Benzin-Experte prophezeit: Horror-Preise und Tankstellen ohne Sprit werden Realität

3 Minuten
Tankstellen ohne Benzin und Diesel? Was bis vor Kurzem noch unvorstellbar war, wird jetzt zur Realität. Doch das ist noch längst nicht alles. Denn trotz Tankrabatts seitens der Politik ab 1. Juni prognostiziert ein Experte Horror-Preise für Benzin und Diesel.
Benzin-Experte prophezeit: Horror-Preise und Tankstellen ohne Sprit werden Realität
Benzin-Experte prophezeit: Horror-Preise und Tankstellen ohne Sprit werden RealitätBildquelle: Balázs Kadlicskó / Unsplash

Nach einer kurzen Erholung Mitte April, als der Preis für einen Liter Benzin kurzzeitig auf unter 2 Euro zurückging, steigen die Spritpreise schon wieder. Noch nie waren Benzin und Diesel so teuer wie momentan. Selbst der Politik sind gut 2 Euro pro Liter ein Dorn im Auge. Die Bundesregierung zog die Handbremse und macht das Tanken bald billiger. Ab dem 1. Juni sinkt der Preis für einen Liter Benzin um 36 Cent; der Liter Diesel wird 17 Cent billiger. Drei Monate lang will man so Autofahrer entlasten. Doch das dürfte nichts daran ändern, dass der Sprit schon bald neue Rekordpreise erklimmen wird.

Kein Benzin und Diesel mehr an der Zapfsäule?

Am 1. Juni dürfte der Ansturm auf Tankstellen so groß sein wie selten. „Die Leute werden Ende Mai darauf verzichten, ihre Autos vollzutanken, sie kommen dann am 1. Juni“, sagt Duraid El Obeid, der Vorsitzende des Bundesverbands Freier Tankstellen im Interview mit dem Handelsblatt. „In dieser Zeit brauchen alle Tankstellen noch mehr Kraftstoff.“ Er hält es auch für möglich, dass man an der einen oder anderen Tankstelle vor geschlossenen Zapfsäulen stehen könnte. Vor allem freien Tankstellen könnten Benzin und Diesel ausgehen.

Diesel und Benzin sind viel zu billig: Aus diesem Grund darf sich niemand beschweren

Es werde in nächster Zeit sicher einige Tankstellen geben, die vorübergehend entweder nicht ausreichend oder nicht rechtzeitig Mineralöl auf dem Markt werden einkaufen können, so El Obeid. „Ob sie dann gar kein Benzin oder Diesel mehr anbieten können? Das weiß man nicht“, sagt der Experte dem Handelsblatt. Doch bevor eine Tankstelle aufgrund zu wenig Benzin und Diesel schließt, werde sie vermutlich die Preise in die Höhe schrauben.

Horror-Preise an Tankstellen

Apropos Preise. Trotz Tankrabatt der Bundesregierung dürften die Preise für Benzin und Diesel weiterhin steigen. „Wir werden bald wieder Preise über zwei Euro pro Liter für Benzin sehen, vielleicht 2,20 Euro pro Liter“, sagt der Sprit-Experte. Dass der Tankrabatt der Regierung sich schnell in Luft auflösen dürfte, zeigt das Beispiel Spanien. Im Februar erreichte der Liter Benzin, etwa in der Region Málaga, Rekordpreise von 1,60 Euro. Auch die spanische Regierung griff ein. Der Ministerpräsident Pedro Sánchez machte zum 1. April – ebenfalls für zunächst drei Monate – den Sprit billiger. Der Preis für Benzin und Diesel sollte um 20 Cent pro Liter fallen. Heute kostet ein Liter Benzin in Málaga 1,96 Euro, wie diese Grafik zeigt.

Benzin und Diesel immer teurer: Mit diesen 7 Tipps kannst du Sprit und Geld sparen

Da Tankstellen die 20 Cent aber erst beim Bezahlen an der Kasse abziehen, bezahlt man in Spanien statt den an der Zapfsäule angegebenen 1,96 Euro „nur“ 1,76 Euro. Doch selbst dieser Preis liegt, trotz Tankrabatt, deutlich über dem, der vor dem Rabatt für Rekordhochs sorgte. Selbst auf den Kanaren, wo die Spritpreise 2021 noch unter einem Euro lagen, kostet der Liter Superbenzin derzeit rund 1,30 Euro.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Roli Max

    Wenn ich in einer Stadt wohne und die Entfernung zur Arbeit in gesunder Realität steht ist ja alles o.k.
    Wenn eine Nahverkehrs Monatskarte nur 9,00€ kostet ist es für die Bürger in diesen Städten noch besser. Aber die vielen Steuerzahler die auf dem Land leben und selbst zum Einkaufen ihrer Grundnahrungsmittel bzw. medizinischen Versorgung viele Kilometer mit dem Auto fahren müssen (mit den Busverbindungen sind Hin- und Ruckfahrt Tagesreisen) sind die vorgeschlagenen Sparversionen seitens der Politik ein Hohn und ein kräftiger Schlag gegen die Menschenwürde. Ich sehe das auf auf Grund der extrem gestiegenen Kraftstoffpreise und der damit gestiegenen Steuerabgabe (Kraftstoffsteuer, Umweltsteuer, Mehrwertsteuer,…..) die vielen Bürger die außerhalb von den Zentren der Städte leben regelrecht von den aktuellen ,gewählten Politikern betrogen werden.Entsprechend der Propaganda in unseren Medien müssen wir ja auch viel Euros für schwere Waffen in Kriegsgebiete investieren damit noch viele Menschen durch diese Waffen den Tod finden.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL