Soundcore Life P3: Budget-Kopfhörer mit ANC und kabellosem Laden

6 Minuten
Audio-Hersteller Soundcore hat diverse True Wireless Kopfhörer - also Ohrstecker die komplett ohne Kabel auskommen - im Angebot. Mit den neuen Life P3 bringt man Premium-Features wie aktives Noise Cancelling und kabelloses Laden aus der Premium-Reihe auch in ein Budget-Modell.
Soundcore Life P3: Budget-Kopfhörer mit ANC und kabellosen laden
Soundcore Life P3 und das mitgelieferte ZubehörBildquelle: Timo Brauer

Optisch unterscheiden sich die günstigen Soundcore Life P3 nur in Details von den teureren Soundcore Liberty Air 2 Pro. So ist die Materialwahl aber etwas weniger hochwertig ausgefallen. Die Verarbeitungsqualität beeinflusst dies aber nicht

Der erste Eindruck

Das Ladecase der Soundcore Life P3 ist aus mattem Kunststoff gefertigt. Wie die Kopfhörer selbst, kommt es in 5 verschiedenen Farben daher: schwarz, navy-blau, sky-blau, korallen-rot und off-white. Der Deckel ist eine einfache Klappe, die mit einem befriedigenden Klicken schließt. Im Gegensatz zum Schiebe-Mechanismus der teureren Liberty Kopfhörer von Soundcore brauchst du hier zum Öffnen beide Hände.

Die Ohrstecker selbst sind aus einem glänzenden Kunststoff gefertigt. Der nach außen hin sichtbare Steg besitzt eine Abdeckung aus mattem Kunststoff mit dem Soundcore-Logo und einer Touch-Erkennung. Auf dem Audio-Treiber sitzt ein kleiner Ohrstöpsel aus weichem Silikon. In der Verpackung finden sich fünf verschiedene Größen von XS bis XL. Das sind etwas weniger als bei der Liberty-Serie, die mit noch kleineren und noch größeren Ohrstöpseln daherkommt. Für die meisten Nutzer sollten die mitgelieferten Größen jedoch ausreichen. Ebenfalls in der Box: Eine bebilderte Anleitung in mehreren Sprachen und ein USB-C Ladekabel von Anker.

Die Ohrstecker in der Farbe Navy-Blau
Die Ohrstecker in der Farbe Navy-Blau

Guter Halt in vielen Ohren

Erstmals in der P-Serie setzt Soundcore auf ein Design mit einem festen Kunststoff-Teil kombiniert mit Ohrstöpseln aus Flüssigsilikon. Ähnlich wie bei den Freebuds Pro von Huawei oder den AirPods Pro von Apple halten diese deutlich besser im Ohr und können auch von Personen getragen werden, denen normale In-Ear-Kopfhörer wie die Beats Flex oder die Sony WF-1000XM4 nicht passen.

Für das Anpassen der Kopfhörer an das eigene Ohr sollte man sich genügend Zeit nehmen und verschiedene Ohrstöpsel ausprobieren, um einen optimalen Halt zu gewährleisten. Beachte hierbei auch, dass beide Ohren oftmals nicht exakt dieselbe Größe haben und du auch zwei verschiedene Ohrstöpsel verwenden kannst. Für mein linkes Ohr habe ich mich für XS entschieden – für das rechte wäre mir hingegen XXS lieber gewesen. Doch diese Größe liegt leider nur der teureren Liberty-Serie bei. Wenn du also sehr kleine oder sehr große Ohrstecker benötigst, solltest du zu diesem Modell greifen. Hast du den richtigen Halt gefunden, kannst du mit der Soundcore-App überprüfen, ob Kopfhörer gut sitzen.

Um den richtigen Halt zu finden, sollte man sich Zeit nehmen
Um den richtigen Halt zu finden, sollte man sich Zeit nehmen

App und Steuerung der Soundcore Life P3

In der Soundcore-App findest du alle wichtigen Einstellungen für deine Kopfhörer. So kannst du die Touch-Gesten der Kopfhörer anpassen, das Noice-Cancelling starten oder den Equalizer anpassen. Auch Updates lassen sich mit der App einspielen.

Ohne Smartphone in der Hand kannst du die Kopfhörer mittels der Touch-Gesten bedienen. Hierfür stehen auf dem linken und dem rechten Ohrstecker die Befehle Doppelklick und Halten zur Verfügung. Auch einfaches Tippen kann mit einem Befehl ausgestattet werden. Davon würden wir jedoch abraten, da dieser gerne aus Versehen ausgelöst wird.

Bedingt durch die Bauart der Kopfhörer finde ich das Antippen der Kopfhörer unangenehm im Ohr. Dies ist bei fast allen In-Ear-Kopfhörern der Fall. Dass es auch anderes geht, beweist Apple mit den zusammendrückbaren Steg der AirPods Pro.

So klingen die Kopfhörer

Neben dem Halt im Ohr ist der Klang das wohl wichtigste Kriterium beim Kopfhörer-Kauf. Hier können die Soundcore Life P3 auf voller Ebene überzeugen. Denn klanglich sind sie nicht von den teureren Sondcore Liberty Air 2 Pro zu unterscheiden.

Die günstigen Kopfhörer liefern einen kräftigen und leicht basslastigen Klang. Doch auch Höhen und gesprochene Inhalte kommen nicht zu kurz. Die Lautstärke lässt sich feinstufig einstellen und bietet nach Oben hin mehr als genug Spielraum. Je nach Lautstärke der Umgebungsgeräusche war eine Lautstärke von 40 bis 60 Prozent optimal. Die maximale Lautstärke habe ich im Laufe des Tests nie benötigt.

Telefonie ist mit den Kopfhörern auch möglich. Bei ruhiger Umgebung versteht dich der Gesprächspartner dabei gut. Auch draußen bei Wind und Straßenlärm bleibt eine Verständigung möglich. Irritierend fand ich, dass man sich selbst nur gedämpft wahrnimmt. Das ist jedoch bauartbedingt bei allen In-Ears der Fall.

Durch die Silikon-Stecker dichten die Soundcore Life P3 schon durch ihre Bauart relativ gut ab. An dieser Stelle ist die Wahl der richten Silikonspitzen besonders wichtig. Aktiviert man die aktive Geräuschunterdrückung, fällt dieser Effekt noch stärker aus. Umgebungsgeräusche wie im Büro oder Straßenlärm werden gut abgeschirmt sind aber auch nicht komplett verschwunden. Das ist bis auf wenige kostspielige Ausnahmen bei keinem In-Ear-Stecker der Fall und kann nur von Over-Ear-Kopfhörern erreicht werden, die das Ohr komplett umschließen. Ich habe die Soundcore Life P3 beim Verwenden eines Hochdruckreinigers genutzt und konnte mit aktivierter Geräuschunterdrückung problemlos einen Podcast hören.

Nicht so überzeugt war ich hingegen von dem Transparenzmodus. Dieser ist gewissermaßen das Gegenteil der Geräuschunterdrückung und soll Umgebungsgeräusche besser hörbar machen. Leider kommt es in diesem Modus jedoch zu einem deutlich hörenden Grundrauschen der Kopfhörer.

Akkulaufzeit und Laden

Zusammen mit dem Ladecase verspricht Soundcore eine Laufzeit von 35 Stunden beim Musikhören. Die Ohrstecker selbst sollen 7 Stunden durchhalten. Im Test war nach genau 7 Stunden und 4 Minuten Schluss. Ein ausgezeichneter Wert. Aktiviertes Noice-Cancelling oder der Tranzparanzmodus verringert die Laufzeit ein wenig. Telefoniert man hingegen mit den Kopfhörern, geht der Akku deutlich schneller zur Neige. Aber das ist bei allen Kopfhörern der Fall.

Das Case der Soundcore Life P3
Das Case der Soundcore Life P3

Das Ladecase kann wahlweise per USB-C-Kabel oder kabellos aufgeladen werden. Drei LEDs zeigen hierbei den Ladestand an. Das Aufladen der Ohrstecker funktioniert sehr zügig. Nach gerade einmal 10 Minuten waren die Kopfhörer im Test wieder für 2 Stunden Musikgenuss aufgeladen.

Fazit: Soundcore Life P3 bieten guter Klang für wenig Geld

Mit den Soundcore Life P3 bringt der Hersteller eine deutlich günstigere Alternative zu den teureren Liberty Air 2 Pro auf den Markt. Viele Premium-Features wie aktive Geräuschunterdrückung, kabelloses Laden und ein vergleichbar guter Klang machen die teureren Kopfhörer fast überflüssig. Vermisst haben wir lediglich eine Ohr-Erkennung, welche die Musik beim Herausnehmen automatisch pausiert.

Dank Hybrid-Bauform aus festem Kunststoff und weichem Silikon halten die Soundcore Life P3 optimal im Ohr. Eine größere Auswahl an Silikonspitzen wären in meinem Fall begrüßenswert – die meisten Nutzer dürften jedoch mit den fünf mitgelieferten Varianten die richtige Größe finden.

Soundcore Life P3 Testsiegel mit 77 von 100 Prozent

Pro’s

  • gutes ANC
  • günstiger Preis
  • große Farbauswahl
  • schöne App mit vielen Einstellungsmöglichkeiten
  • top Akkulaufzeit

Contra’s

  • keine Ohr-Erkennung
  • begrenzte Auswahl an Silikonspitzen

Die Soundcore Life P3 sind ab sofort bei Amazon und bei Soundcore direkt für 79,99 Euro erhältlich. Machen Farben sind exklusiv im Soundcore-Shop erhältlich.

zum offiziellen Soundcore-Shop

* Die Soundcore Life P3 Kopfhörer wurden uns vom Hersteller vor Verkaufsstart zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Testbericht oder eine Verpflichtung zur Veröffentlichung gab es nicht.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Avatar Manfred Wienhöfer

    Gut.Wie kann ich meine Farbe wählen?

    Antwort
  2. Avatar Paul

    Schönes Ausführliches Review. Gerbe mehr davon. 🙂

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen