Ein Schuss in den Ofen: Nutzer ignorieren neue Netflix-Inhalte

2 Minuten
Ende 2021 versprach sich Netflix von einer frischen Strategie eine stärkere Nutzerbindung und geringere Kündigungszahlen. Doch diese scheint nicht aufgegangen zu sein. Denn die neuen Inhalte werden von Abonnenten kurzerhand ignoriert.
Netflix Games
Nutzer ignorieren neue Netflix-InhalteBildquelle: Venti Views // Unsplash

Netflix kämpft gegenwärtig zwar noch nicht um sein Überleben, doch der Trend ist eindeutig. Eine Abwärtsspirale droht den Streaming-Giganten zu verschlingen. Der Aktienkurs stürzte 2022 ins Bodenlose, während über 200.000 Abonnenten Netflix abschwörten. Tausende weitere kündigten bereits einen Austritt für den Fall an, dass der Video-on-Demand-Dienst seine Rettungspläne in die Tat umsetzt und Extra-Gebühren für das Teilen von Konten einführt. Und inmitten all dieses Trubels scheint nun auch Netflix‘ Ende 2021 eingeführter Service nicht nur keine neuen Abonnenten zu bringen, sondern komplett von ebenjenen ignoriert zu werden. Die Rede ist von Netflix Games.

Netflix Games – Das war wohl nichts

Im November 2021 erweiterte Netflix sein Portfolio um einen neuen Service: Netflix Games. Abonnenten finden seither in der hauseigenen App den Reiter „Spiele“, wo sich ebensolche „kostenfrei“ herunterladen und spielen lassen. „Keine Werbung. Keine Extragebühren. Keine In-App-Käufe“, heißt es seitens des Streaming-Dienstes. Diese seien in der Mitgliedschaft inbegriffen. Die Zahl der Spiele wächst dabei kontinuierlich und liegt mittlerweile bei 26. Mit von der Partie sind sowohl bekannte Titel wie „Into the Dead 2: Unleashed“ als auch lizenzierte Werke wie „Stranger Things 1984“. Dennoch scheint das ergänzende Angebot Abonnenten keine zusätzlichen Reize zu bieten. Das geht zumindest aus den Nutzungszahlen hervor.

Laut Informationen von CNBC, die die US-amerikanische Mediengruppe von dem App-Analyseunternehmen Apptopia erhalten haben will, wurden die Spiele bisher 23,3 Millionen Mal heruntergeladen. Allerdings spielen nur 1,7 Millionen Nutzer täglich. Eine auf den ersten Blick recht hohe Zahl, die angesichts der rund 221 Millionen Netflix-Mitglieder jedoch verblasst. Unterm Strich spielen also nicht einmal 1 Prozent der Abonnenten. Zumindest eines der Ziele, die der Streaming-Riese mit dem neuen Spiele-Angebot verfolgt hat – eine Stärkung der Nutzerbindung –, kann somit nicht erreicht werden.

Weitere Informationen zu Netflix und dessen gegenwärtigen Problemen verrät unser Kommentar.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Dominik

    Ignorieren würde heißen es wäre relevant. Aber tatsächlich ist Games von Netflix eine Beleidigung.

    Antwort
  2. Pascal

    Ich mag Netflix eigentlich besonders Stranger Things hat es mir angetan das habe ich in diesem Sommer zum ersten mal geguckt weil ich mir dachte alle schwärmen davon und ich wurde nicht enttäuscht

    Antwort
  3. XiNaru

    Dominik, stimme dir voll zu.
    Netflix ist ein streaming dienst von serien und filmen und sollte den games bereich weglassen.
    Netflix übertreibt es aber auch mit der regel von wegen kein teilen auserhalb des haushalts.

    Antwort
  4. Premiumbernd

    Ist mir alles egal. Ich werde Netflix wegen mangelnder Qualität der Serien / Filme kündigen. Die sind doch meist echt nur runtergekurbelt um Inhalte en masse zu generieren. Und wenn man etwas über den Inhalt wissen möchte, schafft Netflix gerade mal zwei Sätze zum Inhalt zu schreiben. Jedes Mal muss ich eins / zwei Folgen gucken, um mal wieder zu erkennen, ist Mist.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein