Gilt dein Impfzertifikat im Ausland? Die Corona-App weiß es

2 Minuten
Die Corona-Inzidenzen steigen wieder und die Politik diskutiert über eine generelle Testpflicht. Doch was ist mit dem Impfnachweis bei einer Reise? Die Corona-App bekommt ein Update und hakt genau hier ein.
Muncschutz, Coronavirus, Mensch
Bildquelle: LeManna/Shutterstock.com

Ab sofort steht die Corona-App in Deutschland in der Version 2.6 zur Verfügung. Die aktualisierte Version hat nicht nur Fehlermeldungen behoben, sondern bekommt auch neue Funktionen. Wie schon bei dem vorangegangenen Update, durch das man diverse Zertifikate für Reisen in der Corona-App speichern kann, kommt nun ebenfalls eine Urlaubsfunktion hinzu. Die neue Version soll spätestens ab dem 30. Juli im Google Play Store und Apple App Store zum Download bereitstehen.

Update für Corona-App: Noch mehr Reisefunktionen

Möchtest du verreisen, kannst du sowohl in der CovPass-App als auch in der Corona-Warn-App dein Impfzertifikat hinterlegen. Ebenso gilt es für PCR- und Schnelltestergebnisse. Die Belege sollen zwar auch im Ausland nutzbar und von Dritten überprüfbar sein. Der Haken: In vielen anderen Ländern gelten andere Bestimmungen oder die deutschen Zertifikate werden dort nicht anerkannt.

Hier greift ab sofort die Corona-App für dein Impfzertifikat: Du kannst vorab in der App selbst nachsehen, ob dein Zertifikat auch in deinem Zielland anerkannt ist. Dementsprechend findet sich künftig der Button „Gültigkeit prüfen“ unterhalb des QR-Codes des Impfzertifikats. Damit die Überprüfung auch funktioniert, musst du das richtige Land einstellen sowie den Zeitpunkt deines Urlaubs. Es wird empfohlen, maximal 48 Stunden vor Abreise zu prüfen.

Der Haken: Nur wenige Länder haben bislang für die Corona-App ihre Corona-Regeln zur Verfügung gestellt. Somit kannst du zum jetzigen Zeitpunkt neben Deutschland nur für Spanien, Irland, Luxemburg, Litauen und die Niederlande eine Überprüfung durchführen. Wie es heißt, sollen weitere Länder folgen – das aber erst in den kommenden Wochen.

Das ist außerdem neu

Neben der Prüffunktion wird die Corona-App außerdem lokaler. Bisher zeigt der Inzidenzradar die Werte für ganz Deutschland an. Das kann in spezifischen Stadt- und Landkreisen jedoch ganz anders aussehen. Damit du einen spezifischen Einblick hast, kannst du mit der Version 2.6 bis zu fünf lokale Inzidenzwerte auf deinem Startbildschirm anzeigen lassen. Es lassen sich hierfür Städte, Bezirke oder Kreise auswählen. Eine GPS-Ortung ist hier nicht entscheidend.

Schlussendlich kannst du den Schnelltest, den du in der Corona-App hinterlegt hast, künftig bearbeiten. Das Testergebnis ist hier natürlich ausgenommen. Stattdessen hast du die Möglichkeit, beispielsweise deine Adresse zu korrigieren.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein