FritzBoxen erhalten keine Updates mehr: Zwei Modelle fliegen raus

3 Minuten
Zwei FritzBox-Modelle haben das Ende ihrer Support-Zeit erreicht. Heißt: Abgesehen von Patches gegen schwere Sicherheitslücken wird es keine weiteren Updates mehr geben. Das gleiche Schicksal trifft zwei WLAN-Repeater.
FritzBox 3490 steht in einem Wohnzimmer
Unter anderem die FritzBox 3490 erhält ab sofort keine Updates mehr.Bildquelle: AVM

AVM, Hersteller von WLAN-Hardware, beendet die Unterstützung von vier weiteren Produkten. Das hat zur Folge, dass es für zwei WLAN-Router der FritzBox-Familie und für zwei WLAN-Repeater ab sofort keine größeren Updates mehr gibt. Auf seiner Homepage hat AVM den Status der Produktunterstützung entsprechend angepasst.

Zwei FritzBoxen erhalten ab sofort keine Updates mehr

Zu den Produkten, die ab sofort keine Updates mehr erhalten, gehören neben der FritzBox 3490 und 4020 auch die FritzWLAN-Repeater 1750E und 310. Die beiden WLAN-Repater hatten Ende November noch ein Wartungsupdate auf FritzOS 7.30 respektive FritzOS 7.15 erhalten. Die FritzBox 3490 wurde zuletzt Mitte November mit einer Firmware-Aktualisierung auf FritzOS 7.30 versorgt. Das letzte Update für die FritzBox 4020 auf FritzOS 7.02 ist hingegen schon mehr als ein Jahr alt. Hier kommt das Support-Ende also weniger überraschend.

Der jetzt erlangte „End of Support“-Status (EOS) der vier Geräte hat zur Folge, dass Nutzer ab sofort keine Hilfe mehr bei Fragen und etwaigen Problemen mit den Produkten erhalten. Gleichwohl ist es über die AVM-Homepage weiter möglich, die Wissensdatenbank zu den beiden Router-Modellen einzusehen. Dabei handelt es sich um eine Sammlung an Tipps und Tricks, die bei der Verwendung der Router hilfreich sein können.

Updates gegen Sicherheitslücken könnten noch folgen

Fakt ist: Neuen Funktionen oder Fehlerverbesserungen sollten Nutzer der oben genannten WLAN-Produkte von AVM nicht mehr erwarten. Gleichwohl gilt: Sollten zukünftig schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt werden, ist es möglich, dass AVM noch passende Wartungsupdates nachreicht. Das war bei anderen WLAN-Produkten in der Vergangenheit auch schon der Fall.

Neue Produkte von AVM haben übrigens in der Regel eine vom Hersteller gewährte Garantie über einen Zeitraum von fünf Jahren. Updates gibt es oft aber noch sehr viel länger. Die bereits im Frühjahr 2013 vorgestellte FritzBox 7490 könnte beispielsweise laut Angaben des AVM-Supports sogar noch ein Update auf FritzOS 7.50 erhalten. Unter anderem für dieses Modell hat AVM trotz eines inzwischen sehr hohen Alters den persönlichen Support noch nicht eingestellt. Umso überraschender ist es, dass die FritzBox 3490 fortan keine größeren Updates mehr erhalten soll. Technisch handelt es sich dabei schließlich weitgehend um eine FritzBox 7490 ohne Telefon-Funktionen.

Auch alte WLAN-Router können noch neue Firmwares erhalten

Ebenfalls ist der Support noch für die 2017 vorgestellte FritzBox 5491 und die Kabel-Router FritzBox 6490 Cable (2013) und FritzBox 6590 Cable (2017) gegeben. Auch die FritzBox 7580, das 2016 neu eingeführte Flaggschiff-Modell, das inzwischen von der FritzBox 7590 respektive FritzBox 7590 AX abgelöst wurde, erhält noch Produktunterstützung.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. akohle

    Was ist mit der 7560, hat das mal jemand in Erfahrung gebracht?

    Antwort
    • Mutmaßlich wird FritzOS 7.29 das letzte größere Update gewesen sein.

      Antwort
  2. Booogeyman

    Ich glaub’s nicht, warum das Support aus für die 3490!? Bin so zufrieden mit dem Teil als starken AP. Es ist halt 1:1 eine 7490 ohne Telefonie, was kann denn da so schwer sein das man die normale weiterführt und die 3490 nicht wtf

    Antwort
  3. Kai

    Seid ihr bei der 7580 sicher? AVM hat auf Twitter mehrfach geschrieben, dass die Box kein Update auf 7.50 mehr erhalten wird. Im November 2022 ist die 7580 auch EOS gegangen. EOM war sogar schon 2021. Da ich meine 7490 damals gegen eine 7580 getauscht habe, macht mich das auch irgendwie wütend.

    Antwort
    • Nach den uns vorliegenden Infos hat sie das EOM erreicht, es wird aber intern bei AVM noch getestet, ob sie das Update auf FritzOS 7.50 erhalten wird.

      Antwort
      • Kai

        Danke für die Information. Dann verärgert das Social Media Team von AVM leider unnötig viele Leute. Da sich die Hardware der 7580 nicht großartig von der 7590 unterscheidet und definitiv leistungsfähiger ist als die 7490, sollte das Update auf 7.50 auch kein Problem darstellen. Ich bin jedenfalls gespannt. Die gesamte Updatepolitik gehört m.E. überdacht. Updates mit Unmengen neuer Features, die größtenteils über ein Jahr in der Betaphase verweilen und bei denen im Vorfeld nicht klar ist für welche Modelle es veröffentlicht wird, kann nicht der Anspruch einer Firma wie AVM sein.

        Antwort
      • Kai

        Die 7580 wird definitiv kein Update mehr auf 7.50 erhalten:

        Guten Tag Herr XXX,

        vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns mit Ihrem umfangreichen Feedback Ihre Meinung mitzuteilen.

        Die Meinung unserer Kunden ist uns sehr wichtig, und wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden über die Produktunterstützung der von Ihnen erworbenen FRITZ!Box 7580 sind und Sie dies nun auch zum Anlass nehmen wollen keine Geräte mehr aus dem Hause AVM zu erwerben.

        Selbstverständlich können wir verstehen, dass Sie sich die Frage stellen, warum die FRITZ!Box 7580 – Markstart war im Juni 2016 – die neue FRITZ!OS-Generation 7.50 nicht mehr bekommt, während nicht nur die nur ein Jahr jüngere 7590 (Juni 2017) diese erhalten hat, sondern auch für das Vorgängermodell 7490 eine neue Version (07.51-xxxxx) verfügbar ist, allerdings nur als BETA-Version (der reguläre Firmware-Stand ist 7.29, genau wie bei der 7580).

        Dass diese Tatsache Ihren Unmut erweckt, ist durchaus nachvollziehbar.

        Nun ist es allerdings so, dass die FRITZ!Box 7580 schon seit seit einiger Zeit nicht mehr Bestandteil unseres aktuellen Produktsortiments ist. Mit der FRITZ!Box 7590 ist ja bereits ein Jahr später das Nachfolgemodell herausgekommen, das einen noch größeren Funktionsumfang bietet und seitdem das „Flaggschiff“ unserer DSL-Flotte ist. Mit der 7590 haben wir erstmals auch VDSL-Supervectoring (bis 300 MBit/s) unterstützt, während die 7580 konstruktionsbedingt nur an Anschlüssen bis 100 MBit/s einsetzbar ist – wie auch das sehr weit im Markt verbreitete Vorgängermodell 7490. Letztlich hat sich auch gezeigt, dass die Kundinnen und Kunden, denen 100 MBit/s genügte, in der Regel weiterhin zur günstigeren 7490 griffen (die auch aufgrund ihrer weiten Verbreitung auf dem Second-Hand-Markt gern gehandelt wurde), während die Kundinnen und Kunden, die auf dem neuesten Stand der Technik sein wollten, die 7590 erwarben. So bestand nach einigen Jahren keine „marktlogische“ Notwendigkeit mehr, die 7580 weiterhin neu zu produzieren – ich denke, die Entscheidung, dieses Modell aus unserem aktuellen Sortiment zu nehmen, ist gut begründet und nachvollziehbar.

        Nun gehört es ja zum Markenkern von AVM/FRITZ!, dass wir auch ältere Geräte, die Sie nicht mehr im Handel als Neugeräte finden, noch eine längere Zeit mit aktuellen Updates versorgen. Eine genaue Jahreszahl lässt sich dabei nicht vorhersagen, Sie dürfen jedoch davon ausgehen, dass wir bei einem Gerät, das bei seinem Marktstart zur „Spitzengruppe“ gehörte – das war ja bei der 7580 durchaus der Fall – auf jeden Fall eine Unterstützung mit aktuellen Updates von mindestens 5 Jahren erfolgt. Und dies war ja auch bei der 7580 bislang in vollem Umfang gegeben – bis Dezember 2022, also 6 1/2 Jahre nach dem Marktstart, war die Version 7.29 der 7580 noch das gültige reguläre FRITZ!OS, das jetzt bei unseren aktuellen Modellen Schritt für Schritt durch die 7.50 abgelöst wird (bislang bei der 7590 und 7530 – Stand: heute).

        Selbstverständlich betrachten unsere Entwicklerinnen und Entwickler alle vorangegangenen Modelle sehr genau und eruieren, ob – und falls theoretisch möglich, mit welchem Aufwand – ein Upgrade auf die nächste FRITZ!OS-Generation noch möglich ist. Hierbei spielen sehr viele Faktoren eine Rolle, nicht nur das reine Alter des Modells. Beim Vergleich 7580 7590 ist zu bedenken, dass die 7580 zwar der Vorgänger der 7590 war und z.B. im WLAN-Bereich schon fortgeschrittener als die 7490, dass aber die 7590 dann doch auf einer ganz anderen Hardware-Plattform entwickelt wurde und die beiden Modelle von der Architektur her doch grundverschieden sind (was auch schon das Äußere nahelegt). Von daher ist von der Modell-Genealogie her die 7590 eher als Nachfolger der 7490 und nicht der 7580 zu betrachten, und die Anpassung der jeweils neuen FRITZ!OS-Generationen für die 7580 schon immer eine besondere Herausforderung, aber bis 7.29 eben doch noch möglich. Die 7580 wurde ja auch noch ins „MESH-Zeitalter“ mitgenommen, um die Kompatibilität zu unseren aktuellen WLAN-, DECT- und SmartHome-Geräten zu gewährleisten.

        Doch es liegt in der Natur der Sache, dass irgendwann bei jedem älteren Modell der Zeitpunkt kommt, wo ein Upgrade auf die nächste Generation entweder aus Gründen der Hardware-Architektur gar nicht mehr – oder nur mit unverhältnismäßig hohem, wirtschaftlich nicht mehr vertretbaren Aufwand – möglich ist. Und wir müssen nun um Ihr Verständnis bitten, dass dieser Zeitpunkt jetzt bei der 7580 gekommen ist. Ich möchte jedoch betonen, dass es hier lediglich um die „Neuerungen“ geht – der erweiterte Funktionsumfang, den wir für die aktuellen Modelle mit FRITZ!OS 7.50 anbieten wollen, lässt sich auf der Basis der Hardwarearchitektur der FRITZ!Box 7580 nicht mehr realisieren. Wir müssen daher um Nachsicht bitten, dass die Firmware-Weiterentwicklung für die FRITZ!Box 7580 nun eingestellt werden musste. Dies betrifft jedoch keinesfalls die Sicherheitsaspekte – die Version 7.29 ist sicherheitstechnisch weiterhin auf dem aktuellen Stand, Sie können sie bedenkenlos in Kombination mit unseren Peripherie-Geräten für WLAN-, DECT- und SmartHome einsetzen, und auch ein MESH-Verbund mit einem anderen FRITZ!Box-Modell, auch wenn es die 7.50 bekommt, ist kein Problem. Und sollte irgendwann einmal doch die Notwendigkeit bestehen, sicherheitstechnisch „nachzurüsten“, dann bieten wir für ältere Modell auch nochmal „Wartungsupdates“ an, die dann zwar nicht den erweiterten Funktionsumfang bereitstellen, aber doch ggfs. notwendige Sicherheitsupdates umfassen. Dies können wir auch für die 7580 zusagen.

        Wir hoffen sehr, dass Sie mit Ihrer 7580 noch einige gute Jahre haben werden. Und ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass sich unsere 5-jährige Herstellergarantie natürlich auf den Kaufzeitpunkt und nicht auf das Modellalter bezieht – von daher kann es also gut sein, dass Sie auch noch in der Garantie sind, falls doch mal etwas Unvorhergesehenes auftreten sollte.

        Wir bedanken uns für Ihr großes Interesse an unseren Produkten und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrer FRITZ!Box und den Peripheriegeräten.

        Antwort
  4. Jörg

    Die 7490 können sie noch nicht abschließen da sie noch vor 2 Jahren von einem großen Reseller ausgegeben wurde bzw. noch in 100000 Praxen und Büros klaglos ihren Dienst verichtet.

    Antwort
  5. angelo

    the 7580 seems will not receive the 7.50 much needed update! that is a shame for a 285 euro flagship device. WLAN equal to the 7590

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein