Bahncard wird teurer: Das sind die neuen Preise der Deutschen Bahn

2 Minuten
Schon vor einigen Tagen hatte die Deutsche Bahn angekündigt, die Preise fürs Bahnfahren ab Dezember teils drastisch erhöhen zu wollen. Jetzt sind die ersten Details bekannt - auch die neuen Preise für eine Bahncard.
Frau kauft Fahrschein an einem Ticketautomaten der Deutschen Bahn
Der Kauf von Fahrkarten für Reisen mit der Deutschen Bahn wird teurer.Bildquelle: Oliver Lang / Deutsche Bahn

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise kräftig. Zwar bleibt die Bahn mit ihrer Erhöhung unter der aktuellen Inflationsrate, doch die neuen Preise werden kaum dazu beitragen, dass diese sinkt. Denn bei spontanen oder flexiblen Fahrten im Fernverkehr sollst du künftig 6,9 Prozent mehr zahlen. Und nicht nur die Tickets werden teurer – auch die Bahncards. Jetzt hat die Bahn die neuen Preise für die Bahncard vorgelegt.

Bahn spricht von einer Erhöhung von 4,9 Prozent

Durchschnittlich 4,9 Prozent Erhöhung über alle Tickets und Preise hinweg sollen es nach Angaben der Bahn sein. Dabei handelt es sich um einen Wert, der sich aus den Sparpreisen, den Bahncard, spontanen Fahrkarten und Sitzplatzreservierungen zusammensetzt. Denn immerhin: Die Einstiegspreise für Fernverkehrsfahrten bleiben mit 17,90 Euro für Super Sparpreise und 21,90 Euro für Sparpreise so günstig wie bisher. Auch der Super Sparpreis Young ist weiterhin für alle unter 27 Jahren ab 12,90 Euro erhältlich. Allerdings musst du rechtzeitig buchen und hoffen, dass die freigeschalteten Kontingente noch nicht vergriffen sind. Auch der Preis für eine Sitzplatzreservierung bleibt mit 4,50 Euro in der 2. Klasse sowie 5,90 Euro in der 1. Klasse unverändert.

Die Flexpreise erhöhen sich zum 11. Dezember um durchschnittlich 6,9 Prozent. Sie sind relevant für alle, die flexibel fahren wollen oder müssen oder keine Sparpreise mehr bekommen. Diese Bahntickets sind ohnehin schon in der Regel sehr hochpreisig.

Das sind die neuen Bahncard-Preise

Ebenfalls steigen werden die Preise für die Bahncards 25, 50 und 100 sowie für die Streckenzeitkarten. Hier sprach die Deutsche Bahn zunächst nur von einer Steigerung um durchschnittlich 4,9 Prozent. Konkret bedeutet das, dass eine Bahncard 25 bei einer Bestellung ab 11. Dezember 59,90 Euro statt 56,90 Euro kostet. In der 1. Klasse sind es 121 statt 115 Euro. Die Bahncard 50 kostet ab 11. Dezember 244 Euro statt wie bislang 234 Euro. Für die 1, Klasse sind es 492 statt 474 Euro. Die Probe-Bahncard 25 und 50 bleiben unverändert.


Die BahnCard 100 kostet ab Fahrplanwechsel 4.339 Euro in der zweiten und 7.356 Euro in der 1. Klasse – jeweils bei Einmalzahlung. Das teilte uns die Deutsche Bahn auf Anfrage mit. Bisher lagen die Preise bei 4.144 Euro bzw. 7.010 Euro. Für Pendler wird es aber auch weiterhin die flexiblen Mehrfahrten-Tickets mit 10 oder 20 Einzelfahrten geben.

Buchungsstart für den neuen Fahrplan mit allen Angeboten ist der 12. Oktober. Wer bis einschließlich 10. Dezember seine Reise bucht, fährt noch zu den alten Preisen.

Bildquellen

  • S-Bahn Ideenzug: Timo Brauer
  • Deutsche Bahn erhöht die Preise – aber nicht alles wird teurer: Oliver Lang / Deutsche Bahn

Jetzt weiterlesen

Ford E-Tourneo Custom: Die große Alternative zum ID. Buzz
Die Begeisterung war riesig, als Volkswagen im März mit dem ID. Buzz eine elektrische Version des kultigen Mini-Bus-Modells Bulli einführte. Jetzt hat auch Ford einen ungleich größeren Van mit Elektromotor angekündigt: den Ford E-Tourneo Custom. Wir zeigen dir, was er kann.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein