Große Überraschung: Netflix wird zum linearen „Fernsehsender“

3 Minuten
Bei Netflix handelt es sich um einen Video-on-Demand-Dienst. Das bedeutet, dass Nutzer Inhalte jederzeit nach Belieben abrufen und pausieren können. Nun möchte Netflix jedoch auch einen anderen Service testen: ein lineares Programm.
Netflix startet eigenen Fernsehsender
Lineares Fernsehen mit NetflixBildquelle: Netflix

Der wohl wichtigste Grund, für die steigende Popularität von Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Prime Video ist, dass verfügbare Inhalte hier jederzeit gestartet, angehalten, vorgespult oder übersprungen werden können – anders als beim linearen Fernsehen. Dort läuft der Blockbuster stets um 20:15 Uhr – in der so genannten Prime Time. Das Programm zu ändern oder entsprechend seinen Wünschen anzupassen, ist nicht möglich. Doch genau dieses, eher veraltete Konzept hat Netflix nun für sich wiederentdeckt.

Netflix Direct: Alles Neue ist nur gut vergessenes Altes

Bei Netflix Direct handelt es sich nicht um einen echten Fernsehsender. Über DVB-T2 oder Satellit wird dieser also nicht empfangen werden können. Doch das Funktionsprinzip entspricht genau dem eines linearen Senders. Wenn also beispielsweise um 14:32 Uhr der Film Lucy startet und um 16:11 Uhr eine neue Folge der Serie Star Trek Discovery läuft, dann ist genau das das Programm – und zwar für alle Zuschauer.

Die Idee hinter der neuen Funktion ist es, Nutzern, die sich mit der Auswahl eines Films schwer tun, die Qual der Wahl von den Schultern zu nehmen. Alles was diese tun müssen, ist einzuschalten und abzuschalten. Doch das bedeutet natürlich nicht, dass Netflix als klassische Video-on-Demand-Plattform demnächst nicht mehr verfügbar sein wird. Bei Netflix Direct handelt es sich lediglich um eine Zusatzfunktion, die aktuell getestet wird.

Netflix startet eigenen Fernsehsender
Lineares Fernsehen mit Netflix

Lineares Netflix zunächst nur in Frankreich

Deutsche Nutzer haben derzeit noch keinen Zugriff auf das neue Feature. Dieses wurde am 5. November in Frankreich eingeführt und ist aktuell auch nur dort nutzbar. Eine weitere Einschränkung ist, dass der Service bisher nur über den Webbrowser verfügbar ist. Hier findet sich der entsprechende Direct-Button im oberen, rechten Bildschirmbereich. Auf dem Smartphone oder in der TV-App ist Netflix Direct dagegen noch nicht zugänglich.

Netflix-„Fernsehsender“ auch in Deutschland?

Wie bereits erwähnt: Netflix Direct ist in Frankreich gerade erst gestartet und wird dort bis Anfang Dezember allen Nutzern zugänglich gemacht. Entsprechend konnte Netflix bisher noch keine Erfahrungen sammeln, die die Sinnhaftigkeit des neuen Services belegen könnten. Zur Einführung von Netflix Direct in anderen Märkten hat sich die Streaming-Plattform darum noch nicht geäußert.

Doch tatsächlich wäre eine Einführung in Deutschland gar nicht mal so abwegig. Laut Netflix wurde Frankreich als Testgelände gewählt, weil dort traditionelles Fernsehen nach wie vor sehr populär ist. Laut einer Anfang 2020 veröffentlichten Umfrage des Unternehmens Ipsos Mori glaubten in Frankreich 40 Prozent der befragten, sie würden 2020 Streaming-Services öfter nutzen als das traditionelle Fernsehen. 42 Prozent gaben dagegen linearen Fernsehsendern den Vorzug. In Deutschland war das Interesse der Verbraucher an klassischem Fernsehen mit 52 zu 36 Prozent allerdings sogar noch höher. Somit könnten deutsche Nutzer schon in naher Zukunft ebenfalls von Netflix Direct profitieren. Zumindest, falls sich das generelle Konzept im Nachbarland durchsetzen kann.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL