HTC, Huawei, Samsung und Xiaomi im Test: So unterscheiden sie sich bei 5G

4 Minuten
Zur IFA ist in Berlin das Netz der Zukunft gestartet: 5G, in dem Fall von der Telekom. Es soll unter anderem Gigabit-Datenraten aufs Handy bringen. Warum das nicht immer gelingt und worauf du bei einem neuen 5G-Gerät unbedingt achten solltest, zeigen wir dir hier.
5G-Speed im Vergleich
Bildquelle: Tobias Dirking

Zusammen mit dem YouTuber Tobske haben wir von inside digital nur zwei Tage nach dem Start des 5G-Netzes der Telekom das Netz in Berlin auf Herz und Nieren getestet. Dazu sind wir – bewaffnet mit drei verschiedenen Endgeräten – durch Berlin-Schöneberg gewandert und haben das Netz getestet. Nicht mit Messgeräten und Protokoll, sondern mit den Geräten und den Bedingungen, die heute auch die normalen Kunden zur Verfügung haben.

Das Netz in Berlin erstreckt sich nach Angaben der Telekom über eine Fläche von sechs Quadratkilometern und ist damit derzeit das größte zusammenhängende 5G-Netz in Deutschland. Mehrere Standorte und Antennen sorgen hier für eine Abdeckung mit dem neuen Highspeed-Standard.

Im Video: Drei Geräte auf dem Prüfstand

Auf dem Prüfstand waren neben dem Telekom-Netz die drei Geräte HTC 5G Hub, das Huawei Mate 20 X 5G und das Samsung Galaxy S10 5G. Zudem hatte Tobske noch die Möglichkeit, auf dem IFA-Gelände das Mi Mix 3 5G von Xiaomi zu testen. Die Tests führten wir über zwei Speedtest-Server von Ookla durch – einen in Berlin und einen in Frankfurt, die sich beide als zuverlässig erwiesen haben.

Highspeed mit dem HTC 5G Hub

5g Speedtest auf dem HTC 5G Hub
5g Speedtest auf dem HTC 5G HubQuelle: Tobias Dirking

Auffällig bei den Tests mit allen drei Geräten: Stets hatte der HTC 5G Hub die Nase beim Speed weit vorne. Dort, wo der Empfang der einzelnen Antennensektoren am besten war, erreichten wir beim Speedtest mühelos vierstellige Megabit-Zahlen. In der Spitze waren es 1121 Mbit/s im realen Berliner Netz, auf dem Messegelände direkt vor der Antenne im Außengelände sogar 1187 Mbit/s. Auch erreichte der HTC 5G Hub beim Berliner Testserver sehr schnell die hohen Download-Werte.

Speed-Enttäuschung bei Huawei Mate 20 X 5G

5G auf dem Huawei Mate 20 X 5G
5G auf dem Huawei Mate 20 X 5G

Anders dagegen das Huawei Mate 20 X 5G, an das wir besonders hohe Erwartungen hatten. Der Grund: Schon vor dem Start des Netzes konnte der Youtuber Tobske mit dem Geräte im Bonner Telekom-Netz 5G-Nutzen – und das mit über 1 Gbit/s. Diesen Wert konnten wir bei unseren Tests in Berlin nicht erreichen. Selbst dort, wo der HTC 5G Hub über ein Gigabit erreichte, stagnierte das Huawei-Handy recht schnell. 712 Mbit/s war an diesem Samstag das höchste der Gefühle, einige Tage später sollte der maximale Wert noch auf 778 Mbit/s steigen.

Dritter von drei: Samsung Galaxy S10 5G

5G Speedtest auf dem Samsung Galaxy S10 5G
5G Speedtest auf dem Samsung Galaxy S10 5GQuelle: Tobias Dirking

Beim Samsung Galaxy S10 5G waren die getesteten Werte sogar noch etwas mieser: Über 646 Mbit/s kam die Messnadel nicht hinaus. Das ist natürlich immer noch deutlich mehr als heute mit LTE möglich ist. Und es reicht auch aus, um das Datenvolumen eines Handytarifes mit wenigen Speedtests für den Rest des Monats aufzubrauchen – dennoch ist es enttäuschend, dass die beiden Smartphones beim direkten Vergleich unter identischen Bedingungen so viel schlechter abschneiden als der Mini-Router von HTC.

Auf die inneren Werte kommt es an

Worauf sind die unterschiedlichen 5G-Messwerte nun zurückzuführen? Wie auch im wahren Leben: Es liegt wohl an den inneren Werten. Denn in allen drei Handys arbeiten unterschiedliche Prozessoren. Im HTC 5G Hub arbeitet der Snapdragon 855 von Qualcomm, Huawei setzt auf seine Eigenentwicklug Balong 5000 und Samsung auf den Samsung Exynos 9820. Dass letztlich der Prozessor samt Modem den Ausschlag für die Datenperfomance gibt, zeigt auch der kurze Test mit dem Mi Mix 3 5G von Xiaomi. Auch hier ist der Snapdragon 855 im Einsatz – und die Messwerte lagen im IFA-Außengelände vor der Telekom-Halle stets zwischen 1.240 und 1.418 Mbit/s an der Spitze.

Eine Schwachstelle hatte der HTC 5G Hub zumindest in unserem Test dann doch: Mehrfach brauchte er auffallend lange, bis er von LTE auf 5G umschaltete, während das Huawei-Smartphone schon Daten über 5G heruntergeladen hatte.

Wenn du dir also ein 5G-Handy anschaffen möchtest, um zu den ersten 5G-Nutzern in Deutschland zu gehören und gleichzeitig auch noch die maximalen Datenraten zu nutzen, achte auf den Prozessor. Doch zugegeben: Noch ist die Auswahl an 5G-Endgeräten klein und es wird wohl kaum jemand laufend mit einem HTC 5G Hub durch die Gegend rennen wollen. Wie sich der Router als Heimnetz-Gerät macht und was ihn sonst auszeichnet, liest du zeitnah in einem kurzen Test zum HTC 5G Hub auf inside digital.

 

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen