O2: Kabel-Anschluss bei Vodafone jetzt buchbar - mit diesem Nachteil

3 Minuten
O2 startet final mit seinen eigenen Tarifen im Kabelnetz von Vodafone -als erster und bisher einziger echter Alternativ-Anbieter zu Vodafone direkt. Ab sofort kannst du die von Vodafone unabhängigen Tarife online und an der Hotline buchen. Hier sind die Details
Das O2-Logo auf einer Wand.
Bildquelle: O2

Im Oktober hatte O2 seine Festnetztarife neu aufgestellt. Seitdem gilt: Egal, ob O2 deinen Festnetzanschluss über DSL und VDSL, LTE oder Kabel schaltet – der Preis ist der Gleiche. Du musst dir also zumindest aus tariflichen Gründen keine Gedanken machen, welche Anschlussart du nutzen willst. Zumindest theoretisch, in der Praxis sieht das anders aus. Aber dazu gleich mehr.

Seit Dezember waren die O2-Kabelanschlüsse bereits in einige wenigen Shops buchbar – sofern sie denn Lockdown-bedingt geöffnet haben. Jetzt aber kannst du die Anschlüsse ganz normal online buchen oder die Hotline anrufen. „Der flächendeckende Kabelvertrieb ist für O2 ein entscheidender Hebel für ein beschleunigtes Wachstum im Festnetzgeschäft“, sagt Telefónica-Privatkundenvorstand Wolfgang Metze.

O2 mit exklusivem Zugang zum Vodafone-Netz

O2 ist der einzige Anbieter, der derzeit auf das Vodafone-Kabelnetz zugreifen kann. Diese Möglichkeit geht zurück auf ein vor knapp zwei Jahren unterzeichnetes Abkommen, das – so O2 –  „O2 als einzigem Anbieter exklusiv langfristigen Zugriff auf die bundesweite Kabelinfrastruktur von Vodafone sichert“. Hintergrund sind Auflagen aus der Übernahme von Unitymedia durch Vodafone. Nur der Anbieter eazy kann noch auf das Vodafone-Netz zugreifen, ist aber nur ein Vertriebspartner von Vodafone.

Insgesamt erreicht O2 auf diesem Weg aktuell 24 Millionen Kabelhaushalte. Diese Zahl wird in den nächsten Jahren kontinuierlich ansteigen, da O2 unmittelbar vom weiteren Ausbau des Vodafone Kabelnetzes profitiert. Hinzu kommen jene Kunden, die O2 über DSL oder künftig auch über das Glasfasernetz der Telekom oder das Kabelnetz von Tele Columbus erreichen wird. Auch hier gibt es entsprechende Vereinbarungen. Derzeit ist der Zugang zum Vodafone-Kabelnetz auf maximal 300 Mbit/s pro Anschluss limitiert, der schnellste O2-Tarif bietet 250 Mbit/s. Perspektivisch sei aber mehr möglich, heißt es von O2. Mit der Nutzung von O2 im Vodafone-Netz nutzt du nach Angaben von O2 übrigens auch das Backbone- und Transport-Netz von O2.

Das sind die Tarife

O2 bietet Tarife mit verschiedenen Datenraten an. Neukunden, die sich für einen Laufzeitvertrag entscheiden, bekommen in den ersten zwölf Vertragsmonaten jeweils 10 Euro Rabatt. Bestandskunden, die bereits ein O2 Produkt nutzen und zusätzlich einen O2 my Home Tarif abschließen, profitieren vom Kombi-Vorteil. Das heißt, pro Monat gewährt ihnen O2 einen Preisnachlass von 10 Euro. Der Tarif O2 my Home M mit 50 Mbit/s kostet damit dauerhaft 19,99 Euro im Monat.

Ganz identisch sind die Tarife im Kabel übrigens nicht mit denen, die es per VDSL, Glasfaser oder LTE gibt. Denn wie ein Blick in die Tabelle zeigt: Der Upstream ist im Kabelnetz deutlich langsamer als über die anderen Technologien. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also vor allem für Kunden, die auch viele Daten ins Netz schicken, schlechter.

 o2 my Home So2 my Home Mo2 my Home Lo2 my Home XLo2 my Home XXL
ZielgruppeWenignutzerNormalnutzerVielnutzerPowernutzerAnspruchsvolle
Datenrate (bis zu)10 Mbit/s50 Mbit/s100 Mbit/s250 MBit/s1.000 Mbit/s
Upload DSL/Glasfaser/LTE
(bis zu)
2 Mbit/s10 Mbit/s40 Mbit/s40 Mbit/s200 Mbit/s
Upload Kabel
(bis zu)
-4 Mbit/s6 Mbit/s25 Mbit/s-
Datenvolumen100 GBFlatrateFlatrateFlatrateFlatrate
monatliche Kosten24,99 Euro29,99 Euro34,99 Euro44,99 Euro59,99 Euro
Neukundenrabatt10 Euro/Monat im ersten Jahr10 Euro/Monat im ersten Jahr10 Euro/Monat im ersten Jahr10 Euro/Monat im ersten Jahr10 Euro/Monat im ersten Jahr
Kombi-Vorteil bei Mobilfunk-Buchung10 Euro Rabatt10 Euro Rabatt10 Euro Rabatt10 Euro Rabatt10 Euro Rabatt
Young-Vorteil5 Euro Rabatt5 Euro Rabatt5 Euro Rabatt5 Euro Rabatt5 Euro Rabatt
Mögliche Anschluss-TechnologienVDSL, Glasfaser, LTE/5GVDSL, Kabel, Glasfaser, LTE/5GVDSL, Kabel, Glasfaser, LTE/5GVDSL, Kabel, GlasfaserGlasfaser
Laufzeit1 oder 24 Monate1 oder 24 Monate1 oder 24 Monate1 oder 24 Monate1 oder 24 Monate
mehr erfahren & buchenmehr erfahren & buchenmehr erfahren & buchenmehr erfahren & buchenmehr erfahren & buchen

Als Modem bietet O2 die FritzBox 6660 Cable für monatlich 4,99 Euro an. Die kannst aber auch dein eigenes Kabelmodem nutzen.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Kann mir mal einer erklären, warum O2 so teuer ist? Ich bezahle direkt bei Vodafone für eine Datenrate von 1.000 Mbit/s, allerdings nur 50 Mbit/s Download, lediglich 39,99 Euro. Das ist ja erheblich günstiger als bei O2.

  2. Ich gehe mal davon aus, dass das nicht von O2 frei gewählt wurde, sondern eher von Vodafone auferlegt… Da hat mal wieder wer bei den Regulierungsbehördern gepennt oder Lobbyismus hatte seine Glanzstunden… Durch die Übernahme quasi des ganzen Kabelnetzes (bis auf ein paar Flecken) Deutschlands hätte man Vodafone einerseits für den eigenen Ausbau und Überbuchung, sowie auch für die Öffnung zu anderen Anbietern ganz klare Regeln vorsetzen müssen… Was bringt es wenn Vodafone zugesichert hat: „Jaja, wir lassen dann andere Anbieter rauf“ dann sich aber schon im Klaren war das da solche Pakete geschnürt werden, dass es rein gar keinen Sinn macht – solche Praktiken sollte mal die Telekom bei DSL machen, dann wäre wohl die Hölle los… Wenn Vodafone wollte, hätte O2 genau die gleichen Datenrate wie bei DSL jeweils schalten können, hätte Vodafone natürlich nicht gepasst…

  3. „Kann mir mal einer erklären, warum O2 so teuer ist? Ich bezahle direkt bei Vodafone für eine Datenrate von 1.000 Mbit/s, allerdings nur 50 Mbit/s Download, lediglich 39,99 Euro. Das ist ja erheblich günstiger als bei O2.“

    Dieses O2 Tarife im Kabelnetz ist sowieso nur mehr Alibi gewesen, damit die Übernahme genehmigt wird… es wurde ja gleich vertraglich festgelegt das Telefonica maximal Datenraten bis zu 300 Mbits, später evtuell bis zu 500 Mbits anbieten darf. Gigabit bleibt bis auf weiteres „Vodafone Exklusiv“. Zumindest bis es da (hoffentlich) mal zu Klagen wegen einer echten Öffnung des Kabelnetzes kommt, wie man es bereits im DSL kennt. Erst dann kann man von echten Konkurrezndruck sprechen. Wobei der CableMax für dauerhaft 39,99 echt schon nen gutes Angebot ist. Ich glaube in Deutschland wird man lange warten bis man da was attraktiveres zu sehen bekommt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL