Volkswagen ID.4 vorgestellt: Der sportliche E-SUV

5 Minuten
Weltpremiere für den neuen Volkswagen ID.4. Das E-Auto im Stil eines Kompakt-SUV soll schon im Spätsommer verfügbar sein und kommt zum Start in zwei streng limitierten Editionsmodellen in den Handel. Wir zeigen dir, was der ID.4 alles kann.
VW ID.4
Der neue VW ID.4.Bildquelle: Volkswagen

Volkswagen hat sein zweites E-Auto der ID-Reihe vorgestellt. Nach dem VW ID.3, einem klassischen Kleinwagen mit Elektromotor, zeigt sich jetzt der ID.4 ganz offiziell und in voller Pracht. Er soll schon in wenigen Wochen mit seinem 1-Gang-Getriebe in der auch in Deutschland beliebten Klasse der Kompakt-SUVs für Aufsehen sorgen. Es ist der erste rein elektrisch angetriebene SUV von Volkswagen – mit 21 Zentimetern Bodenfreiheit und einer Länge von knapp 4,60 Metern. Der Hersteller aus Wolfsburg spricht selbst von einem Fahrzeug mit einem kraftvollem Design und großem Innenraum. Aber was bietet der E-SUV mit seinen beiden zum Start verfügbaren Editionsmodellen ID.4 1st und ID.4 1st Max, die jeweils auf 27.000 Exemplare limitiert sind, im Detail?

VW ID.4: Bis zu 522 Kilometer Reichweite

Die vielleicht wichtigste Botschaft direkt vorweg: Die 77 kWh große Batterie des ID.4 speichert Energie für eine Reichweite von maximal 490 Kilometern Reichweite; gemessen im WLTP-Verfahren. Ein am Mittwoch ebenfalls angekündigtes Performance-Modell soll sogar bis zu 522 Kilometer weit kommen. Um diese Reichweiten zu ermöglichen, kommt nach Angaben von VW eine ausgetüftelte Rekuperation zum Einsatz. Der Fahrer entscheidet mit dem Gangwahlschalter, ob das Auto Energie zurückgewinnen soll, wenn er das rechte Pedal freigibt. Wenn die Stufe D (Drive) eingelegt ist, segelt es in den meisten Situationen, der E-Motor dreht frei mit. In Stufe B (Brake) wird die E-Maschine zum Generator und speist Strom in die Batterie zurück. Bei vielen leichten Bremsungen in Alltagssituationen übernimmt der Elektromotor die Verzögerung alleine, erst darüber kommen zusätzlich die hydraulischen Radbremsen ins Spiel.

Um einen tiefen Schwerpunkt zu ermöglichen, wurde der Energiespeicher unter der Passagierzelle zwischen den Achsen verbaut. Der Elektromotor sitzt an der Hinterachse und leistet 150 kW (204 PS) – bei einem Drehmoment von 310 Newtonmetern. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h ist nach Herstellerangaben auf den verbauten 20- (ID.4 1st) oder 21-Zoll-Rädern (ID.4 1st Max) in 8,5 Sekunden möglich. Die maximal mögliche Geschwindigkeit liegt bei 160 km/h. Theoretisch wäre sicher noch mehr drin gewesen, aber eine noch höhere Geschwindigkeit würde am Ende zu stark an der Reichweite knabbern. Und das Nachladen? Volkwagen verspricht: An einer DC-Schnelladesäule kann der ID.4 in rund 30 Minuten Gleichstrom für die nächsten 320 Kilometer speichern.

Volkswagen ID.4 Heck
Die Front des neuen VW ID.4 vermittelt ein sehr modernes Auftreten.

Betrachtet man den neuen Elektrowagen von außen fällt sofort auf: Es gibt keinen Kühlergrill. Den braucht es bei einem Auto mit Elektroantrieb schlicht nicht. Die Front, aber auch das Heck, wirken mit einer charakteristischen Scheinwerfer-Struktur sehr modern. Zudem vermittelt das Auto mit einem gespannten Dachboden ein in die Länge gestrecktes Gesamterscheinungsbild. Gegen Aufpreis ist der ID.4 zudem mit einem Panorama-Glasdach ausgestattet, das sich fast über das gesamte Dach erstreckt. Entscheidest du dich für das teurere der beiden zum Start erhältlichen Editionsmodelle, den ID.4 1st Max, ist das Glasdach sogar serienmäßig verbaut. Du musst also keinen Aufpreis zahlen.

Aufgeräumtes Inneres

Im Innenraum des Volkswagen ID.4 finden sich keinerlei physische Tasten und Schalter. Stattdessen stehen zwei Displays im Mittelpunkt. Neben einem Bildschirm hinter dem Lenkrad, der alle für den Fahrer relevanten Daten anzeigt und sich über das Multifunktionslenkrad bedienen lässt, ist mittig unter der Windschutzscheibe ein 10 (ID.4 1st) beziehungsweise 12 Zoll (ID.4 1st Max) großer Touchscreen verbaut. Dort lässt sich das Entertainment-System steuern, aber auch die Klimatisierung einstellen. Wie beim ID.3 kommt auch beim ID.4 zudem das ID. Light zum Einsatz. Ein schmales Lichtband unter der Windschutzscheibe. Es untermalt verschiedene Funktionen mit farblichen Signalisierungen.

VW ID.4 Interieur
Aufgeräumtes Inneres ohne viel Schnickschnack im Volkswagen ID.4.

So begleitet das serienmäßige ID. Light den Fahrer beim Einsteigen, indem es die Fahrbereitschaft sowie das Entriegeln und Verriegeln des Autos signalisiert. Es hebt Hinweise von Assistenz- und Navigationssystemen hervor und kündigt Bremsaufforderungen sowie eingehende Telefonanrufe an. In Verbindung mit dem Navigationssystem hilft das ID. Light entspannt durch den Verkehr zu kommen: Blinkend empfiehlt es die Spur zu wechseln und kann den Fahrer warnen, falls sich sein ID.4 auf der falschen Spur befindet. Ebenfalls Serie: eine Sprachsteuerung.

Optional gibt es ein Augmented-Reality-Head-up-Display, das einige Anzeigen mit der Realität fusioniert – Abbiegepfeile der Navigation beispielsweise werden spurgenau auf die Straße projiziert. Das Navigationssystem Discover Pro holt die Online-Dienste von We Connect Start an Bord. Im Gepäckraum finden standardmäßig 543 Liter Platz. Legt man die Rücksitze um, ist sogar Platz für 1.575 Liter. Beim ID.4 1st Max ist zudem eine elektrische Heckklappe verbaut. Serienmäßig sind auch Apple CarPlay und Android Auto integriert.

VW ID.4 Heck
Rassig und sportlich zugleich: Das Heck des neuen VW ID.4.

Was kostet der Volkswagen ID.4?

Klingt alles zukunftsweisend? Stimmt! Allerdings ist das Auto nicht gerade ein Schnäppchen. Er wird 49.950 Euro (ID.4 1st) beziehungsweise – besonders umfangreich ausgestattet – 59.950 Euro kosten (ID.4 1st Max); jeweils mit 19 Prozent Mehrwertsteuer. Davon kannst du aber noch 9.000 Euro anziehen, denn für den VW ID.4 gibt es den vollen Umweltbonus. Der VW ID.4 Pro Performance startet mit der gleichen Leistung wie die beiden Editionsmodelle aber mit einer weniger umfangreichen Ausstattung zum Preis von 44.450 Euro.

Noch 2020 sollen der VW ID.4 in Europa an den Start gehen. Konkret ist die Rede vom Spätsommer. Für das Jahr 2021 plant Volkswagen die Einführung eines zusätzlichen Top-Modells mit noch mehr Leistung und Allradantrieb. Dieses Modell wird dann teurer sein. Es geht aber auch günstiger. Anfang 2021 soll nämlich auch den Volkswagen ID.4 Pure bestellbar sein. Der Einstiegspreis bei diesem E-Auto soll bei weniger als 37.000 Euro liegen. Dafür muss man sich als Fahrer aber auch mit einer reduzierten Reichweite von maximal 340 Kilometern zufriedengeben.

Bildquellen

  • VW ID.4 Front: Volkswagen
  • Volkswagen ID.4 Innenraum: Volkswagen
  • Volkswagen ID.4 Heck: Volkswagen
  • Volkswagen ID.4: Volkswagen
Harley-Davidson: So sieht das erste E-Bike der Kultmarke aus
Harley-Davidson: Das ist das erstes E-Bike der Kultmarke
Kaum ein anderer Motorrad-Hersteller hat einen solchen Kult-Status wie Harley-Davidson. Ob Fat Boy, Dyna Glide oder Sportster: Die US-Amerikaner produzieren seit über 100 Jahren Motorräder, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Völlig überraschend kommt nun das erste E-Bike von Harley-Davidson.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL