Xiaomi, Samsung, Gigaset und mehr: Viele neue Smartphones

6 Minuten
Auf der Suche nach einem neuen Smartphone? In den vergangenen Tagen hat es wieder einige Neuvorstellungen gegeben. Von Blackview über Gigaset bis Samsung sind verschiedene namhafte Hersteller mit von der Partie. Ein Überblick.

Xiaomi Mi CC9

Für Xiaomi geht es aktuell offenbar vor allem darum, Marktanteile zu gewinnen. Und das nicht nur mit Premium-Modellen der Kernmarke, sondern ganz bewusst auch in der Einsteiger- und Mittelklasse. Neuestes Beispiel: Das Mi CC9, das jetzt in China vorgestellt wurde. Konkret hat Xiaomi sogar drei neue Smartphones präsentiert. Neben dem klassischen Mi CC9 auch das Mi CC9e und das Mi CC9 Meitu Edition.

Das Besondere: Trotz des günstigen Preises kann die Ausstattung durchaus überzeugen. Zu den Highlights gehören eine 32-Megapixel-Frontkamera von Samsung (untergebracht in einer kleinen, tropfenförmigen Aussparung [Notch]) sowie drei Kamera-Objektive auf der Rückseite von denen das Haupt-Objektiv mit 48 Megapixeln auflöst. Ergänzend dazu sind ein 8-Megapixel-Weitwinkel- und 2-Megapixel-Sensor zur Messung der Tiefenschärfe nutzbar.

Ein Blick auf das Xiaomi MI CC9.

Und: Selbst auf einen unter dem Display integrierten Fingerabdrucksensor muss man bei den drei Smartphones der CC9-Reihe nicht verzichten. Das Display des Mi CC9 selbst ist 6,39 Zoll groß (1.080 x 2.340 Pixel) und basiert auf OLED-Technologie. Für den Antrieb sorgt der Snapdragon 710 von Qualcomm, unterstützt durch 6 GB Arbeitsspeicher. Für persönliche Daten stehen wahlweise 64 oder 128 GB Speicherplatz zur Verfügung.

Das Mi CC9e ist etwas schlechter ausgestattet. So kommt als Prozessor der Snapdragon 665 zum Einsatz und auch das Display fällt mit 6,09 Zoll (720 x 1.560 Pixel) etwas kleiner aus. Schade zudem: NFC fehlt bei diesem Modell. Zur Auswahl stehen gleich drei Varianten mit 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz, 6 GB RAM und 64 GB Speicher sowie 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz.

Xiaomi Mi CC9e
Das Xiaomi Mi CC9e

Top-Modell der neuen Mi-CC9-Reihe ist die Meitu Edition. Hier sind nicht nur 8 GB RAM verbaut, sondern auch 256 GB Flash-Speicher. Bei diesem Modell kommt zudem als Bonus noch Technik des kürzlich übernommenen Unternehmens Meitu zum Einsatz, die vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen für noch gute Selfies sorgen soll. Das in Weiß gehaltene Telefon soll an die Strände der Bahamas erinnern.

Xiaomi Mi CC9 Meitu Edition
So sieht die Meitu-Edition des Xiaomi Mi CC9 aus.

Preise Xiaomi Mi CC9

Der Preis für die Xiaomi-Mi-CC-Reihe liegt je nach persönlich bevorzugtem Modell zwischen umgerechnet etwa 170 und 330 Euro. Ob und wann die Handys auch nach Deutschland kommen, ist aktuell noch unklar.

Gigaset GS190

Gigaset, beheimatet im westfälischen Bocholt, hat unterdessen das zweite neue Smartphone innerhalb weniger Wochen vorgestellt. Nach dem Einsteiger-Modell GS110 folgt jetzt das GS190 – mit etwas besserer Ausstattung. Es kostet 169 Euro und ist ab Mitte Juli erhältlich.

Gigaset GS190

Durch das Menü von Android 9 Pie navigiert der Nutzer über einen 6,1 Zoll großen Bildschirm (720 x 1.560 Pixel im 19,5:9-Format). Das Display wird von einer kleinen Notch unterbrochen, die in Form eines Wassertropfens die Frontkamera (8 Megapixel) beherbergt. Auf der Rückseite kommt eine Dual-Kamera zum Einsatz – mit 13-Megapixel-Objektiv beim Hauptmodul.

Zur weiteren, eher unterdurchschnittlichen Ausstattung gehört ein MediaTek Helio A22 als Prozessor, dessen vier Cortex-A53-Kerne mit maximal 2 GHz takten. Neben 2 GB RAM sind 16 GB (erweiterbarer) Flash-Speicher verbaut. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor verbaut, der 4.000-mAh-Akku lässt sich per USB-Anschluss (Typ-C) mit neuer Energie versorgen.

Samsung Galaxy Xcover 4s

Samsung Galaxy Xcover 4s

Speziell für den Außeneinsatz gedacht: Das Samsung Galaxy Xcover 4s. Der südkoreanische Elektronikkonzern hat das Outdoor-Smartphone auf Basis von Android 9 Pie in der Enterprise Edition jetzt auch offiziell für Deutschland angekündigt. Es ist auch mit Handschuhen zu bedienen, IP68-zertifiziert und ab sofort erhältlich – zu einem Preis von 259 Euro.

Dafür gibt es ein Handy mit 4,99 Zoll großem Display (HD / TFT) sowie zwei Kameras. Auf der Rückseite verrichtet eine 16-Megapixel-Linse (f/1.7) ihren Dienst. Auf der Vorderseite kommt ein 5-Megapixel-Objektiv zum Einsatz (f/2.2). Herzstück ist der Octa-Core-Prozessor Exynos 7884 (max. 1,6 GHz). Ihm werden 3 GB RAM und 32 interner Speicher zur Seite gestellt. Per Micro-SD-Karte ist eine Speichererweiterung um bis zu 512 GB möglich. Besonderheit: Der Akku (2.800 mAh) ist austauschbar.

Vivo iQOO Neo

Auch von Vivo gibt es Neuigkeiten: das iQOO Neo. Das Smartphone ist ausgestattet mit einem Snapdragon 845, verfügt über ein HD+-Display mit OLED-Technologie (6,38 Zoll) und steht in vier Varianten zur Verfügung. Der Nutzer hat die Wahl zwischen 6 oder 8 GB RAM sowie zwischen 64 und 128 GB Flash-Speicher.

Vivo verspricht vor allem für mobile Spiele einen Mehrwert. Inklusive eines eigens verbauten Gaming-Modus. Auf der Rückseite sind drei Kamera-Objektive verbaut, die eher unterdurchschnittlich zu bewerten sind. Das Hauptobjektiv löst mit bis zu 12 Megapixeln auf, das Weitwinkel-Modul mit bis zu 8 Megapixeln. Dazu gesellt sich ein Tiefenschärfe-Sensor mit einer Maximal-Auflösung von 2 Megapixeln. Auf der Vorderseite ist in einer Notch eine 12-Megapixel-Kamera verbaut.

Eine Entsperrung des Displays ist per Face-Unlock über die Frontkamera, aber auch über einen Fingerabdrucksensor möglich. Er ist unter dem Display integriert. Die Preise für das Vivo iQOO Neo liegen zwischen umgerechnet 230 und 300 Euro.

Vivo Z1 Pro

Und nochmal Vivo. In Indien hat der Hersteller jetzt den Verkaufsstart des Modells Z1 Pro verkündet. Das Smartphone basiert auf dem Snapdragon 712 von Qualcomm und ist auf der Vorderseite mit einer 32-Megapixel-Kamera ausgestattet, die direkt ins Display (6,54 Zoll, Full HD+) integriert ist. Ein Kameraloch oben links lässt sich nicht vermeiden.

Das Smartphone kostet abhängig von der persönlich bevorzugten Ausstattung umgerechnet mindestens rund 200 Euro und bietet unter anderem an weiterer Ausstattung einen 5.000-mAh-Akku. Auf der Rückseite kommt ein Triple-Cam-Setup zum Einsatz (16 + 8 + 2 Megapixel). Neben bis zu 6 GB RAM stehen auch bis zu 128 GB Flash-Speicher zur Verfügung.

Blackview BV6100

Blackview BV6100 Rugged Phone

Noch nicht verfügbar, aber für Juli offiziell angekündigt: Das Outdoor-Smartphone Blackview BV6100. Der Hersteller hat noch nicht viele Details zu dem Mobiltelefon verraten, teasert es aber mit den Worten „das größte Outdoor-Handy der Welt“ an. Das rundum gegen Wasser und Staub abgedichtete Handy soll über einen 6,88 Zoll großen Bildschirm im 19:9-Format verfügen.

Weitere technische Details sind noch Mangelware, auf einem schon veröffentlichten Foto ist aber zu sehen, dass auf der Rückseite ein Dual-Kamera-Setup nutzbar sein wird. Die genauen technischen Spezifikationen dürften erst parallel zur offiziellen Vorstellung das Licht der Welt erblicken. Ebenso ein Preis.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL