Echte LTE-Flatrate jetzt auch bei 1&1 – mit dieser Überraschung

2 Minuten
Anfang der Woche hat O2 seine neuen LTE-Flatrates gestartet – jetzt reagiert mit 1&1 einer der größten direkten Wettbewerber. Der Provider aus Montabaur greift O2 mit einem überraschenden Preis an – aber nur in einem Marktsegment.
Das 1&1 Logo
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy

Das Besondere an den neuen O2-Preisen ist bekanntlich, dass sich ihr monatlicher Preis an der gebuchten Datenrate orientiert. Sie werden also wie ein DSL-Anschluss nach Datenrate, nicht nach Datenvolumen abgerechnet. Bei 1&1 hat man sich aber dazu entschlossen, den Netzpartner nur in einem Segment anzugreifen: Den Premium-Kunden.

Denn die neue LTE XXL Unlimited-Flatrate gibt es ausschließlich mit maximaler Datenrate – also bis zu theoretisch 225 Mbit/s im Downstream. Der Preis dafür: 49,99 Euro monatlich. Bei O2 beginnen die LTE-Flatrates schon bei 2 Mbit/s und unter 30 Euro (für junge Leute sogar schon bei unter 20 Euro).

So unterscheiden sich die Tarife von 1&1 und O2

Die 225 Mbit/s-Flatrate kostet bei O2 ebenfalls 49,99 Euro monatlich – allerdings nur, wenn du sie für zwei Jahre verbindlich buchst. 1&1 bietet dir diesen Grundpreis auch bei monatlicher Kündigungsmöglichkeit. Das würde bei O2 54,99 Euro kosten. Dafür gibt dir 1&1 einen Rabatt, wenn du dich für zwei Jahre verpflichtest. Dann nämlich zahlst du die ersten zehn Monate jeweils 10 Euro weniger, also 34,99 Euro. Die Einmalkosten liegen bei 29,90 Euro.

Im 1&1-Tarif sind neben der echten LTE-Flatrate auch eine SMS- und Telefonflatrate in alle deutschen Netze enthalten. Nutzt du den Tarif im EU-Ausland, so stehen dir gemäß Fair-Use-Regelung monatlich 24 GB zur Verfügung – danach kostet jedes Gigabyte 4,17 Euro. Ein Detail am Rande: Im Gegensatz zu O2 kannst du bei der 1&1-Flatrate keine MultiSIM buchen. Bei O2 kosten bis zu zwei zusätzliche SIM-Karten für weitere Geräte jeweils 10 Euro.

1&1 wirbt auch damit, dass der Tarif 5G-ready sei. 1&1 will zusammen mit der zum Unternehmen gehörenden Drillisch ein eigenes 5G-Netz und möglicherweise im Vorfeld auch schon ein LTE-Netz aufbauen. Ob dieses Netz gemeint ist, oder das 5G-Netz von O2, das in diesem Jahr an den Start gehen soll, bleibt offen. Von 1&1 heißt es nur: „Sobald die 5G-Technologie verfügbar ist, können 1&1 Kunden mit dieser Option ihren Tarif kostenfrei auf 5G umstellen und das unlimitierte Highspeed-Datenvolumen im Rahmen der jeweiligen Netzabdeckung auch mit 5G-Vorteilen nutzen – ohne Vertragsverlängerung und ohne Aufpreis.“

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • 1&1 Symbolbild: David Gillengerten
O2 Homespot-Router
O2 Homespot: LTE-Flatrate zum DSL-Preis
O2 ist klassisch als Mobilfunk-Anbieter bekannt. Jetzt starten die Münchner aber auch als Festnetz-Anbieter wieder groß durch. In diesem Zuge positionieren sie ihren O2 Homespot auch verstärkt als Festnetz-Alternative.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL