Unbekannter Service: Bundesregierung verschickt Datenschutz-Accessoires kostenlos

3 Minuten
Die Bundesregierung bietet zahlreiche Services an, von denen ein Otto Normalverbraucher oftmals nicht viel mitbekommt. Dabei können diese gelegentlich ziemlich nützlich sein. So verhält es sich etwa mit dem kostenlosen Datenschutz-Accessoire der Bundesregierung.
Kamera zukleben
Bundesregierung verschickt Webcamsticker kostenlosBildquelle: Kitreel / shutterstock.com

Es existieren zahlreiche Horror-Szenarien, in denen eine Webcam die Hauptrolle spielt. Beispielsweise könntest du dir online einen Virus einfangen, der – anstelle deine Passwörter auszuspionieren, oder aber zusätzlich dazu – die Kontrolle über deine Webcam übernimmt. Ein Szenario, das zwar nach Science-Fiction klingen mag, tatsächlich jedoch aus dem Alltag stammt. Du fragst dich, wozu? Mittels Webcam gelangen Cyberkriminelle an kompromittierendes Video- oder Fotomaterial, das sie verwenden können, um ihr Opfer zu erpressen. Oftmals handelt es sich bei solchen Erpressungsversuchen um reines Phishing. Die Betrüger behaupten also lediglich, sie hätten kompromittierendes Material gesammelt. Doch diese Behauptung kann bereits ausreichen, damit Betroffene auf ihre Forderungen eingehen.

Weniger kriminell, jedoch für viele Internetnutzer nicht minder schlimm, ist ein anderes Webcam-Szenario. Eines, bei dem man im Rahmen einer Videokonferenz vergisst, das Bild auszuschalten. Was folgt, hängt von der Art der Videokonferenz ab. Doch angenehm dürfte die anschließende Erfahrung in den seltensten Fällen sein.

Glücklicherweise lassen sich sämtliche erwähnten Szenerien relativ simpel abwenden. Und zwar völlig kostenfrei. Dabei hilft ein Top Secret“-Tool der Bundesregierung.

Die Webcam-Lösung der Bundesregierung

Die einfachste Lösung für das Webcam-Problem ist es, diese zukleben. Optimal ist dieser Ansatz allerdings nicht, denn solltest du die Webcam wieder benötigen, bist du gezwungen, den Aufkleber zunächst zu entfernen. Dabei können wenig ansehnliche Rückstände entstehen, die auf einem Kameraobjektiv nichts zu suchen haben. Und hier kommt die Bundesregierung mit ihrem Top-Secret-Tool, einer Webcamsticker-Karte, ins Spiel. Die Karte umfasst mehrere Smiley-Sticker in unterschiedlichen Größen, mit deren Hilfe sich die Webcam bequem abkleben lässt.

So weit, so unspektakulär. Der Clou ist allerdings, dass die Sticker nach Angaben der Bundesregierung aus „Spezialmaterial“ gefertigt sind und „immer wieder“ verwendet werden können. Der Nutzer muss diese lediglich zwischendurch mit Wasser reinigen.

Webcam-Abdeckung
Webcamsticker-Karte der Bundesregierung

So bekommst du die Webcamsticker kostenlos zugeschickt

Bürger mit Wohnsitz in Deutschland können die Webcam-Abdeckungen kostenfrei auf der Website des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bestellen. Auch der Versand ist kostenlos, doch eine Einschränkung ist dennoch gegeben. So können Interessierte „lediglich“ ein Paket mit maximal fünf Exemplaren der Webcamsticker-Karte bestellen, um ihre Laptops, Smartphones, Tablets und sonstige Geräte abzusichern. Eine größere Anzahl können ausschließlich öffentliche Einrichtungen und Behörden für sich beanspruchen.

Übrigens: Solltest du bereit sein, einige wenige Euro in die Hand zu nehmen, kannst du die oben thematisierten Probleme auch deutlich eleganter lösen. Wie das geht, erfährst du in unserem Ratgeber zur Webcam und Privatsphäre.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein