Android 12: Frisches Design und neue Features im Überblick

4 Minuten
Android 12 ist die neueste Version von Googles Smartphone-Betriebssystem. Erstmals nach vielen Jahren ändert Google das Design und gestaltet die Oberfläche von Android grundlegend um. Wir geben dir einen Überblick, welche neuen Features in Android 12 stecken.
Android 12 Features im Überblick
Android 12 Features im ÜberblickBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Die gravierendste Änderung mit Android 12 ist das neue Design. Der Nachfolger vom bisherigen „Material-Design“ nennt sich „Material You“ und legt den Fokus auf Individualisierung. Denn neben einer neuen Optik passt sich die System-Farbe automatisch deinem Hintergrundbild an. Neben dem neuen Design gibt es auch ein paar neue Funktionen sowie zahlreiche Verbesserungen für deine Sicherheit und Privatsphäre.

Android 12 mit neuem Anstrich

Die Oberfläche von Android 12 besitzt größere und klarere Elemente. Kleine Schalter und Slider werden gegen größere Schaltflächen mit abgerundeten Kanten getauscht. So erinnern die Schaltflächen in der Benachrichtigungsleiste für WLAN, Bluetooth und die Helligkeit nun stark an Xiaomis MIUI. Jedoch mit einem verspielteren und weniger seriösen Touch. Mit neu designten Widgets wie Wetter und der Analoguhr setzt Google durch ungewohnte Formen eigene Akzente.

Stören dürften sich einige Nutzer an den entfernten Buttons für WLAN und Mobile Daten in der Benachrichtigungsleiste. Diese wurden in einem neuen Button „Internet“ zusammengefasst und sind jetzt einen Klick weiter entfernt.

Das neue Design von Android 12 im Überblick

Der kleine Musik-Player auf dem Sperrbildschirm und in den Benachrichtigungen ist größer geworden und hat nun mehr Platz für Cover, Titel und Künstler. Praktisch ist der neue Picture-in-Picture Modus für Videos. Dieser bekommt ebenfalls einen runderen Look und kann mit zwei Fingern vergrößert, verkleinert und frei positioniert werden. Außerdem kannst du ein laufendes Video aus dem sichtbaren Bereich schieben, um nur den Ton zu hören.

Eine deutlich größere Rolle als zuvor spielt die Systemfarbe. So kannst du dem System einen eigenen Look verpassen. Android 12 kann auch automatisch eine ganze Farbpalette passend zu deinem Hintergrundbild wählen. Diese spiegeln sich dann im kompletten System und in angepassten Apps wider.

Das Farbprofil von Android 12 kann individuell angepasst werden

Auch die Standard-Tastatur GBoard bekommt ein neues Design mit stärker abgerundeten Schaltflächen und neuen Emojis. Viele Emojis wurden vom Design her angepasst und sogar ein paar Neuzugänge sind an Bord.

-> Emojis in Android 12: Neue und veränderte Emojis im Überblick

Zudem wird das komplette System besser auf die Bedienung mit einer Hand angepasst. Alle wichtigen Schaltflächen in System-Apps finden sich dafür in der unteren Bildschirmhälfte wider. Dies hat Samsung bereits in seiner OneUI Oberfläche erfolgreich vorgemacht.

Unzählige Features zum Entdecken

Neben den optisch sichtbaren Änderungen am Design verbergen sich zahlreiche weitere Neuerungen in Android 12. So gibt es für Smartphones mit einem hochwertigen Vibrationsmotor ein verbessertes haptisches Feedback. Dies soll das System „fühlbarer“ machen, könnte an der ein oder anderen Stelle noch etwas Feintuning bekommen. Auch Xiaomi integriert diese Funktion mit dem MIUI 12.5 Update für alle Smartphones mit einem entsprechenden Vibrationsmotor.

Googles eigene Pixel-Smartphones haben sich insbesondere durch ihre hervorragende Kamera-Software einen Namen gemacht. Mit Android 12 können viele dieser Software-Features nun auch von anderen Herstellern genutzt werden. Dazu zählen unter anderem der Bokeh-Modus, Nachtaufnahmen und HDR-Fotos.

Auch der Wechsel auf ein neues Smartphone wird mit Android 12 vereinfacht. Neue Optionen lassen dich konfigurieren, welche Inhalte in einem Backup deines Smartphones enthalten sind. Zudem kannst du Daten ohne Cloud direkt von einem Gerät auf ein anderes überspielen. Dieses Feature hat Apple unter iOS vor ein paar Jahren eingeführt und damit den Umstieg auf ein neues Gerät deutlich vereinfacht und beschleunigt.

Mehr Datenschutz in Android 12

Eine wichtige Rolle in Android 12 spielt auch der Datenschutz. Hier hat Google einmal zu Apple geschielt und übernimmt die Datenschutz-Anzeigen für Kamera und Mikrofon. Sobald eine App die Kamera oder das Mikrofon deines Smartphones verwendet, siehst du einen kleinen grünen oder orangen Punkt am Rand des Bildschirmes. In der Benachrichtigungszentrale kannst du auf den Punkt klicken und dir die entsprechende App anzeigen lassen oder gar den Zugriff verbieten.

Beim Standort hast du die Wahl einer App statt deinem exakten Standort nur einen ungefähren Ort mitzuteilen. Was beispielsweise bei einer Navigations-App keinen Sinn ergibt, hilft zum Beispiel bei Social-Media- oder Wetter-Apps gegen ein präzises Standort-Tracking durch den jeweiligen Anbieter.

In einem neuen Privatsphäre-Dashboard in Android 12 kannst du dir zudem anzeigen lassen, welche Apps wann und wie oft auf Komponenten wie Kamera, Mikrofon und deinen Standort zugegriffen haben. Kommt dir etwas nicht richtig vor, kannst du den Zugriff für einzelne Apps einschränken.

Wann kommt Android 12 auf mein Smartphone?

Android 12 ist seit dem 19. Oktober für alle Google Pixel Smartphones ab dem Pixel 3 oder neuer verfügbar. Wann die Smartphones anderer Hersteller wie Samsung, Xiaomi oder Huawei mit dem Update rechnen dürfen, liegt in der Hand des jeweiligen Herstellers.

Wir haben dir eine regelmäßig aktualisierte Übersicht aller Hersteller zusammengestellt. Ist dein Smartphone dabei?

Diese Smartphones erhalten Android 12

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein