Surface Duo & Surface Neo: Microsoft zeigt neues Smartphone und Dual-Screen-Tablet

3 Minuten
Große Überraschung am Mittwochnachmittag: Microsoft baut wieder Smartphones. In Seattle präsentierte der US-Konzern mit dem Surface Duo ein schon lange erwartetes Smartphone aus der Surface-Familie. Doch das, was Microsoft da aus dem Hut zauberte, ist mehr als nur ein einfaches Smartphone. 

Wenn man es genau nehmen möchte, ist das Surface Duo ein kleines Dual-Screen-Tablet mit Telefonie-Funktion. Also ein kleiner Taschencomputer mit einem faltbaren Display, das auch zum Telefonieren genutzt werden kann. Die Bildschirme sind jeweils 5,6 Zoll groß und lassen sich umklappen. Etwas überraschend: Es ist offenbar kein Windows-Betriebssystem vorinstalliert. Stattdessen lassen sich Android-Apps nutzen.

Surface Duo – Vieles ist noch geheim

Genauere Spezifikationen sind noch unter Verschluss, also ein wohl gehütetes Geheimnis. Microsoft ließ aber wissen, dass das neue Surface Duo nach aktuellen Planungen Mitte 2020 in den Handel kommen soll.

Zu welchem Betrag? Natürlich zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Man darf aber davon ausgehen, dass sich Microsoft an den Preisen anderer faltbarer Smartphones orientiert. Und dann ist ein Preis von rund 2.000 Euro keine Überraschung. Gegenwärtig muss man aber noch abwarten.

Surface Neo – Wenn es ein bisschen größer sein darf

Ein praktisch identisches Gerät, nur etwas größer, zauberte Microsoft auch aus dem Hut. Das Surface Neo ist 655 Gramm schwer und verfügt ebenfalls über zwei Bildschirme, die sich wie ein Buch auf- und zuklappen lassen. Beide sind 9 Zoll groß. Als Betriebssystem ist hier Windows 10 X vorinstalliert, das auf die Nutzung für Geräte mit zwei Displays optimiert wurde.

Anders als das Surface Duo ist am Surface Neo per Magnet noch eine (abnehmbare) Tastatur angebracht, die das Gerät im Handumdrehen zu einem kleinen Notebook macht.

Auch das Surface Neo soll im Jahr 2020 in den Handel kommen. Ein Preis ist auch bei diesem Surface-Modell der Zukunft noch offen.

In erster Linie ging es Microsoft bei der Vorstellung beider Geräte darum, einen Ausblick auf die Zukunft zu geben. Letztlich handelt es sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt also um keine fertigen Produkte, sondern um Beta-Demo-Modelle, die zeigen sollen, was technisch möglich ist.

Als grundsätzliche Idee lässt Microsoft verlauten, Produkte anbieten zu können, die mehr können als bisherige mobile devices. Zum Beispiel auf dem einen Bildschirm Netflix schauen und auf dem anderen etwas im Web nachschlagen, E-Mails versenden oder chatten.

Zusätzliche Dual-Screen-Geräte mit Windows 10X sollen übrigens demnächst von Asus, Dell, HP und Lenovo folgen. Auf den Markt kommen sie wie die beiden neuen Dual-Screen-Produkte von Microsoft aber erst in rund einem Jahr.

Weitere Informationen zu den Surface-Neuheiten wie Surface Laptop 3, Surface 7 Pro oder Surface Pro X fassen wir dir in einer separaten Meldung zusammen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Raumschiffe ins digitale Universum?
    Nein, faltbares Doppel-Phablet als Smartphone Chimäre. Und ein PR-liturgisches Hochamt für unnötigen Kram, der längst genutzte Nützliches obsolet erscheinen lassen soll.
    Wirf weg, kaufe neu.
    Niemals gerechnet die unermessliche Vernichtung, den Verlust von unwiederbringlicher Lebenszeit, wenn Anwender sich abquälen, den gewohnten Bestand an Applikationen und Daten von einem „alten“ und gut funktionierenden Gerät auf eine neues zu übertragen.
    Der Sinn? – Shareholder Value…
    – mlskbh –

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL