Neue China-Handys: Von Meizu bis Lenovo - Discount bis Highend

4 Minuten
Handys aus China sind bei vielen Nutzern eine gern gesehene Alternative zu etablierten Marken. Vor allem mit Blick auf den Preis. Denn ein gutes Smartphone muss keinesfalls 1.000 Euro und mehr kosten. In den zurückliegenden Tagen wurden einige China-Handys neu vorgestellt. Ein Überblick.
Xiaomi Redmi Y3
Bildquelle: Xiaomi

Blackview BV5500 Pro

Wer häufig im Gelände unterwegs ist und Interesse an einem neuen Outdoor-Handy hat, könnte Gefallen am Blackview BV5500 Pro finden. Es ist nicht nur IP68-zertifiziert, sondern besitzt auch das MIL-STD-810G-Siegel. Dadurch ist es besonders staub- und wasserdicht.

Zur vergleichsweise schwachen Ausstattung zählen auf Basis von Android 9 Pie ein 5,5 Zoll großes Display (720 x 1.440 Pixel), eine Dual-Kamera von Sony mit einer Auflösung von 5 beziehungsweise 8 Megapixeln, 3 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Flash-Speicher. Beim Akku setzt Blackview auf eine 4.400-mAh-Variante, der Prozessor (MT6739V) verfügt über vier mit bis zu 1,5 GHz taktende Kerne. Positiv: Es ist ein NFC-Chip zur Nutzung von Google Pay verbaut.

Vorbestellungen sind aktuell für knapp 90 US-Dollar möglich. Ab dem 16. Mai kostet das Smartphone dann regulär knapp 100 Dollar.

Ulefone Armor 6E

In der gleichen Rubrik ist auch das Ulefone Armor 6E untergebracht – der Nachfolger des Ulefone Armor 6. Herzstück ist hier ein deutlich potenterer Prozessor: der Helio P70 von MediaTek. Und auch an anderer Stelle ist das Ulefone-Outdoor-Smartphone besser ausgestattet als das Blackview-Modell: 4 GB Arbeitsspeicher, 64 GB Speicherplatz sowie Dual-Kamera mit 16 bzw. 2 Megapixeln. Auf der Vorderseite lässt sich eine 8-Megapixel-Kamera nutzen.

Zur Verfügung steht das Ulefone Armor mit seinem 6,2 Zoll großen Display (1.080 x 2.246 Pixel) samt Status-LED wahlweise in Schwarz oder Rot-Schwarz. Beim Akku setzt der Hersteller auf ein Modell mit einer Kapazität von 5.000 mAh. NFC ist auch bei diesem Smartphone an Bord. Besonderheit ist ein UV-Sensor, der über zu hohe UV-Belastung informieren kann.

Auslieferungen des Ulefone Armor 6E sollen ab Ende Mai starten. Aktuell kostet das Smartphone für Vorbesteller rund 236 Euro.

Xiaomi Redmi Y3

Speziell für den indischen Markt hat Xiaomi das Einsteiger-Handy Redmi Y3 vorgestellt. Das basiert auf einem Qualcomm Snapdragon 632 und verfügt über 32 GB Flash-Speicher. Das knapp 6,3 Zoll großes Display (720 x 1.520 Pixel) ist mit einer tropfenförmigen Aussparung (Notch) versehen und bietet eine HD+-Auflösung. NFC ist bei diesem Modell nicht an Bord.

Frau hält das Xiaomi Redmi Y3

Auf der Rückseite kommt eine Dual-Kamera zum Einsatz, die eine Auflösung von 12 + 2 Megapixeln liefert. Der Akku ist 4.000 mAh groß. In der Standard-Ausführung mit 3 GB RAM kostet das Smartphone umgerechnet knapp 130 Euro, mit 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz werden knapp 155 Euro fällig.

Lenovo Z6 Pro

Eine deutlich hochwertigere Ausstattung liefert das auch von inside handy schon ausführlich vorgestellte Lenovo Z6 Pro. Das neue Flaggschiff basiert auf dem Qualcomm Snapdragon 855 und kommt in zwei Varianten auf den Markt. Mit 128 GB Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher sowie mit 256 GB Speicherplatz und 8 GB Arbeitsspeicher. Zur weiteren Ausstattung gehören NFC, Bluetooth 5.0 und GPS- bzw. Galileo-Unterstützung.

Deutlich wird die hochwertige Ausstattung auch beim Blick auf die rückseitig verbaute Kamera. Sie bietet vier Objektive: 48 Megapixel / 16 Megapixel – Weitwinkel / 8 Megapixel – Tele / 2 Megapixel. Auf der Vorderseite lässt sich eine 32-Megapixel-Kamera nutzen. Das OLED-Display mit Wassertropfen-Notch ist knapp 6,4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln. Hinter dem Bildschirm ist ein Fingerabdrucksensor integriert.

Lenovo Z6 Pro

Je nach gewählter Ausstattung kostet das Lenovo Z6 Pro mit seinem Metallrahmen und Glas-Oberfläche auf der Vorder- und Rückseite zwischen 385 und 660 Euro.

Meizu 16s

Zwischen 425 und 530 Euro kostet das ebenfalls neu vorgestellte Meizu 16s. Es sind 6 beziehungsweise 8 GB Arbeitsspeicher an Bord und entweder 128 oder 256 GB Speicherplatz für persönliche Daten. Auf eine Aussparung im 6,2 großen OLED-Display (1.080 x 2.230 Pixel) wird beim Meizu 16s verzichtet. Stattdessen setzt der Hersteller auf einen schmalen Displayrand am oberen und unteren Ende.

Meizu 16s

Die beiden Sony-Objektive der Dual-Kamera auf der Rückseite lösen mit 48 beziehungsweise 20 Megapixeln auf, die Frontkamera ebenfalls mit bis zu 20 Megapixeln. Für den Antrieb sorgt auch bei diesem Smartphone der Qualcomm Snapdragon 855, der Akku ist 3.600 mAh groß. Bluetooth 5.0 und NFC sind auch bei diesem Smartphone Teil der Ausstattung. Ein Fingerabdrucksensor ist direkt hinter dem Display verbaut. Angeboten wird das Meizu 16s in den Farben türkis, schwarz und weiß.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Ich kann keine 200€ und mehr für ein Smartphone ausgeben. Ich habe ein NOKIA Androidone 3.1 für 134€ aus Saturn (149,90€Aldi). Bin sehr zufrieden

  2. Blackview ist der letzte Schrott mit einen unterirdischen Service. Meine Empfehlung ist es so ein Schrott nicht zu kaufen. Lest euch dazu auch die Kommentare der Unterstützer auf indiegogo durch.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL