird. Bisher gab es dazu jedoch kaum vertrauenswürdige Anhaltspunkte. Nun hat sich jedoch Todd Howard selbst in einem Interview zu konkreten Plänen bezüglich des Spiels geäußert. Er kommentierte, dass das Spiel wohl nach “The Elder Scrolls 6” auf dem Plan steht. “The Elder Scrolls 6” befindet sich aktuell in der Pre-Production und soll nach “Starfield”, das 2023 erscheint, in Produktion gehen. 

Für viele Fans sind diese Neuigkeit eine Mischung aus guten und schlechten Nachrichten. Gut ist, dass Bethesda definitiv an einem fünften Teil der Fallout Reihe arbeiten wird und sich dafür auch ausreichend Zeit zu nehmen scheint. Schlecht ist jedoch für viele, wie lange wir scheinbar noch auf die Fortsetzung warten müssen. Beim aktuellen Tempo ist nicht davon auszugehen, dass wir ein “Fallout 5” in den nächsten Jahren sehen werden. Viel wahrscheinlicher ist es, dass das Spiel erst gegen Ende des Jahrzehnts auf uns zukommt. Eine lange Zeit also noch, bis wir wieder in die postapokalyptische Welt der Fallout-Spiele eintauchen können. 

Das Bausystem erhält im neuen Update von Fallout 76 einige Verbesserungen.
Auch Fallout 76 ist mittlerweile eine gute Alternative für Fans, die es kaum erwarten können.

Glücklicherweise gibt es jedoch in der Zwischenzeit zahlreiche Fanprojekte, die die Fallout-Reihe am Leben erhalten. Auch “Fallout 76” ist mittlerweile auf einem Stand, der es durchaus spielbar und auch spannend macht. Für Fans, die es kaum erwarten können, könnte “Fallout 76” also eine gute Alternative zur Überbrückung der Wartezeit sein. Auch die Klassiker, „Fallout 1“ und „Fallout 2“ lohnen sich. Sie bieten die wohl authentischste Spielerfahrung für Retro-Fans. Ansonsten bleibt uns leider nichts als warten und hoffen, dass sich die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein