Porsche Macan Electric: Vollelektrischer SUV made in Germany

4 Minuten
Wer an einen Porsche denkt, hat vermutlich schnell den Inbegriff eines Sportwagens vor Augen. Die deutsche Luxusmarke stellt aber auch einen SUV her: den Macan. Und den gibt es künftig auch als Elektroauto zu kaufen – in zwei aufregenden Varianten.
Porsche Macan Electric in der Frontansicht während der Fahrt.
Neu vorgestellt: der Porsche Macan Electric.Bildquelle: Porsche

Schon seit zehn Jahren steht der Porsche Macan als Verbrenner in Deutschland zur Verfügung. Jetzt folgt für den SUV die passende Variante als Elektroauto. Einerseits als Macan 4 Electric, aber auch mit mehr Leistung als Macan Turbo Electric. Porsche verspricht E-Performance auf Top-Niveau. Und das heißt in Bezug auf den Macan 4 Electric bis zu 300 kW (408 PS) Leistung, während das Turbo-Modell sogar auf bis zu 470 kW (639 PS) kommt. Das maximale Drehmoment liegt bei 650 beziehungsweise 1.130 Nm. Der Macan 4 beschleunigt aus dem Stand in 5,2 Sekunden auf 100 km/h, der Macan Turbo benötigt laut Herstellerangaben nur schlappe 3,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 220 respektive 260 km/h erreicht. Sportwagen-Gefühl im SUV-Segment.

Porsche Macan Electric lädt mit bis zu 270 kW

Energie beziehen die Elektromotoren aus einer Batterie mit einer Bruttokapazität von 100 kWh. Davon sind 95 kWh aktiv nutzbar. Die kombinierte WLTP-Reichweite beim Macan 4 liegt bei bis zu 613 Kilometern, beim Macan Turbo sind es bis zu 591 Kilometer. Auf Basis einer neu entwickelten 800-Volt-Architektur ist eine Wiederaufladung an öffentlichen Schnellladesäulen unter optimalen Bedingungen mit bis zu 270 kW möglich. Porsche stellt in diesem Zusammenhang eine Wiederaufladung des Akkus von 10 auf 80 Prozent in etwa 21 Minuten in Aussicht. An haushaltsüblichen Wallboxen und an Normalladesäulen liegt die Ladeleistung bei maximal 11 kW.

Porsche Macan Electric - Seitenansicht
Auch in der Ansicht von schräg hinten werden die SUV-Züge des Porsche Macan Electric deutlich.

Rein äußerlich hat Porsche den Radstand gegenüber dem bisher angebotenen Verbrenner-Modell um knapp neun Zentimeter auf fast 2,9 Meter verlängert. Dem stehen kurze Überhänge vorn und hinten gegenüber. Die Frontscheinwerfer sind zweigeteilt: Die flache obere Lichteinheit mit Vier-Punkt-Tagfahrlicht ist in die Kotflügel eingebettet und betont die Breite des Fahrzeugs. Das Hauptscheinwerfer-Modul mit optionaler Matrix-LED-Technologie ist etwas tiefer im Bugteil positioniert. Durch stark ausgeprägte Schultern hinten wirkt das Heck muskulös. Im 3D-Leuchtenband sitzt jetzt mittig der Porsche-Schriftzug.

Auf Effizienz getrimmt

Für ein Plus an Aerodynamik sorgen ein adaptiver Heckspoiler, aktive Kühlklappen an den vorderen Lufteinlässen und flexible Abdeckungen am vollflächig verschlossenen Unterboden. Am Heck sorgen seitliche Abrisskanten sowie der Diffusor im Lamellendesign für aerodynamische Effizienz. Im Kofferraum sind modell- und ausstattungsabhängig bis zu 540 Liter Stauraum nutzbar. Hinzu kommt der sogenannte Frunk, ein zweites Ladeabteil unter der Fronthaube, mit 84 Litern. Klappst du die Rücksitze um, steigt das hintere Laderaumvolumen auf bis zu 1.348 Liter. Die maximale Anhängelast liegt bei 2 Tonnen.

Im Innenraum kommt einerseits ein freistehendes 12,6 Zoll großes Kombiinstrument zum Einsatz. Das Zentraldisplay ist 10,9 Zoll groß und lässt sich um einen eigenen optionalen Bildschirm in gleicher Größe für den Beifahrer erweitern. Der Mitfahrer kann sich so unter anderem seinen Lieblingsfilm während der Fahrt ansehen. Erstmals lässt sich im Macan zudem ein Head-up-Display mit Augmented-Reality-Technologie verwenden. Basis des Entertainment-Systems in Android Automotive OS als Betriebssystem.

Porsche Macan Electric Innenraum
Porsche Macan Electric Innenraum.

Was kostet der neue Porsche Macan Electric?

Angeboten wird der Porsche Macan Electric wie erwähnt in zwei Varianten; beide mit Allradantrieb. Einerseits als Porsche Macan 4 Electric zu einem Preis ab 84.100 Euro, aber auch als Porsche Macan Turbo Electric mit serienmäßiger Luftfederung zu einem Preis ab 114.600 Euro. Ein Schnäppchen ist das neue Elektro-SUV damit sicher nicht, aber das darf man von einem Porsche vielleicht auch nicht erwarten. Und die beiden genannten Preise können auch noch weiter steigen, wenn man sich etwa für eine besondere Lackierung, größere Räder oder ein Lederpaket im Innenraum entscheidet. Bestellungen sind ab sofort möglich, Auslieferungen starten voraussichtlich ab Mitte 2024. Günstigere Modelle mit Hinterradantrieb dürften demnächst folgen.

Bildquellen

  • Porsche Macan Electric – Seitenansicht: Porsche
  • Porsche Macan Electric Innenraum: Porsche
  • Preisschlacht: Nächster E-Auto-Hersteller senkt massiv die Preise: Bing IC
  • Porsche präsentiert neues E-Auto als vollelektrischen SUV: Porsche

Jetzt weiterlesen

VW schafft Klarheit: Günstige E-Autos kommen!
Für viele Menschen ist ein E-Auto hauptsächlich eines: viel zu teuer. Denn selbst bei Volkswagen (VW) kostet der Einstieg in die E-Mobilität derzeit vor Rabatten mindestens 36.900 Euro. Doch dieses Dilemma will der Konzern jetzt endgültig beenden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein