Car2go ist jetzt Share Now - DriveNow folgt 

3 Minuten
Anfang des Jahres wurde bekannt, dass die beiden Carsharing-Dienste Car2go (Mercedes-Benz) und DriveNow (BMW) in Zukunft gemeinsame Sache machen wollen. Nun geht es tatsächlich los. Ein umfangreiches App-Update läutet die ersten Änderungen ein.

Die App von Car2go (und auch die zugehörige Internetseite) wurde umfangreich überarbeitet und erstrahlt ab sofort im Glanz des neuen Share-Now-Designs. Die Login-Daten bleiben identisch zu jenen, die du bisher in der Car2go-App genutzt hast. Auch die Car2go-Autos erhalten ab sofort Schritt für Schritt neue Aufkleber. Der Name Car2go tritt zukünftig nur noch in Archiven in Erscheinung.

Größere Geschäftsgebiete bei Share Now

Die neue Design-Sprache ist aber nur ein Teil der Änderungen, die mit dem neuen Namen einhergehen. Denn bei Share Now werden auch die Geschäftsgebiete größer. Du kannst die Carsharing-Autos also in zusätzlichen Vierteln von Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Wien und Mailand anmieten und auch wieder zurückgeben. Ganz neue Städte sollen bald folgen.

Zu beachten ist aber auch: In Randgebieten der Geschäftsgebiete von Share Now kann es vorkommen, dass du eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 4,99 Euro bezahlen musst, wenn du dein angemietetes Auto dort abstellst. In Köln sind solche „zusätzliche Gebiete“ zum Beispiel in Longerich, Vogelsang oder Weiden zu finden.

Neu ist auch, dass Mieten ab sofort nicht mehr automatisch enden. Grundsätzlich muss eine Miete manuell per App beendet werden. Nach und nach sollen aus allen Fahrzeugen auch die sogenannten Windshield-Units, die kleinen Anmelde-Displays hinter der Windschutzscheibe, verschwinden. Zum Starten einer Miete ist dann ein bluetoothfähiges Smartphone und deine persönliche PIN erforderlich.

Share Now auf dem SmartphoneQuelle: Share Now

Wie geht es mit DriveNow weiter?

Im Laufe der kommenden Wochen wird auch das Angebot von DriveNow in die Share-Now-App integriert. Dann kannst du dich auch mit deinen DriveNow-Daten in der neuen App einloggen. Die zeigt übrigens schon jetzt auch alle Autos an, die noch das DriveNow-Logo tragen. Für die Anmietung eines DriveNow-Fahrzeugs brauchst du gegenwärtig aber noch die DriveNow-App.

Wien wird der erste Standort sein, an dem du bereits ab Ende November direkt über die Share-Now-App auch BMW- und Mini-Autos von DriveNow mieten kannst. In Deutschland werden Anfang 2020 alle Autos der ehemaligen Car2go- und DriveNow-Flotten direkt über die Share-Now-App buchbar sein.

Insgesamt stehen mit der Share Now-App (Stand heute) mehr als 20.500 Autos in 26 Großstädten in 14 Ländern zur Verfügung. Davon mehr als 3.000 Elektroautos. Eine Anmeldung bei Share Now (du bekommst 5 Euro Startguthaben) kann sich übrigens auch dann für dich lohnen, wenn du gerne auf Reisen bist und in jenen Städten landest, in denen der Carsharing-Dienst zur Verfügung steht – als Alternative zum Taxi oder zum öffentlichen Personennahverkehr.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Sharenow ist nun echt zum vergessen!!
    Preise sind mitlerweile so teuer das man gleich ein eigenes Auto anschaffen könnte, und die neue App scheint bei keinen wirklich zu funktionieren.

    Bin jahrelang mit Car2Go gefahren, hab mir wegen des neuen Dienstes gleich ein Auto wieder zugelegt.
    So macht Carsharing wirklich keinen Sinn!!!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL